Aktuelles

Mittwoch 13. Februar 2019

Intensiv Schulung Bierexperte Gastronomie für Tangermünde Gastlichkeit

Es gibt sie noch - herrliche Flecken in Deutschland mit...

Weiterlesen
Mittwoch 13. Februar 2019

Intensiv Schulung Bierexperte Gastronomie für Tangermünde Gastlichkeit

Es gibt sie noch - herrliche Flecken in Deutschland mit viel Natur, Kultur und Geschichte. Eine dieser „Perlen" ist die alte Kaiserstadt Tangermünde in der wunderschönen Altmark in Sachsen-Anhalt. Die „Alte Brauerei" liegt zentral inmitten des historischen Stadtkerns der alten Kaiser- und Hansestadt Tangermünde an der Elbe. Mittlerweile heißt die „Alte Brauerei“ nun „Schulzens Hotel & Brauerei“ mit den beiden Verantwortlichen Christian und Armin Schulz.

Die Gäste erleben herzliche Gastlichkeit in einem wunderbaren Ambiente mit einer eigenen handwerklichen Hofbrauerei und einem Erlebnishof. Die gläserne Brauerei (seit Ende 2017) ist das Zentrum des Hofes. Drum herum gibt es ein gemütliches Wirtshaus, ein einladendes Hotel, zwei stimmungsvolle Festsäle, eine urige Gewölbebar, einen Biergarten mit Elbblick und ein historisches Kuriositätenmuseum.

Schulzens Hotel & Brauerei versteht sich als Gastgeber – mehrere handwerklich gebraute Sorten mit jeweils ganz eigenem charakteristischen Geschmack laden zum Verkosten und Genießen ein. Ebenso bodenständige, regionale Gerichte mit besonderer Note – fein abgeschmeckt und mit kleinen Finessen aufgewertet.

Um die Gäste optimal bewirten zu können, erhielten 15 Gastronomiemitarbeiter von Schulzens Hotel & Brauerei durch die Doemens Akademie in Zusammenarbeit mit „Bierbegeisterung“ eine zweitägige Intensivschulung, die vom Land Sachsen-Anhalt unterstützt wurde und mit dem Titel „Bierexperte Gastronomie“ abschließt. Die Teilnehmer erlangten durch die interne Schulungsmaßnahme ein herausragendes Produktgefühl und können nun über einen höheren Kenntnisstand die Vielfalt und die Wertigkeit der Biere im Dialog mit den Kunden besser vermitteln.

Seminarleiter und Verantwortlicher der Doemens Genussakademie Dr. Michael Zepf schaffte es in der Zwei-Tages-Intensivschulung, mit seiner unnachahmlichen emotionalen und kompetenten Art, die Leidenschaft der Gastronomiemitarbeiter für das Produkt Bier noch mehr zu wecken, um die Vielfalt der Bierspezialitäten in Ihren jeweiligen Besonderheiten zu verstehen und kompetent den Gast beraten zu können.

Die Schulungsinhalte erstreckten sich von Sensorik, Biervielfalt, Biersprache, Flavor Schulung, Bierservice, Bierkarte bis hin zu Bier und Speisen. Dabei lernten die Teilnehmer die Entwicklung des Bieres und die ganze Vielfalt des Bier-Geschmacks kennen. Dazu erhielten sie Anleitungen, wie sie unterschiedlichste Bierstile erkennen und einordnen, sowie mit ihrem eigenen Wortschatz rund um den besonderen Biergenuss beschreiben können.

„Sowohl die große Auswahl an Bier- und Speisen-Spezialitäten als auch deren schier unendliche Kombinationsmöglichkeiten sind sowohl ein Alleinstellungsmerkmal wie auch eine riesige Herausforderung an unser Servicepersonal dieses Genusspotenzial durch perfekte Beratung an den Gast weiterzugeben. Die Doemens Akademie und Bierbegeisterung ist es gelungen, diese Eigenschaft und die Leidenschaft an unser Gastronomiepersonal weiterzugeben“, so Christian und Armin Schulz.

Zurück
Freitag 08. Februar 2019

Refreshkurs in Appenzell

Die Doemens Akademie bietet seit Jahren...

Weiterlesen
Freitag 08. Februar 2019

Refreshkurs in Appenzell

Die Doemens Akademie bietet seit Jahren maßgeschneiderte, auf die Bedürfnisse einer Brauerei ausgerichtete Inhouse-Seminare an, die je nach Kundenwunsch ein bis drei Tage dauern. In dieser Zeit wird anschaulich umfangreiches Wissen vermittelt und oft mit sensorischen Übungen begleitet. Die Teilnehmer eines Seminars sind beeindruckt von Rhetorik und Didaktik der Doemens Mitarbeiter, aber die Erfahrung zeigt jedoch, dass das Erlernte, sowohl Theorie als auch Praxis, ohne Auffrischung und Üben verblassen. Gerade dann, wenn Seminarteilnehmer in der alltäglichen Arbeit mit anderen als im Seminar behandelten Inhalten konfrontiert sind.

Die Brauerei Locher aus dem schweizerischen Appenzell hat für seine Außendienstmitarbeiter 2018 den Drei-Tages-Intensiv-Workshop „Basiswissen rund ums Bier für den Außendienstmitarbeiter“ durch Fabian Staudinger, Mitarbeiter der Doemens Genussakademie, durchführen lassen. Die Brauerei ist für seine Innovationsfreude und seiner Spezialitätenbiere in der ganzen Schweiz bekannt sowie als Quelle für die enorme Vielfalt und die hohe Qualität seiner Produkte geschätzt. Brauerei-Mitinhaber Karl Locher weiß um die Vorzüge der Doemens-Inhouse-Seminare, weiß aber auch, dass die Inhalte verloren gehen, wenn man sie nicht regelmäßig abruft.

„Um den Verlust an Wissen und sensorischen Fähigkeiten zu vermeiden, sollten die Mitarbeiter aller Schulungen in der Übung bleiben“, so sein Credo. Um diesem Wunsch nachzukommen, hat Dr. Michael Zepf, Leiter der Doemens-Genussakademie, einen sogenannten „Refresh-Tag“ entwickelt. Hierzu wurde ein Auffrischungs- und Weiterbildungs-Seminartag zusammengestellt, der sowohl Inhalte aus dem letztjährigen, absolvierten Intensiv-Seminar aufgreift und neu beleuchtet, wie auch aktuelle Themen bearbeitet. Darüber hinaus werden die sensorischen Fähigkeiten trainiert.

Ende Januar 2019 ist Fabian Staudinger wieder nach Appenzell gereist, um den Refresh-Tag durchzuführen. Das, aus dem bereits absolvierten Seminar angeeignete theoretische Wissen, wurde dabei nicht einfach wiederholt, sondern in einem Art Frage-Antwort Spiel aufbereitet und bestimmte Themen anders beleuchtet. Die Teilnehmer konnten dadurch besser ihr Wissen praktisch anbringen und etwaige Lücken feststellen. Auch wurden Rollenspiele durchgeführt, damit die Teilnehmer eine noch positivere Meinung zu ihrem Produkt in ihren Köpfen zementieren konnten. Speziell angepasste Verkostungsreihen unterstützten darüber hinaus das Verständnis für die Theorie und schulten die sensorischen Fähigkeiten.

Zurück
Mittwoch 06. Februar 2019

Englischer Kurs für Biersommeliers

Die Begeisterung für Bier wächst weiter und damit auch...

Weiterlesen
Mittwoch 06. Februar 2019

Englischer Kurs für Biersommeliers

Die Begeisterung für Bier wächst weiter und damit auch das Bedürfnis nach professionellem Wissen über das vielseitige Genussmittel. Mittlerweile finden in elf Ländern auf sieben Sprachen die Ausbildungen zum Biersommelier statt. Englischsprachige Bierenthusiasten sollten aber besonders schnell beim Buchen ihres Platzes im Biersommelier-Kurs sein, denn auf englischer Sprache gibt es jedes Jahr nur einen Kurs.

Direkt bei Doemens in Gräfelfing wird auch 2019 wieder vom 09. bis 20. September eine bunt gemischte Gruppe an Nationalitäten in Bierwissen und -knowhow ausgebildet. Dieser Kurs ist durch seine große Internationalität und den intensiven Austausch der Bierkulturen auf der ganzen Welt geprägt und deshalb sehr beliebt.

Um sich einen der heißbegehrten Plätze zu sichern, erhält man mehr Informationen unter www.doemens.org/en/savour-academy/beer-sommelier.html und kann dort auch direkt Kontakt zur Anmeldung aufnehmen.

Zurück
Freitag 01. Februar 2019

Doemens Impulse 2019: Qualität, Qualität, Qualität

Eine Leitveranstaltung etablieren, dabei wichtige...

Weiterlesen
Freitag 01. Februar 2019

Doemens Impulse 2019: Qualität, Qualität, Qualität

Eine Leitveranstaltung etablieren, dabei wichtige Impulse setzen und einen Mehrwert für die Teilnehmer bieten: das ist die Ausrichtung der „Doemens Impulse“. Dabei wird jedes Jahr ein „brennendes“, aktuelles Thema aufgegriffen und von Doemens-Experten sowie Fremdreferenten aus verschiedenen Blickwinkeln praxisnah betrachtet.

Bei den Doemens Impulsen 2019 drehte sich alles um Qualität, ein zentraler Bestandteil jedes Getränkeunternehmens. Die Wichtigkeit dieses Themas hat sich an den beiden Seminartagen am 31. Januar und 1. Februar dann auch deutlich an lebendigen Diskussionen der rund 70 Teilnehmer mit den Referenten gezeigt.

Für eine Brauerei ist Qualität der zentrale Erfolgsfaktor. Das Spannende dabei ist, Qualität definiert jeder anders. Für einen Verbraucher hat Qualität andere Dimensionen wie für einen Einzelhändler, der Großhandel definiert Qualität mit anderen Aspekten als der Gastronom. Und mit all diesen Qualitätsansprüchen ist der Hersteller gleichzeitig konfrontiert.

Deshalb war der Ansatz für die Doemens Impulse 2019 wichtiger denn je, das Thema Qualität wurde aus diesen unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet. Dabei – und das ist das große Plus der inhaltlichen Konzeption– wurden praktische, umsetzbare Ansätze in den Vorträgen vorgestellt und die Umsetzung des Qualitätsanspruchs in der täglichen Praxis aufgezeigt -vom Kleinbrauer bis hin zum internationalen Getränkekonzern.

Abgerundet wurde der Branchenevent durch eine gelungene Abendveranstaltung bei der Doemens Akademie mit einem bayerischen Buffet und Siegerbieren des European Beer Star Wettbewerbs 2018. Eine optimale Gelegenheit zum Networken und zum Austauschen. Die dritte Auflage der Doemens Impulse findet Ende Januar/Anfang Februar 20202 statt.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Mittwoch 30. Januar 2019

Ausbildung Fruchtsaft-Sommelier: Premiere

Die Doemens Akademie und das confructa colleg starteten...

Weiterlesen

Dr. Werner Gloßner, Doemens

Evi Brennich, confructa medien

Dr. Peter Schropp, Doemens

Klaus Heitlinger, Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie

Prof. Dr. Konrad Otto, Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Mittwoch 30. Januar 2019

Ausbildung Fruchtsaft-Sommelier: Premiere

Die Doemens Akademie und das confructa colleg starteten am 28. Januar mit einer weltweit einzigartigen Schulung: Die ersten 18 Teilnehmer lassen sich in dem dreimoduligen, ausgebuchten Intensivkurs (á drei Tage) zum Experten in Sachen Fruchtsaft, Gemüsesaft und Smoothies ausbilden. Heute ging das erste Modul „Frucht- und Gemüsesaftherstellung“ zu Ende.

Klaus Heitlinger, Geschäftsführer Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF), vermittelte zu Beginn des ersten Moduls den Teilnehmern einen Marktüberblick über die Fruchtsaftbranche in Deutschland und Europa. Prof. Dr. Konrad Otto von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ging dann detailliert auf die Herstellung von Frucht- und Gemüsesäften – von der Rohwarenauswahl über die Bearbeitung, Konzentrierung und Haltbarmachung bis hin zur Abfüllung des fertigen Saftes – ein und gab darüber hinaus einen Überblick über die lebensmittelrechtliche Einteilung fruchtsafthaltiger Getränke und deren Kennzeichnung. Zusätzlich wurde mit ORO eine regionale Kelterei in Rohrdorf besucht.

Weiter geht es im März mit Modul II „Sensorik von Frucht- und Gemüsesaft“ und im Mai mit Modul III „Vermarktung von Frucht- und Gemüsesaft“, die beide federführend von Doemens-Fruchtsaftexperte Dr. Peter Schropp durchgeführt werden. Nach bestandener Prüfung erhalten die Absolventen dann das Zertifikat „Fruchtsaft-Sommelier“.

Zurück
Dienstag 29. Januar 2019

Sensoriktraining statt Muckibude - Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft der Biersommeliers

Die nächste Weltmeisterschaft der Biersommeliers wirft...

Weiterlesen
Dienstag 29. Januar 2019

Sensoriktraining statt Muckibude - Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft der Biersommeliers

Die nächste Weltmeisterschaft der Biersommeliers wirft seine Schatten voraus: am 27. September werden sich die besten Biersommeliers aus voraussichtlich 18 Nationen erstmalig im Gastgeberland Italien in Rimini einen spannenden Wettkampf liefern. Es geht darum in der Vorrunde Bierstile und off-Flavours zu erkennen, sowie Fachwissen parat zu haben, im Halbfinale und Finale sind dann Präsentationskünste gefragt. Die internationale Leistungsdichte der Biersommeliers wird immer dichter, sodass Nuancen in der Vorrunde und im Finale entscheiden werden.

Bei der Vorausscheidung zur Weltmeisterschaft Mitte Oktober bei der Doemens Akademie haben sich 16 Deutsche Biersommeliers qualifiziert. Um bestens für das Event in Italien gerüstet zu sein, werden in drei Trainingslagern unter der Leitung von Dorothea und Hans Wächtler, beide Bierbegeisterung, die Sinne und die Präsentationqualitäten geschärft.

Am 25./26. Januar fand bei Joh. Barth & Sohn, Hauptsponsor der Weltmeisterschaft der Biersommeliers, in Nürnberg das erste Trainingslager für das Team Deutschland statt. Nach einer Campus- und Brauereibesichtigung wurden die elf Teilnehmer bei diversen Aromen- und Blindverkostungen intensiv trainiert. Darüber hinaus kamen sie in den Genuss beim Hopfenbonitieren von Dr. Christina Schönberger, Technical Sales Joh.Barth & Sohn, mehr über die Vielfalt der Hopfenaromen zu erfahren – von grün grasig über holzig würzig bis hin zu roten Früchten und zitrusartig war alles geboten.

Ein weiterer Bestandteil des zweitätigen Trainings war die Beurteilung der eigenen Bierpräsentationen, wobei die Teilnehmer anhand einer Videoanalyse ihre eigenen Vorträge genauer unter die Lupe nehmen konnten. Ein herzlicher Dank gebührt Joh. Barth & Sohn für die hervorragende Organisation und die großzügige Unterstützung der deutschen Nationalmannschaft! Das zweite Trainingslager findet Mitte April bei Weyermann, ebenso Sponsor der Weltmeisterschaft der Biersommeliers, statt.

Zurück
Freitag 25. Januar 2019

Craft Beer Italy 2019

Mittlerweile ist in vielen Ländern weltweit ein...

Weiterlesen
Freitag 25. Januar 2019

Craft Beer Italy 2019

Mittlerweile ist in vielen Ländern weltweit ein Craft-Bier-Boom zu verzeichnen – auch in Italien, wo fast 700 Craft-Brauereien (die Anzahl an Mikrobrauereien hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt!) jährlich über 400.000 hl Bier ausstoßen (fast 3 Prozent am gesamten Bierausstoß). Die NürnbergMesse hat diesen Trend frühzeitig erkannt und mit ihrer Tochtergesellschaft, der Nürnberg Messe Italia, im November 2017 erstmalig eine Craft Bier Messe in Italien veranstaltet.

Nun steht die Craft Beer Italy (CBI) vor der zweiten Auflage: vom 27. bis 28. März 2019 findet die Messe, die für den B2B-Bereich ausgerichtet ist, im Mailänder Kongresszentrum statt. Die Veranstaltung wird den Besuchern zwei Highlights bieten, zum einen eine auf 4000 qm große Ausstellung rund um Produktion, Analytik, Abfüllung/Verpackung sowie Marketing/Vertrieb von Craft Bier.

Dabei werden italienische und internationale Unternehmen Neuheiten und ihr Produktportfolio von Komponenten bis hin zu Anlagen für den Craft-Bier-Sektor vorstellen.Dazu zählen international erfolgreiche Firmen wie Kaspar Schulz, Beertec, Pentair Food and Beverage, Lallemand, Amoretti, Brelex, Hop France, Fermentis, Hopsteiner, Murphy&Son, Palatia Malz, Charles Faram, Weyermann Specialty Malts, Biotecon Diagnostics, Blefa, Gevaplast, Hamilton Bonaduz, Döhler und Schäfer Container Systems. Die komplette Ausstellerliste kann unter www.craft-beer-italy.it heruntergeladen werden.

Zum anderen wird den Besuchern ein hoch professionelles Konferenzprogramm angeboten, das von den renommierten deutschen Getränkeinstituten, der Doemens Akademie und der VLB Berlin, konzipiert wurde. Dabei konzentrieren sich die Inhalte der Vorträge auf die technischen/technologischen Entwicklungen im Craft-Bier-Bereich mit praxisnaher Vorstellung von namhaften, internationalen Referenten. Auch von Seite der Doemens Akademie werden Praxis-Vorträge gehalten, unter anderem durch Dr. Gerrit Blümelhuber, Geschäftsbereichsleiter Beratung, Seminare & Dienstleistungen sowie durch Stefan Grauvogel, Doemens-Repräsentant in Italien mit seiner Firma Arte Bier.

Weiterhin werden auf der Messe unter der Regie der Doemens Akademie und der Unionbirrai erstmalig vier Vekostungssbereiche (TASTE IT! Areas) integriert, um die geschmackliche Vielfalt der Craft-Biere dem Besucher näherzubringen. Zudem werden als weiteres Highlight die Meisterschaft der italienischen Biersommeliers ausgetragen und der „Best Craft Beer Label Contest“ durchgeführt.

Zurück
Dienstag 22. Januar 2019

Erster Schweizer Wasser-Sommelier-Kurs

Der erste Schweizer Wasser-Sommelier-Kurs mit acht...

Weiterlesen
Dienstag 22. Januar 2019

Erster Schweizer Wasser-Sommelier-Kurs

Der erste Schweizer Wasser-Sommelier-Kurs mit acht zertifizierten Wasser-Sommeliers ging Mitte Januar erfolgreich zu Ende. Das Seminar verbindet theoretische und praktische Module. Auch die Themen „Food Pairing“, „Angebotsplanung“ und „Service“ kommen nicht zu kurz. Wasser bietet gerade im Gastgewerbe ein riesiges Potenzial: So gibt es unter anderem in den Bereichen „Inszenierung“, „Beratung“ und „Verkauf“ noch viel Luft nach oben.

Um diese Wissenslücke zu schließen, hat GastroSuisse zusammen mit dem Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS) die neue Weiterbildung „Der Schweizer Wasser-Sommelier“ ins Leben gerufen. Das Spezialisten-Seminar, welches überwiegend von zertifizierten Doemens-Wassersommeliers gehalten wird, zielt darauf ab, den Teilnehmenden die Mineralwasser-Vielfalt aufzuzeigen und sie im Verkauf und Service des beliebten Getränks zu schulen.

Zurück
Montag 21. Januar 2019

P-Seminar: Planegger Schülergruppe besucht Doemens

Im Rahmen des zweijährigen P-Seminars „Brauwesen“ gehen...

Weiterlesen
Montag 21. Januar 2019

P-Seminar: Planegger Schülergruppe besucht Doemens

Im Rahmen des zweijährigen P-Seminars „Brauwesen“ gehen 18 Schüler des Feodor-Lynen-Gymnasiums der Herstellung und Vermarktung auf dem Grund. Björn Bleier, Leiter der Doemens Versuchs- und Lehrbrauerei, erklärte anschaulich den Brauprozess vom Halm bis zum Glas. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich beeindruckt, wie aus nur vier Rohstoffen verschiedene Bierstile hergestellt werden können und welches technische Know-how dahintersteckt. Neben dem Sudhaus stießen auch weitere Erläuterungen im Gär- und Lagerkeller auf großes Interesse. Ziel des P-Seminars ist es, Biere im Kleinmaßstab einzubrauen und unter marketing- und lebensmittelrechtlichen Bestimmungen zu vermarkten.

Die Leiter des P-Seminars, Florian Johannes und Stephan Meyer, zogen nach dem Praxisunterricht bei der Doemens Akademie folgendes Fazit: „Wie schon bei unserem letzten Besuch konnten die Schülerinnen und Schüler wieder umfangreiche Erkenntnisse und einen tiefgehenden Eindruck von der Komplexität des Bierbrauens gewinnen. Am Ende ist es dabei auch wieder gelungen, aus anfangs sehr diffusen Vorstellungen, eine konkretere Idee vom eigenen Brauvorhaben zu entwickeln. Mit viel Neugier und Selbstvertrauen kann es nun Hopfen und Malz an den Kragen gehen. Wir danken der Akademie für ihre wirklich tolle Kooperationsbereitschaft!“

Zurück
Freitag 18. Januar 2019

Doemens Wassersommelier-Kurs nun auch in Österreich

Die Wassersommelier-Ausbildungsmöglichkeiten an der...

Weiterlesen
Freitag 18. Januar 2019

Doemens Wassersommelier-Kurs nun auch in Österreich

Die Wassersommelier-Ausbildungsmöglichkeiten an der Doemens-Akademie werden zunehmend vielfältiger. Mitte Januar fand nun auch die Modul-Ausbildung in Österreich statt. In Zusammenarbeit mit dem Schulungszentrum Fohnsdorf einem innovativen Bildungszentrum in der Steiermark, sowie der dortigen Trainerin und Wassersommeliere Gerlinde Mock, wurden die deutschen Ausbildungsinhalte auf österreichische Begebenheiten angepasst. Alle Module sind auch einzeln absolvierbar! Nach Absolvieren aller Module und Bestehen der Prüfungen wird der Titel „Wassersommelier“ verliehen.

Das erste Modul „Mineralwasserexperte“ richtete sich an alle, die sich ein fundiertes Wissen rund um die Eigenschaften und Wirkungen unterschiedlicher Wässer aneignen möchten. Bei den sensorischen Verkostungen standen die Mineral- und Heilwässer aus Österreich im Fokus, explizit der österreichische Wassermarkt und die sich daraus ergebenden Trends, sowie die Vermittlung eines umfassenden Mineralwasserwissens als Basis des Verkaufens und Beratens. Die Themenfelder spannen sich von rechtlichen Grundlagen, Kennzeichnungsvorschriften und Mineralstoffen über ganzheitliche Mineralwasserqualität bis hin zu aktuellen Risiken für unser bedeutendstes Lebensmittel.

Im Februar folgt das Modul „Mineralwassersensoriker“ mit dem Schwerpunkt Verkostung, Beschreibung und Beurteilung österreichischer und internationaler Wässer. Aufgrund unterschiedlicher Bodenbeschaffenheit und Entstehungsprozesse verfügt jedes Mineralwasser über einen unverwechselbaren und einzigartigen Geruch und Geschmack. In zahlreichen Verkostungen tauchen die Teilnehmenden in die weite Welt des Mineralwassergenusses ein und lernen dabei, die sensorischen Empfindungen zu unterscheiden und zu beschreiben.

Das Modul „Mineralwasserbotschafter“ im März beinhaltet die erfolgreichen Vermarktung von natürlichem Mineralwasser. Marketingaspekte, Möglichkeiten der Markenpositionierung, Mineralwasserbeschreibungen und verschiedene Wege der Profilierung von Mineralwasser in der Gastronomie und im Getränkehandel werden intensiv behandelt.

Zurück