ARCHIV

Dienstag 02. Februar 2016

Doemens-Öffentlichkeitsarbeit in kompetenten Händen

Seit 1. Februar 2016 ist Andreas Hofbauer für Doemens...

Weiterlesen
Dienstag 02. Februar 2016 , von Andreas Hofbauer

Doemens-Öffentlichkeitsarbeit in kompetenten Händen

Seit 1. Februar 2016 ist Andreas Hofbauer für Doemens tätig und verantwortet dabei den Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Der Diplom-Brauingenieur wird sich vor allem um die externe und interne Kommunikation des renommierten Ausbildungsinstutes aus Gräfelfing kümmern. Nach fast zwölfjähriger Tätigkeit als Redakteur der Fachzeitschrift "Brauindustrie" beim Verlag Sachon freut er sich auf seine neue Herausforderung und auf rege Kontaktaufnahme.

Zurück
Montag 01. Februar 2016

Doemens-Seminar für italienische Craft-Brauer

Am 30. und 31. Januar 2016 fand erstmalig in...

Weiterlesen
Montag 01. Februar 2016 , von Andreas Hofbauer

Doemens-Seminar für italienische Craft-Brauer

Am 30. und 31. Januar 2016 fand erstmalig in Zusammenarbeit mit dem italienischen Institut„Dieffe academia delle Proffesioni“ in Padova ein Seminar zum Thema„Beurteilung der Sudhausrohstoffe und deren Einfluss auf dieGeschmacksausprägung des Bieres“ statt. Das Seminar war speziell füritalienische Craft-Brauer bestimmt und wurde vom Institut, das zeitgleich als Partnervon Doemens fungiert, beworben.

45 teilnehmende Craft-Brauer und Brauereibesitzer folgten dem Ruf der InstituteDieffe und Doemens und reisten aus ganz Italien zum Stammsitz unseres Partnersin Padua. Die immense Anzahl von Fragen der Teilnehmer und die intensiveDiskussion haben verdeutlicht, dass reges Interesse an solchen Veranstaltungenbesteht und wir freuen uns deshalb darauf, mit einem renommierten Partner dieBrauereiszene in Italien unterstützen zu dürfen und zu können

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Montag 20. Juli 2015

Bester Biersommelier der Welt kommt aus Italien

Simonmattia Riva überzeugt bei der Weltmeisterschaft...

Weiterlesen
Montag 20. Juli 2015 , von Candy Sierks

Bester Biersommelier der Welt kommt aus Italien

Simonmattia Riva überzeugt bei der Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier in Brasilien


Am vergangenen Samstag traf sich die Weltelite der Biersommeliers, um den besten unter ihnen zu finden. Im Rahmen der Brasil Brau und der Degusta Beer&Food in São Paulo traten 53 Biersommeliers aus neun Nationen an und stellten ihr Können bei der vierten Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier (WMSB) unter Beweis. In Disziplinen wie einer Bierstil-Blindverkostung, einer sensorischen Beschreibung eines Bieres, Beer&Food Pairing sowie einer Theorieprüfung konnten sich insgesamt sechs Biersommeliers für das Finale qualifizieren. Im großen Finale auf der Bühne der Degusta Beer&Food setzte sich der Italiener Simonmattia Riva gegen seine fünf Konkurrenten durch und wurde von der sechsköpfigen Jury zum neuen Weltmeister der Sommeliers für Bier gekürt. Auf dem zweiten Platz landete der Deutsche Frank Lucas, und die einzige Frau im Felde, Irina Zimmermann, ebenfalls aus Deutschland, wurde Dritte. Die vierte WMSB zeigte mit einem stimmungsgeladenen Finale, wie emotional das Thema Bier ist und welche Bedeutung sowie welches Können Biersommeliers auf der ganzen Welt haben.

Zum vierten Mal fand die von Doemens ins Leben gerufene und seit 2009 veranstaltete WMSB statt. Erstmalig lag der Austragungsort außerhalb Europas, und so reisten die 53 Teilnehmer aus neun Ländern nach monatelanger Vorbereitung In Richtung Brasilien, wo die WMSB im Rahmen der Brasil Brau und der Degusta Beer&Food stattfand. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit und in der ungestörten Atmosphäre der Academia Barbante stellten sich die Teilnehmer den Vorrunden und mussten sich in verschiedenen Disziplinen beweisen. Die erste Vorrunde bestand aus einer Bierstil-Blindverkostung, der Bestimmung von Fehlaromen und einer anspruchsvollen Theorieprüfung. Aus der ersten Vorrunde gingen drei der sechs Finalisten hervor. Die restlichen drei Finalisten konnten sich in der zweiten Vorrunde, die aus einer sensorischen Beschreibung eines Bieres und Beer&Food Pairing bestand, qualifizieren. „Durch die inzwischen notwendig gewordenen nationalen Vorausscheidungen war das Niveau der Teilnehmer ausgesprochen hoch und dementsprechend schwer auch der Weg für die Besten ins Finale“, berichtet Wolfgang Stempfl, Geschäftsführer der Doemens Academy, aus Brasilien.

Für das Finale ging es Samstagabend auf die Degusta Beer&Food, wo die sechs besten Biersommeliers vor der sechsköpfigen Jury, dem Publikum und Pressevertretern ihr Können mit einer Bierpräsentation unter Beweis stellten. „Die Degusta Beer&Food war ein idealer Austragungsort für das Finale, weil hier die Leidenschaft für Bier im Mittelpunkt stand und sich die Weltmeisterschaft als Highlight geradezu anbot“, freut sich Dr. Michael Zepf, Leiter des Geschäftsbereiches Genussakademie bei Doemens, über die gute Atmosphäre in Brasilien. Für die Teilnehmer war es eine große Herausforderung, in einem stimmungsgeladenen Rahmen vor großem Publikum die Ruhe für einen souveränen Auftritt zu bewahren. Am Ende war es der Italiener Simonmattia Riva, der die Jury überzeugen konnte und sich ab sofort Weltmeister der Sommeliers für Bier nennen darf. Riva lieferte der Jury und dem Publikum eine perfekte Show. Er überzeugte dabei sowohl in einer fachlich souveränen Vorstellung des von ihm ausgewählten Bieres als auch mit einem sehr emotionalen und mitreißenden Auftritt, der bereits das anwesende Publikum zu „standing ovations“ aus den Sesseln riss. „Unfassbar! Damit habe ich nie gerechnet. Ein Traum geht in Erfüllung“, freute sich der frisch gekürte Biersommelier-Weltmeister, nachdem er von seinen italienischen Kollegen unter Freudentränen hochgelebt worden war und den Pokal von seinem Vorgänger Oliver Wesseloh entgegengenommen hatte. Mit auf das Treppchen schafften es die beiden Deutschen Frank Lucas als Zweiter und Irina Zimmermann als Dritte.


Die Jury

Die Entscheidung darüber, wer der beste Biersommelier der Welt ist, hat eine sechsköpfige Jury mit Expertise in der Bierbranche und Gastronomie getroffen. Als Stammjurymitglied dabei war Initiator Dr. Wolfgang Stempfl. Die Hauptsponsoren lieferten mit Dr. Elisabeth Wiesen, Barth-Haas-Group, und Petra Westphal, drinktec, zwei Damen, die in der Branche fest etabliert und Expertinnen auf dem Gebiet Biergenuss und Biervielfalt sind. Als noch amtierender Weltmeister hat Oliver Wesseloh seinen Nachfolger genau unter die Lupe genommen und besonders kritisch bewertet. Die dritte Dame im Bunde war Tatiana Spogis, die 2013 Vize-Weltmeisterin wurde und als Ausbilderin in Brasilien das Gastgeberland vertrat. Zu guter Letzt mussten die Finalisten den bekannten Weinsommelier Manoel Beato aus Brasilien überzeugen


Der Sponsorenkreis

Unterstützt wurde die Weltmeisterschaft von einem Sponsorenkreis, der sich für Bierkultur und Biervielfalt einsetzt und schon in den letzten Jahren die Durchführung des Wettbewerbs ermöglicht hat. Seit der ersten Stunde dabei und dieses Jahr wieder Hauptsponsor war die Barth-Haas-Gruppe, der weltweit größte Dienstleister rund um den Hopfen, und die drinktec als Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie und damit die wichtigste Veranstaltung der Branche. Daneben umfasste der Sponsorenkreis namhafte Vertreter aus der Brau- und Getränkebranche: BrauKon, Die Freien Brauer, Sahm, Siemens und Weyermann® Spezialmanufaktur.


Über die Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier

Die Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier findet alle zwei Jahre statt. 2015 wurde sie zum vierten Mal von der Doemens Academy veranstaltet. Initiator ist Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführer der Doemens Academy, die seit 2004 die Ausbildung zum Biersommelier anbietet. Inzwischen finden die Kurse in sechs Sprachen auf vier Kontinenten statt. Mit der Ausbildung sollen Botschafter für die gehobene Bierkultur qualifiziert werden, die dem Konsumenten fachlich sowie eloquent die Biervielfalt und den Biergenuss näherbringen. Aus den Reihen der über 2.000 Biersommeliers wurde dieses Jahr im Juli der Champion gesucht. Je 50 Biersommeliers aus verschiedenen Nationen traten an, um ihre Kenntnisse und Biernasen unter Beweis zu stellen. 


Zur Bildergalerie geht es hier.


Zurück
Donnerstag 18. Juni 2015

Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier mit südamerikanischem Flair

53 Biersommeliers aus neun Nationen gehen 2015 in São...

Weiterlesen
Donnerstag 18. Juni 2015 , von Candy Sierks

Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier mit südamerikanischem Flair

53 Biersommeliers aus neun Nationen gehen 2015 in São Paulo an den Start

Am 18. Juli 2015 trifft sich in São Paulo die Spitze der Biersommelier-Gemeinschaft, um bei der vierten Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier ihren Meister zu ermitteln. Insgesamt 53 Biersommeliers aus neun Nationen haben sich in den nationalen Vorentscheiden für die Weltmeisterschaft qualifiziert, die in diesem Jahr erstmals auf einem anderen Kontinent stattfinden wird.

Im Rahmen der Brasil Brau und inmitten eines der größten Bierfestivals Südamerikas, der Degusta Beer&Food, präsentieren die Finalisten ihr Können und küren den neuen Biersommelier-Weltmeister. Die Doemens Academy, Veranstalter und Initiator, ist mit dem Verlauf der Vorbereitungen mehr als zufrieden und freut sich auf das südamerikanische Flair der diesjährigen Weltmeisterschaft.

Gemeinsam mit dem engagierten Sponsorenkreis, darunter als Hauptsponsoren die Barth-Haas-Gruppe und die drinktec, Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie (Messe München), wird die vierte Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier so international und feierlich wie nie.

Die Teilnehmer der vierten Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier stehen fest. Wie schon in den Jahren zuvor folgten zahlreiche Biersommeliers dem Aufruf der Doemens Academy, sich für den hochkarätigen Wettbewerb anzumelden. Vorgegeben durch einen Länderschlüssel setzt sich der Teilnehmerkreis aus 53 Biersommeliers, die in São Paulo antreten dürfen, entsprechend der Anzahl ausgebildeter Biersommeliers im jeweiligen Land zusammen. Qualifizieren mussten sich die Teilnehmer in nationalen Vorentscheiden. In Deutschland gingen aus diesem Vorentscheid, der im Januar 2015 bei Doemens stattfand, die zehn besten Biersommeliers hervor. „Aus der deutschen Meisterschaft haben wir zehn Biersommeliers ermittelt, die Deutschland in Brasilien auf höchstem Niveau vertreten werden. Dort treffen sie auf die besten Biersommeliers der Welt“, so Wettkampfleiter und Jurymitglied Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführung der Doemens Academy, der das Branchenevent 2009 ins Leben gerufen hat. „Im nun vierten Jahr hat sich dieser Event etabliert, und wir können uns auf ein hohes Niveau und einen beeindruckenden Wettkampf freuen. Zudem sind wir mit der Weltmeisterschaft das erste Mal auf einem anderen Kontinent und werden sicher eine spannende Zeit im Gastgeberland haben, das bierkulturtechnisch sehr viel zu bieten hat.“

„Mit den Deutschen über den Teich fliegen noch Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich und Italien“, berichtet Dr. Michael Zepf, Leiter des Geschäftsbereiches Genussakademie bei Doemens. „Die Südamerikaner nutzen den Heimvorteil, und so treten neben Brasilien auch Puerto Rico und Chile bei der Weltmeisterschaft an. Aus Nordamerika werden wir Teilnehmer aus Kanada und den USA begrüßen.“

Für die Weltmeisterschaft sind nur diejenigen zugelassen, die ihre Ausbildung an der Doemens Academy oder bei einem seiner internationalen Partnern absolviert haben oder der Sommelier-Union angehören.


Die Jury

Die Entscheidung darüber, wer der beste Biersommelier der Welt ist, trifft im Finale eine sechsköpfige Jury mit Expertise in der Bierbranche und Gastronomie. Als Stammjurymitglied dabei ist Initiator Dr. Wolfgang Stempfl. Die Hauptsponsoren liefern mit Dr. Elisabeth Wiesen, Barth-Haas-Group, und Petra Westphal, drinktec, zwei Damen, die in der Branche fest etabliert und Expertinnen auf dem Gebiet Biergenuss und Biervielfalt sind. Als noch amtierender Weltmeister wird Oliver Wesseloh seinen Nachfolger genau unter die Lupe nehmen und besonders kritisch bewerten. Die dritte Dame im Bunde ist Tatiana Spogis, die 2013 Vize-Weltmeisterin wurde und als Ausbilderin in Brasilien das Gastgeberland vertritt. Küchenchef Alex Atala repräsentiert die gastronomische Fraktion und wird bei der Präsentation besonders auf die Speisenempfehlungen achten.


Der Sponsorenkreis

Unterstützt wird die Weltmeisterschaft von einem Sponsorenkreis, der sich für Bierkultur und Biervielfalt einsetzt und schon in den letzten Jahren die Durchführung des Wettbewerbs ermöglicht hat. Seit der ersten Stunde dabei und dieses Jahr wieder Hauptsponsor ist die Barth-Haas-Gruppe, der weltweit größte Dienstleister rund um den Hopfen, und die drinktec als Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie und damit die wichtigste Veranstaltung der Branche. Daneben umfasst der Sponsorenkreis namhafte Vertreter aus der Brau- und Getränkebranche: BrauKon, Die Freien Brauer, Sahm, Siemens und Weyermann® Spezialmanufaktur.


Über die Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier

Die Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier findet alle zwei Jahre statt. 2015 wird sie zum vierten Mal von der Doemens Academy veranstaltet. Initiator ist Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführer der Doemens Academy, die seit 2004 die Ausbildung zum Biersommelier anbietet. Inzwischen finden die Kurse in sechs Sprachen auf vier Kontinenten statt. Mit der Ausbildung sollen Botschafter für die gehobene Bierkultur qualifiziert werden, die dem Konsumenten fachlich sowie eloquent die Biervielfalt und den Biergenuss näherbringen. Aus den Reihen der über 2.000 Biersommeliers wird dieses Jahr im Juli der Champion gesucht. Je 50 Biersommeliers aus verschiedenen Nationen treten dann an, um ihre Kenntnisse und Biernasen unter Beweis zu stellen. 

Zurück
Donnerstag 23. April 2015

Doemens feiert 120jähriges Bestehen

Mit einem rundum gelungenen Programm hat Doemens am...

Weiterlesen
Donnerstag 23. April 2015 , von Dr. Gerrit Blümelhuber

Doemens feiert 120jähriges Bestehen

Mit einem rundum gelungenen Programm hat Doemens am Wochenende vom 17. bis  19. April 2015 sein 120-jähriges Bestehen gefeiert. Sowohl der Doemens e.V. als Schulträger als auch der Bund der Doemensianer e.V., die beide 1895 gegründet wurden, konnten an diesem Wochenende mehr als 350 Teilnehmer begrüßen. Eröffnet wurden die Feierlichkeiten am Begrüßungsabend am Freitag mit einem Barbeque und dem eigens für diesen Anlass eingebrauten Festbier. Auch wenn das Wetter nicht unbedingt „BBQ“-freundlich war, so ließen die Teilnehmer sich die Stimmung nicht verderben. Bis in den frühen Morgen wurde bereits hier gefeiert.

Der Samstag begann mit diversen Rahmenprogrammen. Zum Einen konnten die Teilnehmer eine gegliederte Bierverkostung an der Doemens Akademie wählen, in der Biere mit verschiedenen Käsespezialitäten kombiniert wurden, aber auch Biere und Schokoladen, sowie einem  „Sensorik-Streifzug“ durch die Geschichte des Bieres. Viele Teilnehmer schlossen sich aber auch einer Schlemmertour über den Viktualienmarkt an. Besonders bei den jungen Familien kam der Besuch im Tierpark Hellabrunn an, bei dem im Rahmen einer Tour „hinter den Kulissen“ Jung und Alt bislang unbekannte Einblicke in die Welt des Zoos bekam.

Den Höhepunkt des Festwochenendes bildete der Festabend im Augustinerkeller. Neben den geladenen Doemensianern gab es auch ein Stelldichein vieler Ehrengäste aus Politik, Industrie und Wissenschaft. Charmant und schlagfertig durch den Abend moderierte Gisi Meinel-Hansen, Mitglied des Präsidiums des Bundes der Doemensianer. Georg Schneider, Präsident des Doemens e.V., stellte in seiner Rede sehr eindrucksvoll dar, wo Doemens herkommt, wo es sich nun befindet, und wo Doemens in Zukunft hingehen wird. Andreas Warneke, Schatzmeister des Bundes der Doemensianer, der den krankheitsbedingt fehlenden Präsidenten Dieter Borghorst vertrat, nahm nach seiner Begrüßung die Ehrungen für die langjährigen Mitgliedschaften im Bund der Doemensianer vor.

Neben einem Mitglied, das seit 25 Jahren beim Bund der Doemensianer ist, waren auch 9 Mitglieder anwesend, die bereits seit 40 Jahren dem Bund angehören. Höhepunkt war sicherlich die Ehrung von Bernd Birkenstock, Vizepräsident des Doemens e.V. und Ehrenmitglied des Bund der Doemensianer, für 50 Jahre Mitgliedschaft im Bund. Sehr gut kam auch die musikalische Untermalung durch die Band  „Freebeer and Chicken“ bei den Gästen an.

Am Sonntag lud strahlender Sonnenschein zum abschließenden Frühschoppen mit Weißwurst und Brezn im Garten von Doemens ein. Auch hier fanden sich nochmals viele Doemensianer ein, um das Wochenende gesellig ausklingen zu lassen und mit Kollegen ins Gespräch zu kommen.

Gedankt sei an dieser Stelle insbesondere den Unternehmen, die durch Ihre Grußanzeigen ermöglicht haben, dass eine bemerkenswerte Festschrift erstellt werden konnte. Ebenso sei den vielen Helfern gedankt, die durch ihren unermüdlichen Einsatz vor, aber auch während des Festes, zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Zur Bildergalerie

Zurück
Montag 16. März 2015

Neue zertifizierte Wassersommeliers

Im März fand in den Räumen der Doemens Academy wieder...

Weiterlesen
Montag 16. März 2015 , von Christina Mayer

Neue zertifizierte Wassersommeliers

Im März fand in den Räumen der Doemens Academy wieder eine 2-wöchige Ausbildungzum Wassersommelier statt. Diese Ausbildung ist auf der Welt einzigartig. 15 internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten fundiertes theoretisches Fachwissen über die unterschiedlichen Wässer und deren Eigenschaften, bekamen Einblick in Definition und Rechtsgrundlagen, in Zusammensetzung der Mineralstoffe und Ernährungsphysiologie und bekamen einen Überblick über weitere Themen wie Wasser und Wein, Wasser und Gesundheit, Wasser in der Gastronomie und vielesmehr. 

Zurück
Mittwoch 25. Februar 2015

Wasser ist nicht gleich Wasser

Ein Bericht in der Abendschau wurde gestern...

Weiterlesen
Mittwoch 25. Februar 2015 , von Christina Mayer

Wasser ist nicht gleich Wasser

Ein Bericht in der Abendschau wurde gestern ausgestrahlt, in dem es um die Vielfalft des Wassers ging.

Es ist durchsichtig, fast geschmacklos und riecht auch nicht: Wir trinken viel Wasser, beachten es aber kaum. Dabei können Experten einiges aus H2O herausschmecken. Die Abendschau besucht eine Akademie, die Wassersommeliers ausbildet.

Video anschauen: Weiterleitung zur Abendschau

Zurück
Freitag 13. Februar 2015

Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers

Roger Brügger ist Schweizermeister der...

Weiterlesen
Freitag 13. Februar 2015 , von Marcel Kreber

Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers

Roger Brügger ist Schweizermeister der Bier-Sommeliers

Am 7. Februar 2015 fand in Zürich die erste Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers statt. Auf hohem Niveau kämpften 22 Bier-Sommeliers um den Titel und um einen Platz in der „Nationalmannschaft“, welche die Schweiz an den Weltmeisterschaften in Brasilien vertreten wird. Roger Brügger überzeugte mit seiner Fachkenntnis und setzte sich in einem heissen Finalkampf durch. Die vom Schweizer Brauerei-Verband organisierte Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers war ein Kräftemessen der besten Bier-Sommeliers der Schweiz. Schon die erste Disziplin hatte es in sich: Die Wettkämpfer erhielten zehn verschiedene Bierproben und mussten in einer Blinddegustation erkennen, um welche Bierstile es sich bei den Proben handelte. Die Gläser wurden geschwenkt, der Inhalt angeschaut, gerochen und verkostet. Nach einer kurzen Pause folgte die zweite Disziplin, in der es in ähnlicher Weise Bieraromen zu erkennen galt. Wiederum wurden zehn Bierproben verteilt, denen jedoch verschiedene Aromen beigefügt waren. Ziel war es dann, in der Degustation die korrekten Aromen zu erkennen und auf dem Prüfungsformular zu notieren. Die acht besten Bier-Sommeliers dieser beiden Vorrunden qualifizierten sich fürs Finale. Die Finalteilnehmer setzten sich an einen gemeinsamen Tisch, erhielten wiederum Bierproben und verglichen beim sogenannten „BierDart“ ihre Bierkenntnisse. Auf den Feldern einer Dartscheibe waren verschiedene Charakteristika eines Bieres aufgelistet. Die Bier-Sommeliers mussten nun ihre sensorischen Eindrücke und die Fachkenntnisse rund ums Bier richtig einschätzen und einsetzen. Nur wer den Bierproben die richtigen Eigenschaften zuordnen konnte, bekam Punkte. Am Schluss setzte sich Roger Brügger (Langenthal) knapp vor Marcel Alber (Zürich) und Raimer Schramm (Chur) durch. Roger Brügger darf sich nun Schweizermeister der Bier-Sommeliers nennen und wird zusammen mit dem Zweitplatzierten Marcel Alber die Schweiz an den Weltmeisterschaften vom 17. bis 18. Juli 2015 in Brasilien vertreten.


Tag des Schweizer Bieres 2015 - Präsentation der Nationalmannschaft

Bier ist viel mehr als eine „Stange“. Bier ist Emotion und Kultur, Vielfalt und Überraschung, Kreativität und Pioniergeist. Vor diesem Hintergrund weisen wir auf den „Tag des Schweizer Bieres“ vom 24. April 2015 hin: An diesem Feiertag wird die Schweiz erneut Bier zelebrieren und „Bierkultur und Brauereitradition“erlebbar machen. Zugleich versinnbildlicht der Tag auch den Start in die Biersaison. Abends wird in Zürich im festlichen Rahmen der Bierorden „ad gloriam cerevisiae“ einer bekannten Persönlichkeit verliehen. Wer folgt wohl auf den letztjährigen Ordensträger Mike Müller? Ebenfalls an diesem Anlass werden die Sieger der Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers und somit die Nationalmannschaft der Schweiz präsentiert. Wir dürfen uns schon jetzt auf eine Kostprobe ihres Könnens freuen.

Fürweitere Auskünfte:

Marcel Kreber
Direktor Schweizer Brauerei-Verband
Tel.: 079 650 48 73
E-Mail: marcel.kreber@getraenke.ch

Zurück
Sonntag 01. Februar 2015

Deutscher Meister der Sommeliers für Bier 2015 ist Münchner

Mannschaft aus zehn Biersommeliers vertritt Deutschland...

Weiterlesen
Sonntag 01. Februar 2015 , von Sandra Ganzenmüller

Deutscher Meister der Sommeliers für Bier 2015 ist Münchner

Mannschaft aus zehn Biersommeliers vertritt Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Brasilien

Der Deutsche Meister der Sommeliers für Bier 2015 ist gebürtiger Münchner und heißt Dr. Markus Sailer, Geschäftsführer von Bukanter. Er ging am 31. Januar 2015 unter 35 Biersommeliers, darunter vier Biersommelières, als Sieger hervor. Im Sommer wird er als Botschafter und Favorit aus Deutschland zusammen mit neun seiner Kollegen nach Brasilien zur vierten Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier reisen. Die Deutsche Meisterschaft wird sowohl vom Deutschen als auch vom Bayerischen Brauerbund unterstützt. Die beiden Verbände bringen damit ihre Verbundenheit mit dem Genussprodukt Bier und den Biersommeliers als Vermittlern der Genussvielfalt zum Ausdruck.

Als einer der Letzten gelangte er ins Finale und errang den Sieg: Dr. Markus Sailer, Geschäftsführer von Bukanter, ist der Deutsche Meister der Sommeliers für Bier 2015. Er setzte sich am 31. Januar 2015 bei der Doemens Academy in Gräfelfing gegen 35 Teilnehmer, darunter vier Biersommelières,  durch. Vizemeister wurde Guido Grote von der Brauerei Schneider Weisse in Kelheim. Den dritten Platz teilen sich Irina Zimmermann aus Esslingen und Julian Menner aus Neumarkt in der Oberpfalz. „Ich bin absolut überrascht und fühle mich sehr geehrt. Mir ist bewusst, dass es ein verantwortungsvolles Amt mit Verpflichtungen ist. Ich werde mich nach Kräften bemühen, den Berufsstand der Biersommeliers und die Wertigkeit des Bieres weiter voran zu bringen“, so der frisch gekürte Sieger und gebürtige Münchner Sailer über seinen neuen Titel.

Die Meisterschaft umfasste zwei Vorrunden und ein Finale. Zunächst mussten verschiedene nationale und internationale Bierstile sowie biertypische Aromen erkannt werden. Die besten zehn Biersommeliers zogen daraufhin in das Finale ein. Gemeinsam reisen diese zehn als Deutschlands Biersommelier-Mannschaft zur vierten Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier, die am 18.07.2015 in Brasilien stattfinden wird. Neben Sailer, Grote, Menner und Zimmermann gehen auf Reisen: Klaus Artmann aus Wasserburg am Inn, Cornelius Faust aus Miltenberg, Frank Lucas und Christoph Puttnies aus Stralsund, Karl-Ludwig Rieck aus Bamberg und Max Spielmann aus Plankstadt. Im anschließenden Finale brillierte Sailer, dicht gefolgt von Grote, im „BierDart“. Mit dem Anstich des „Meisterbocks“ eröffnete er als erste Amtshandlung die abendlichen Feierlichkeiten.

Für die Initiatoren war die Veranstaltung ein voller Erfolg: „Wir haben schon bei den Vorbereitungen gemerkt, dass die Deutsche Meisterschaft, die wir nun zum zweiten Mal veranstalten, auf eine deutlich höhere Resonanz bei der Anmeldung gestoßen ist als in 2013. Wir verbuchen gut zehn Prozent mehr Teilnehmer. Wenn die Gemeinschaft der Biersommeliers weiter wächst und die Nachfrage nach Wettbewerben wie der Deutschen Meisterschaft steigt, werden wir vermutlich bei der Vorbereitung zur dritten Meisterschaft in zwei Jahren über regionale Vorentscheide nachdenken müssen. Die Veranstaltung hier in Deutschland ist für viele Kollegen eine ideale Möglichkeit, ihr eigenes Fachwissen auf den Prüfstand zu stellen“, so Veranstalter Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführung der Doemens Academy, der das Branchenevent 2013 ins Leben gerufen hat.

Unterstützt wurde die Deutsche Meisterschaft der Sommeliers für Bier 2015 vom Deutschen Brauer-Bund e.V. und dem Bayerischen Brauerbund e.V. – auch hier sind die Verantwortlichen stolz auf die Entwicklung: „Wir erleben in Deutschland eine Renaissance des Brauens und eine Renaissance des Bieres. Immer mehr Menschen interessieren sich für die deutsche Biervielfalt und Braukunst. Die Biersommeliers verstehen es, diese neue Bierkultur mit viel Genuss, aber auch mit großer Leidenschaft zu vermitteln“, legt Holger Eichele, Hauptgeschäftsführer Deutscher Brauer-Bund e.V., das Engagement des Verbands bei der Deutschen Meisterschaft dar.

„So wie ‚Kunst‘ von ‚Können‘ kommt, geht ‚Kultur‘ nicht ohne ‚Kennen‘. Wir betreiben in Deutschland großen Aufwand, jungen Menschen das Wissen um die Bereitung hochwertiger Bierspezialitäten in Lehre, Meisterausbildung oder Studium zu vermitteln, sodass wir in der Summe von ‚Braukunst‘ sprechen dürfen. Entsprechend bedarf es zur Vermittlung unserer besonderen Bierkultur auch profunden Wissens rund um das Bier, seine Herstellung, seine besondere Vielfalt und gekonnte Verkostung. Dieses Wissen vermittelt die Ausbildung zum Biersommelier. Die Meisterschaft soll den Teilnehmern Ansporn sein, gute Botschafter deutscher Bierkultur zu sein“, ergänzt Dr. Lothar Ebbertz, Hauptgeschäftsführer Bayerischer Brauerbund e.V., die Ausführungen seiner Kollegen.

Mehr Fotos zur Meisterschaft finden Sie in unserer Bildergalerie!

Zurück
Sonntag 11. Januar 2015

Biersommelier-Kurse in Korea

Ab April 2015 beginnt Doemens mit der Ausbildung von...

Weiterlesen
Sonntag 11. Januar 2015 , von Christina Mayer

Biersommelier-Kurse in Korea

Ab April 2015 beginnt Doemens mit der Ausbildung von Diplom-Biersommeliers in Korea. Die Kurse werden in Kooperation mit Wabar, einer koreanischen Bar-Kette, die auf internationale Bierspezialitäten fokussiert ist, abgehalten. Verantwortlich für die Umsetzung der Kursinhalte in Korea ist Jihee Lee als Doemens-Biersommelier-Repräsentantin Korea. Jihee Lee ist selbst Diplom-Biersommelière und lebt in Kronach und wird die Kurse vor Ort in Korea betreuen. Die Vertragsunterzeichnung der Kooperation erfolgte im Dezember bei Doemens.    

Bild: Unterzeichnung des Kooperationsvertrages (v.l.n.r.): Jihee Lee (Doemens Repräsentantin Korea, Dr. Wolfgang Stempfl, GF Doemens Akademie, Heungsig Jeong, Direktor Wabar) 

Zurück