ARCHIV

Donnerstag 14. April 2016

Brautechnologie Seminar und Jubiläumsfeierlichkeiten bei der Tsingtao-Brauerei

Im Mai 2015 haben die Tsingtao-Braugruppe und die...

Weiterlesen
Donnerstag 14. April 2016 , von Andreas Hofbauer / Dr. Andreas Brandl

Brautechnologie Seminar und Jubiläumsfeierlichkeiten bei der Tsingtao-Brauerei

Im Mai 2015 haben die Tsingtao-Braugruppe und die Doemens Akademie eine strategische Kooperation auf dem Gebiet der brautechnologischen Weiterbildung vereinbart. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurde in Tsingtao am 9. und 10. April ein brautechnologisches Seminar abgehalten. Doemens-Referent Andreas Brandl konnte hierzu aus den landesweit mehr als 70 Brau-Standorten ca. 180 verantwortliche Mitarbeiter aus Technik und Produktion in Tsingtao begrüßen.

Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Fortbildung zu speziellen Themen lagen im Fokus der Veranstaltung.Hierbei wurden so unterschiedliche Themen wie Würzekochung, Wasseraufbereitung, Geschmacksstabilität, Mikrobiologie und Einflussparameter auf die Würzezusammensetzung behandelt und intensiv diskutiert. Das vorherrschende Vorurteil, welches besagt, dass Chinesen nach Vorträgen keine oder kaum Fragen stellen, konnte hier getrost als falsch bezeichnet werden.

Das Seminar als solches war die Auftaktveranstaltung zum einem sogenannten „Quality month“ der Braugruppe, bei dem in verschiedenen Veranstaltungen speziell die hohe Produktqualität im Fokus stehen soll. Daher wurde auch im Anschluss an das Seminar am 11. April ein sehr freudiges Jubiläum begangen: Vor 110 Jahren schon wurde das damals in Tsingtao produzierte Bier bei einer Ausstellung in München mit einer Goldmedaille prämiert. Die Brauerei, die 1903 in der deutschen Kolonie Kiautschou mit seiner zentralen Ortschaft Tsingtao gegründet wurde, erhielt zuerst den Namen Germania-Brauerei - passend zum damaligen bescheidenen Selbstverständnis der deutschen Kolonialherren.

In der Zwischenzeit hat sich natürlich viel verändert und die derzeitige Brauerei kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken und auf einen rasanten Aufstieg hin zur sechstgrößten Braugruppe weltweit mit 80 Mio. Hektolitern Ausstoß.  Dennoch ist der Stolz auf die lange Tradition der Brauerei und auf das deutsche Erbe bei den Mitarbeitern auch heute noch spürbar. Zu Ehren des Jubiläums wurde daher im Rahmen einer Feier eine Gedenktafel enthüllt, bei der das Jubiläum der Preisverleihung noch einmal besonders gewürdigt wurde.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Dienstag 12. April 2016

Doemens-Schüler erhalten Meisterpreis

Die 254 besten Absolventen in 44...

Weiterlesen
Dienstag 12. April 2016 , von Andreas Hofbauer

Doemens-Schüler erhalten Meisterpreis

Die 254 besten Absolventen in 44 IHK-Fortbildungsprüfungen haben in einer Feierstunde der IHK für München und Oberbayern am 11. April den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung erhalten. Darunter waren auch die besten Absolventen der Brau- und Getränketechnologen (Georg Hell, Christian Höflinger, Maximilian Krenauer) und Lebensmittelmeister (Agnes Oswald, Regina Wimmer, Otto Märkl, Rupert Günther) von Doemens.

Insgesamt haben 3.563 Teilnehmer im abgelaufenen Prüfungsjahr ihre Fortbildung als Meister, Fachwirte, Fachkaufleute oder Betriebswirte erfolgreich abgeschlossen. IHK-Präsident Eberhard Sasse und Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) gratulierten allen Absolventen zu ihrem Erfolg. „Mit hoher Fachkompetenz plus Praxiserfahrung haben Sie in vielen Unternehmen entscheidende Vorteile. Diese Qualifikationen sind am Arbeitsmarkt in den Zeiten des Fachkräftemangels sehr gefragt“, so der IHK-Präsident.

Die Bayerische Staatsregierung fördert die Aufstiegsqualifizierung seit September 2013 mit einem Meisterbonus in Höhe von 1.000 Euro. Insgesamt sind in Oberbayern bereits 6,4 Millionen Euro Meisterbonus ausgezahlt worden, erläuterte Sasse. Der IHK-Präsident setzte sich in seiner Rede dafür ein, dass der vorerst Ende 2016 auslaufende Meisterbonus fortgesetzt wird. „Selten bringt eine finanzielle Förderung so schnell sichtbare Ergebnisse wie die Förderung durch den Meisterbonus“, sagte Sasse.

Die beruflichen Aussichten für Fortbildungsabsolventen sind laut einer IHK-Studie hervorragend. Danach fehlen bereits heute 139.000 Fachkräfte in Bayern. Gesucht werden in erster Linie keine Akademiker, sondern zu mehr als 80 Prozent beruflich qualifizierte Mitarbeiter.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Montag 11. April 2016

Mitgliederversammlung der MEBAK

Die 87. Mitgliederversammlung der Mitteleuropäischen...

Weiterlesen
Montag 11. April 2016 , von Andreas Hofbauer

Mitgliederversammlung der MEBAK

Die 87. Mitgliederversammlung der Mitteleuropäischen Brautechnischen Analysenkommission (MEBAK) fand bei der HVG Hopfenverwertungsgenossenschaft in Wolnzach statt. Mit von der Partie war auch Doemens-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Stempfl, der seit 1987 bei der MEBAK Mitglied ist.

Der Band „Rohstoffe“ wurde hinsichtlich Nomenklatur komplett überarbeitet und erscheint im Juni 2016. An einer Neuauflage der Richtlinie „Sudhaus“ wird gearbeitet, die „Filtrationsrichtlinien“ sind kurz vor der Fertigstellung. Der neue Band „Mikrobiologie“ soll Ende 2017 verfügbar sein.

Bei den satzungsgemäßen Wahlen des Vorstandes wurden die Vorstandsposten mit folgendem Ergebnis neu besetzt: Prof. Dr.-Ing. Frank-Jürgen Methner (1. Vorsitzender), Helmut Klein (2. Vorsitzender), Dr. Martin Zarnkow (Schriftführer), Dr. Gerold Reil (Kassenwart), Dr. Claus-Dieter Patz, Dr. Diedrich Harms, Dr. Elsbeth Jülich (alle Kassenprüfer) und Dr. August Gresser (Pressereferent).

Mit Dr. Herbert Graf und Dr. Gerd Bender sind altersbedingt zwei MEBAK-Mitglieder aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden und wurden zu Ehrenmitgliedern der ernannt.

Der Jahresbericht 2015 steht unter mebak.org/de/aktuelles/jahresberichte.html zum Download bereit.

Zurück
Freitag 08. April 2016

Verband Private Brauereien Bayern verstärkt sich mit einem "Doemensianer"

Zum Team der Privaten Brauereien Bayern wird ab...

Weiterlesen
Freitag 08. April 2016 , von Andreas Hofbauer

Verband Private Brauereien Bayern verstärkt sich mit einem "Doemensianer"

Zum Team der Privaten Brauereien Bayern wird ab September 2016 als technischer Berater Sebastian Wedekind stoßen. Der 33-jährige Braumeister folgt auf Stefan Stang. Wedekind absolvierte eine Brauerausbildung in der Brauerei Hopf in Miesbach sowie bei Doemens den staatlich geprüften Produktionsleiter.


Nach einer kurzen Station als Laborleiter kam er zu Paulaner, wo ihm bereits nach wenigen Jahren als stellvertretender Abteilungsleiter weitreichende Fach- und Personalverantwortung übertragen wurde. Wedekind ist nicht der einzige „Doemensianer“ im Team des Verbandes. Er wird dort auf den erfahrenen Berater Herbert Meier treffen, der ebenfalls bei Doemens die Ausbildung zum staatlich geprüften Produktionsleiter erfolgreich abschloss.

Zurück
Mittwoch 06. April 2016

Deutsche Welle TV bei Doemens

Anlässlich des 500-jährigem Jubiläum des Bayerischen...

Weiterlesen
Mittwoch 06. April 2016 , von Andreas Hofbauer

Deutsche Welle TV bei Doemens

Anlässlich des 500-jährigem Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebotes wird der Berliner TV-Sender Deutsche Welle eine Reihe von Artikel und Berichte rund um das Thema Bier veröffentlichen. Auch für die Wirtschaftsnachrichten wird der Sender mehrere kurze Fernsehreportagen realisieren, unter anderem zum Thema Brauer-Ausbildung.

Das Fernsehteam war am 6. April bei Doemens und hat Doemens Geschäftsbereichsleiter Dr. Gerrit Blümelhuber sowie den Doemens Schüler Burke Dignam (Brautechnologe) unter anderem zur Schule, zur Ausbildung und zum Reinheitsgebot interviewt. Der Beitrag wird in der „Reinheitsgebotswoche“ ausgestrahlt und dann auf der Doemens-Facebook-Seite abrufbar sein.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Montag 04. April 2016

WBA Diploma Kurs bei Doemens

Seit 5. April ist der Internationale Diploma-Kurs in...

Weiterlesen
Montag 04. April 2016 , von Andreas Hofbauer

WBA Diploma Kurs bei Doemens

Seit 5. April ist der Internationale Diploma-Kurs in Brewing Technologist bei uns in Gräfelfing. Doemens heißt die 32 Teilnehmer aus 10 verschiedenen Ländern herzlich willkommen. Der Kurs dauert insgesamt zwölf Wochen, wobei der brauereitechnologische Grundlagenteil bei unserem Partner, dem Siebel Institut in Chicago, bereits gelehrt wurde, und die Vertiefungsfächer inklusive Praktika nun bei Doemens Bestandteil des Unterrichtes sind. Der Kurs endet mit einer zweiwöchigen European Study Tour am 6. Mai 2016.

Zurück
Montag 21. März 2016

Biersommelier-Aufbaukurs für „Die Freien Brauer“

Mitte März fand für 17 Vertreter der Wertegemeinschaft...

Weiterlesen
Montag 21. März 2016 , von Andreas Hofbauer

Biersommelier-Aufbaukurs für „Die Freien Brauer“

Mitte März fand für 17 Vertreter der Wertegemeinschaft „Die Freien Brauer“ (ein Verbund von 40 Familienbrauereien) ein Aufbaukurs (Modul 2) statt. Die Teilnehmer der Privatbrauerei Moritz Fiege, Kirner Privatbrauerei, Kitzmann-Bräu, Glaabsbräu, Löwenbrauerei Hall, Brauerei S. Riegele, Störtebeker Braumanufaktur, Königsbräu Majer und der Privatbrauerei Strate haben nun erfolgreich die Doemens-Ausbildung zum Biersommelier absolviert. Doemens gratuliert den Teilnehmern ganz herzlich!

Zurück
Freitag 18. März 2016

Doemens mit Sensorik-Seminar für Brau Ring Kooperation

Erneut ausgebucht war die diesjährige...

Weiterlesen
Freitag 18. März 2016 , von Andreas Hofbauer

Doemens mit Sensorik-Seminar für Brau Ring Kooperation

Erneut ausgebucht war die diesjährige Frühjahrsveranstaltung Sensorik derBrau Ring Kooperation, einer Kooperationsgesellschaft Privater Brauereien, dieam 15. und 16. März in Reichelshofen stattfand. Dr. Michael Zepf, Leiter derDoemens Genussakademie, hatte wieder ein umfangreiches Programmzusammengestellt, um die Teilnehmer/innen der Brauereien qualitativ zu fördern: 

  • Sensorische Bierbeschreibung
  • Erkennung von Bierfehlern
  • Entwicklung der Craft-Bier-Szene im deutschsprachigenRaum
  • Brautechnologische Möglichkeiten im Rahmen desReinheitsgebots zur Gestaltung von Craft-Bier
  • Vielfalt der Lagerbier-Stile
  • Kombination Bier und Speisen
  • Einfluss des Glases auf die Sensorik

Diese Seminarreihe soll im Herbst 2016 speziell für den Schweizer Raum fortgesetztwerden.

Zurück
Donnerstag 03. März 2016

Doemens veranstaltet Industrie- und Karrieretag

Bereits zum dritten Mal führte Doemens für seine...

Weiterlesen
Donnerstag 03. März 2016 , von Andreas Hofbauer

Doemens veranstaltet Industrie- und Karrieretag

Bereits zum dritten Mal führte Doemens für seine Schüler einen Industrie- und Karrieretag durch. Am 1. und 2. Februar 2016 hatten die Schüler der Fachakademie für Brauwesen und Getränketechnologie und der Fachschule für Braumeister die Möglichkeit mit hochrangigen Industrievertretern in Kontakt zu treten und bereits erste berufliche Weichenstellungen zu legen. Der Industrie- und Karrieretag wurde vom Doemens Kuratorium ins Leben gerufen und dieses Jahr von den Firmen Döhler, GEA Brewery Systems, Krones, KHS, Pentair, Siemens und Ziemann Holvrieka unterstützt.

Zu Beginn der Veranstaltungen stellten die Firmen sich und ihre Tätigkeitsfelder vor und hielten Vorträge zu aktuellen Themen wie „Trends in der Getränkeindustrie“, „Digital Brewery“ oder „Industrie 4.0 und weltweite Entwicklungen in die Getränkeindustrie“. Danach wurden den Schülern die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen und zur Kontaktherstellung mit den Firmen geboten.

Rund 60 Schülerinnen und Schüler nahmen die Gelegenheit wahr, jeweils in Zweiergruppen zu den sogenannten Interviews/Speed-Datings zu gehen. In der 15-minütigen Gesprächszeit konnten Schüler und Firmenvertreter gegenseitig umfassende Eindrücke von sich gewinnen und sammeln. Das Netzwerk zwischen der Doemens-Schule und den Firmen ist zum beiderseitigen Vorteil, von dem insbesondere die Doemens-Absolventen profitieren können.

„Der Karrieretag wird den Schülern verstärkt helfen, Möglichkeiten einer zukünftigen Karriere zu erkennen und sich rechtzeitig für den einen oder anderen Ausbildungsschwerpunkt zu entscheiden“, berichtet Doemens-Schulleiter Dr. Andreas Brandl. Insgesamt waren diese beiden Tage ein erfreuliches Beispiel für die unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen Kuratorium und der Doemens-Schule – zum Wohle der Schüler.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Freitag 19. Februar 2016

Doemens-Schüler feiern Bergfest

Am 18. Februar 2016 erhielten die Doemens-Schüler der...

Weiterlesen

Gute Laune garantiert

Freitag 19. Februar 2016 , von Andreas Hofbauer

Doemens-Schüler feiern Bergfest

Am 18. Februar 2016 erhielten die Doemens-Schüler der Fachakademie für Brau- und Getränketechnologie sowie der Fachschule für Braumeister ihre Zwischenzeugnisse. Traditionell wird am Tag der Zeugnisausgabe das Bergfest mit den Doemens-Lehrkräften gefeiert. Das Fest hat symbolischen Charakter, denn es soll zum Ausdruck bringen, dass die (meisten) Schüler – von ihrem Leistungsstand betrachtet – „über den Berg“ sind.

Hier geht es zur Bildergarie

Zurück