ARCHIV

Dienstag 26. Juni 2018

Ausbildung zum Brautechnologen: 3 Plätze noch frei

Doemens Absolventen sind weltweit gefragt und wegen...

Weiterlesen
Dienstag 26. Juni 2018

Ausbildung zum Brautechnologen: 3 Plätze noch frei

Doemens Absolventen sind weltweit gefragt und wegen ihrer fundierten theoretischen und praktischen Kenntnisse vielseitig in allen Produktionsstufen der Brauerei einsetzbar. Als staatlich anerkannte internationale Bildungseinrichtung ist die Doemens Akademie für den qualifizierten Führungskräftenachwuchs in der Brauerei- und Getränkeindustrie verantwortlich und treibende Kraft einer zeitgemäßen, fachgerechten und praxisnahen Ausbildung.

Für die zweijährige Ausbildung zum Staatlich geprüften Brau- und Getränketechnologen sind noch drei Plätze frei. Die Vollzeit-Ausbildung beginnt Anfang September 2018 und vermittelt den Teilnehmern fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten, die er/sie als Führungskraft im gesamten Bereich der Brauwirtschaft und deren Zulieferindustrie einsetzen kann. Die ersten zwei Anmelder erhalten eine Ermäßigung von 200 Euro!

Weitere Informationen unter www.doemens.org/lehre

Zurück
Donnerstag 12. Oktober 2017

Wolfgang Stempfl zum Ehrenmitglied der MEBAK berufen

Auf der MEBAK-Tagung im Frühjahr 1987, die erstmalig in...

Weiterlesen
Donnerstag 12. Oktober 2017

Wolfgang Stempfl zum Ehrenmitglied der MEBAK berufen

Auf der MEBAK-Tagung im Frühjahr 1987, die erstmalig in Gräfelfing an der Doemens Akademie stattfand, wurde Dr. Wolfgang Stempfl einstimmig zum Mitglied der MEBAK gewählt. Als staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker und damaliger Laborleiter der Betriebskontrollstation für die Getränkeindustrie, einer Tochtergesellschaft von Doemens, brachte er über 30 Jahre sein Fachwissen in die MEBAK ein und nahm unter anderem an zahlreichen Ringanalysen zur Verbesserung der analytischen Basis der MEBAK-Analysenmethoden teil.

Maßgeblichen Einfluss nahm Dr. Stempfl als Leiter der Arbeitsgruppe an dem Band „Sensorik“ und dessen Überarbeitung im Jahre 2013. Er hat das Konzept für diesen Band erstellt. Er hat aufgrund seiner langjährigen Erfahrung mit seiner großen Fachkompetenz auf dem Gebiet der Sensorik mit seiner MEBAK-Arbeitsgruppe in zahlreichen Sitzungen diese Neuauflage entstehen lassen.

Auf der MEBAK-Tagung im Herbst 2017 in Linz wurde Dr. Stempfl nach seinem aktiven Ausscheiden an der Doemens Akademie einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt und wird hierbei auch künftig seinen Erfahrungsschatz und sein Fachwissen in die MEBAK einbringen.

Zurück
Mittwoch 04. Oktober 2017

Neuer Kurs des Betriebswirts der Getränkewirtschaft erfolgreich bei Doemens gestartet

„Herzliche willkommen bei Doemens und viel Erfolg bei...

Weiterlesen
Mittwoch 04. Oktober 2017

Neuer Kurs des Betriebswirts der Getränkewirtschaft erfolgreich bei Doemens gestartet

„Herzliche willkommen bei Doemens und viel Erfolg bei Ihrem Weg zum Kaufmann mit Produktgefühl“, mit diesen Worten begrüßte Doemens-Geschäftsführer Dr. Werner Gloßner die Teilnehmer aus Getränkefachgroßhandel und Getränkeindustrie, die im September 2017 an der Doemens Akademie eine Ausbildung zum Betriebswirt/in der Getränkewirtschaft starteten.

Vor den Studierenden, sei es Unternehmensnachfolger oder künftige Führungskräfte, liegen intensive zwei Jahre, in denen es gilt, sich das branchenspezifische Wissen in Form von e-learning, Präsenzphasen und Teilnahme an Fachseminaren anzueignen. Die Anforderungen sind gerade vor dem Hintergrund einer wachsenden Konsolidierung in den letzten Jahren in der Getränkebranche stark gestiegen. Die berufsbegleitende Ausbildung soll den Teilnehmern deshalb die Marktgeschehnisse der Getränkewirtschaft erschließen und innerbetriebliche Wechselbeziehungen zwischen einzelnen Wertschöpfungsstufen erkenn lassen.

„Der Wettbewerbsdruck nimmt spürbar zu und die Grenzen zwischen Handel und Industrie verschwimmen zunehmend“, so der Kursleiter Heinrich Franz Egerer. Viele Getränkehersteller sichern sich über eigene Getränkegroßhändler und Fachspeditionen den Marktzugang ab. Und im Gegenzug setzt der Handel verstärkt auf Eigenmarken. Dr. Gloßner fügt hinzu: „Nur wer sich sowohl mit dem Produkt, als auch mit dem Markt und seinen doch spezifischen Rahmenbedingungen auseinandersetzt und auskennt, wird hier erfolgreich sein können“.

Wichtig, so Egerer, sei bei der Ausbildung für die Studierenden neben der Vermittlung von branchenspezifischem Know-how, auch ein Aufbau eines Getränke-Netzwerkes. Denn bereits früh wurde den Teilnehmer klar, dass bei Doemens nicht nur eine gemeinsame Weiterbildung stattfindet, sondern auch der Grundstein für ein aktives Networking gelegt wird. Dieses wird durch mehrere Fachverbände wie dem Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels, den Verband Private Brauereien Bayern, GEFAKO und GEDIG noch weiter intensiviert.

Der nächste Kurs startet im September 2018. Interessenten können sich direkt mit dem Kursleiter, Herrn Heinrich Franz Egerer, in Verbindung setzen (egerer@doemens.org) und sich individuell beraten lassen.

Zurück
Donnerstag 21. September 2017

Hoher Besuch aus dem fernen Mexiko

Nicht nur die drinktec, sondern auch die 5....

Weiterlesen

Eduardo Villegas (li.) und seine Frau zeigten sich beeindruckt vom Doemens Portfolio vor Ort, das ihnen von Fabian Staudinger, Mitarbeiter der Doemens Genussakademie, umfassend gezeigt wurden.

Donnerstag 21. September 2017

Hoher Besuch aus dem fernen Mexiko

Nicht nur die drinktec, sondern auch die 5.Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier, lockte viele internationale Größender Getränke, Brau- und Genussbranche nach München. Erfreulicherweise fand einbesonders weit gereister Bierenthusiast, Bierkenner und Doemens-Partner mitseiner Frau die Zeit zu einem Rundgang in den Räumlichkeiten der DoemensFachakademie in München-Gräfelfing.

Eduardo Villegas ist Leiter der AcademiaMexicana de Eno-Gastronomía und führender Kopf der Biersommelier-Ausbildung inMexiko, die seit diesem Jahr angeboten wird. Doemens schätzt sich glücklich, einenso kompetenten, und auf Genuss versierten, Kooperationspartner im fernenZentralamerika gefunden zu haben. Villegas zeigte sich beeindruckt von denDoemens-Angeboten vor Ort rund um Lehre, Genussakademie, Seminare, Beratung undDienstleistungen.

Zurück
Donnerstag 21. September 2017

European Beer Star: Björn Bleier gewürdigt

Im Vorfeld und für die Durchführung des European Beer...

Weiterlesen

Björn Bleier (2.v.l.) mit Gehard Ilgenfritz (li.), Private Brauereien Bayern, Raymond Sahm-Rastal (2.v.r.), Rastal, und Detlef Projahn, Private Brauereien Deutschland.

Donnerstag 21. September 2017 , von Andreas Hofbauer

European Beer Star: Björn Bleier gewürdigt

Im Vorfeld und für die Durchführung des European Beer Stars (EBS) Verkostungswettbewerbs bedarf es einer perfekten Organisation, damit die eingereichten Biere auch in bestmöglicher Qualität beim Verkoster ankommen. Björn Bleier von der Doemens Akademie trägt seit elf Jahren die Verantwortung für einen einwandfreien logistischen Ablauf, den er trotz jährlicher steigender Einreichungen (2004: 270; 2017: 2151) dank optimierter logistischer Prozesse perfekt bewältigt. Deshalb wurde Bleier im Rahmen der Preisverleihung des diesjährigen EBS im Rahmen der drinktec mit einem eigenen EBS-Pokal gewürdigt. „Wir sind froh um die Verdienste von Björn Bleier rund um Logistik des EBS. Die Organisation bei Doemens ist besonders ausgetüftelt und deshalb bemerkenswert“, so Sebastian Unertl, Organisator des Wettbewerbs seitens der Privaten Brauereien Bayern. 

Zurück
Montag 18. September 2017

drinktec 2017: Besuchermagnet Doemens Stand

Es hat sich bereits im Vorfeld angedeutet und dann auch...

Weiterlesen
Montag 18. September 2017

drinktec 2017: Besuchermagnet Doemens Stand

Es hat sich bereits im Vorfeld angedeutet und dann auch schnell bewahrheitet: die drinktec 2017 war für Aussteller und Besucher eine grandiose Messe. Es war eine rundum facettenreiche Veranstaltung mit vielen Innovationen und Impulsen sowie Neuheiten beim Rahmenprogramm. Mit über 76.000 Besuchern (+12 % zu 2013) aus mehr als 170 Ländern hat die drinktec das beste Ergebnis in ihrer 66-jährigen Geschichte erzielt und damit alle Erwartungen übertroffen; der Anteil der internationalen Besucher stieg auf 67 Prozent.

Begeistert wurden die Besucher von 1.749 Ausstellern aus 80 Ländern in 15 Hallen – auch dies eine neue Bestmarke. Einmal mehr legten die Aussteller der drinktec beachtliche Messeauftritte vor und zeigten Weltpremieren und beeindruckende Exponate auf Ihren Ständen! Das war auch augenscheinlich in Halle A2 auf dem neu konzipierten und designten Doemens-Stand sofort zu sehen und von der positiven Besucherresonanz zu verspüren.

Auf über 60 m2 Standfläche wurden viele Gäste aus dem In- und Ausland begrüßt und mit eigens hergestellten Kellerpils sowie verschiedenen Sauerbieren bedient. Einmal mehr wurde deutlich, dass Doemens ein starkes Ansehen in der Getränkebranche genießt und sich zu einer bedeutenden Akademie in der Aus- und Fortbildung avanciert hat, ebenso aber auch in den Bereichen Genussakademie, Seminare, Beratung und Dienstleistungen. Für die Doemens Akademie war die fünftägige Messe ein gelungener Auftritt, ganz im Sinne des drinktec-Mottos „Go with the flow!“

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Donnerstag 14. September 2017

Große Abschiedsgala für Wolfgang Stempfl

„Wir sagen Danke“ lautete das Motto der Verabschiedung...

Weiterlesen
Donnerstag 14. September 2017 , von Andreas Hofbauer

Große Abschiedsgala für Wolfgang Stempfl

„Wir sagen Danke“ lautete das Motto der Verabschiedung von Dr. Wolfgang Stempfl, zu der sich im Rahmen der drinktec 200 geladene Gäste am 12. September 2017 im ICM der Messe München einfanden. Es war ein emotionaler Abschied, denn Dr. Stempfl, der 30 Jahre lang Doemens und die Brau-und Getränkebranche prägte, ist eine hoch anerkannte Persönlichkeit mit einem unverwechselbaren Charisma.

Das Doemens Team hatte mit Unterstützung der Messe München ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. In einer Talkrunde mit Dr. Werner Gloßner, Geschäftsführer Doemens als Moderator, wurden Gisi Meinel-Hansen, Präsidentin des Bundes der Doemensianer, Georg Schneider, Präsident des Doemens e.V., Dr. Gerrit Blümelhuber, Mitglied der Geschäftsleitung der Doemens Akademie und Christoph Kämpf, Präsident des Verbandes der Diplom-Biersommeliers, zu Dr. Stempfl befragt. Wertschätzung, Begeisterungsfähigkeit, Inspiration, Kompetenz und Wissen waren nur einige Eigenschaften, die ihm zugesprochen wurden. Georg Schneider brachte es auf den Punkt: „Du hast Deinen Fingerabdruck bei Doemens sowie in der nationalen und internationalen Bier- und Getränkebranche hinterlassen“.

Während des Rahmenprogramms fertigten zwei Pariser Künstler ein Portrait des Jubilars an, das durch „Bierflaschen-Stempel“ angefertigt wurde. Das Bild wurde als Geschenk von Doemens und der Messe München durch Georg Schneider und Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer der Messe München, überreicht.

Dr. Stempfl hielt eine bewegende und tief berührende Rede, bei dem er auf einen Streifzug durch seine 30-jährige Tätigkeit, zunächst als Laborleiter, dann als Schulleiter und seit 2001 als Geschäftsführer, bei Doemens ging. Seine Arbeit habe er immer mit Freude und Leidenschaft durchgeführt und dabei Doemens auf eine breitere Basis gestellt: „Wichtig war mir unsere Dienstleistungen weltweit anzubieten, zum Wohle der Branche“.

Zudem war es Dr. Stempfl immer ein Anliegen, den Studierenden bei Doemens einen optimalen Start in ihre berufliche Karriere zu ermöglichen. Wichtig war ihm weiterhin, den Brauern Begeisterung für ihr eigenes Produkt näher zu bringen. Sein visionäres Denken half auch die Biersommelier-Ausbildung zu etablieren, die weltweit hohes Ansehen genießt.Dr. Stempfl wird Doemens und der Branche weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen und sieht die Zukunft der Gräfelfinger Akademie mit seinem Nachfolger Dr. Werner Gloßner, einer kompetenten Mitarbeitermannschaft mit ausgeprägtem Teamgeist und einem engagierten Präsidium als gesichert an.

Danke Dr. Wolfgang Stempfl für die letzten 30 Jahre bei Doemens, das durch ein außerordentlichem Engagement und visionärem Denken geprägt war.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Montag 11. September 2017

Stephan Hilbrandt ist neuer Weltmeister der Sommeliers für Bier

Am 10. September fand in München die 5....

Weiterlesen
Montag 11. September 2017

Stephan Hilbrandt ist neuer Weltmeister der Sommeliers für Bier

Am 10. September fand in München die 5. Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier statt. Stephan Hilbrandt aus Deutschland konnte sich dabei gegen 69 Teilnehmer aus 15 Nationen durchsetzen und ist nun neuer Weltmeister der Sommeliers für Bier. Vizemeister ist Felix Schiffner aus Österreich und auf dem dritten Platz landete Rodrigo Sawamura aus Brasilien. Der von der Doemens Akademie durchgeführte Wettbewerb fand im Vorfeld der drinktec auf dem Messegelände in München statt.

Die Teilnehmer mussten in den Vorläufen ihr Bierwissen sowie ihre sensorischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Im Halbfinale, in dem die besten Biersommeliers aus den Vorläufen im K.-o.-System gegeneinander antraten, ging es um die Fähigkeit, ein Bier vor einem fachkundigen Publikum zu präsentieren. Bühnenpräsenz war dann auch im großen Finale gefragt, in dem die besten sechs Biersommeliers der Welt ein ihnen vorher unbekanntes Bier vor der achtköpfigen, hochkarätigen Jury und dem Publikum präsentieren durften.

Stephan Hilbrandt aus Bonn überzeugte durch sein breites Wissen und Können sowie der mitreißenden Bierpräsentation und ging als klarer Sieger aus dem Wettbewerb hervor. Er trägt den Titel nun für zwei Jahre und hat damit auch den Auftrag, die Bierkultur in die Welt hinauszutragen: „Als neuer Weltmeister der Sommeliers für Bier ist mein wichtigstes Anliegen, die Biervielfalt einem breiten Publikum von Genussmenschen erlebbar zu machen und Menschen für das Kulturgut Bier zu begeistern.“

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Freitag 01. September 2017

Dr. Wolfgang Stempfl sagt Servus

Er hat Großes geleistet für die Doemens Akademie, aber...

Weiterlesen
Freitag 01. September 2017

Dr. Wolfgang Stempfl sagt Servus

Er hat Großes geleistet für die Doemens Akademie, aber auch für die nationale und internationale Brau- und Getränkebranche. Sein visionäres Denken, seine Offenheit und seine Freundlichkeit zeichnen diese Person aus. Die Rede ist von Dr. Wolfgang Stempfl, Doemens-Urgestein seit über 30 Jahren, davon 16 Jahre als Geschäftsführer. Stempfl hat die Doemens Akademie zu einem nationalen und internationalen Aushängeschild der Brau-, Getränke- und Lebensmittelbranche gemacht. Am 31. August hatte er seinen letzten Arbeitstag, aber keine Bange, so schnell wird er sich nicht zurückziehen und bleibt der Branche noch erhalten. Das ganze Doemens-Team sagt DANKE für seine Verdienste!

Zurück
Donnerstag 24. August 2017

Bund der Doemensianer: Neue Obmänner der Sektion Nordbayern

Am 18. August 2017 traf sich die Sektion Nordbayern des...

Weiterlesen

Dominik Maldoner

Paul Nolte

Donnerstag 24. August 2017

Bund der Doemensianer: Neue Obmänner der Sektion Nordbayern

Am 18. August 2017 traf sich die Sektion Nordbayern des Bundes der Doemensianer e.V. auf Einladung von Felix Wörner in der Klosterbräu Bamberg. Im offiziellen Teil wurden seitens der Präsidentin, Gisi Meinel-Hansen, zwei neue Obmänner der Sektion ernannt. Dies war nötig, nachdem im Frühjahr die bisherigen Obmänner von ihrem Amt zurückgetreten sind. Als erster Obmann wurde Dominik Maldoner ernannt, zweiter Obmann wurde Paul Nolte.

Dominik Maldoner, Jahrgang 1988, ging nach seiner Lehre zum Brauer und Mälzer nach einigen beruflichen Stationen ins Ausland, um anschließend bei Doemens seine Ausbildung zum Braumeister und Produktionsleiter zu absolvieren. Anschließend war er bis zu Beginn dieses Jahres bei der Malzfabrik Mich. Weyermann GmbH & Co. KG als Leiter der Braumanufaktur beschäftigt und ist seit Februar bei der Brauerei Kundmüller. 2013 wurde Maldoner erster Deutscher Meister der Sommeliers für Bier.

Paul Nolte, ebenfalls Jahrgang 1988, stammt aus Köln und absolvierte zunächst ein betriebswirtschaftliches Studium, bevor er 2015/2016 bei Doemens seine Ausbildung zum Braumeister absolvierte. Derzeit ist er als Trainee im Bereich Gastronomie für eine große Brauereigruppe tätig und ansässig in Nürnberg.

Maldoner betonte in seiner Antrittsrede, wie wichtig es ihm sei, dass die Sektionsveranstaltung weiterhin offen für alle Brauer ist, unabhängig von der Ausbildungsinstitution. So verwunderte es auch nicht, dass an dem Abend auch Weihenstephaner Kollegen und auch Mitglieder des Deutschen Brau- und Malzmeisterbundes begrüßt werden konnten.

Wer über die Veranstaltungen der Sektion Nordbayern auf dem Laufenden gehalten werden möchte, sendet bitte eine E-Mail an die Obmänner (maldoner_dominik@hotmail.de oder noltepaul@gmail.com) oder direkt an die Geschäftsstelle des Bundes der Doemensianer (geschaeftsstelle@doemensianer.de).

Zurück