Aktuelles

Freitag 23. Februar 2018

Verstärkung für Doemens Beratungsteam bei Brauereiplanungen

Nachdem über Jahre hinweg immer mehr Braustätten...

Weiterlesen

Dr.-Ing. Gerrit Blümelhuber (li.) und Martin Urban

Freitag 23. Februar 2018

Verstärkung für Doemens Beratungsteam bei Brauereiplanungen

Nachdem über Jahre hinweg immer mehr Braustätten schließen mussten, ist derzeit ein Gegentrend zu beobachten: Es öffnen immer mehr Brauereien ihre Pforten. Dies ist nicht zuletzt dem Craft-Bier-Trend geschuldet. Doemens war bereits in mehreren Brauerei-Projekten von der Planung bis hin zur Erstellung von Brauereien beteiligt und fokussiert nun dieses Aufgabengebiet auf Martin Urban, der seit 2012 für Doemens tätig ist.

Der Braumeister und Produktionsleiter (IHK) war schon für namhafte Brauereianlagenhersteller im Aufbau und in der Inbetriebnahme von Brauereien tätig. Bei Doemens war er bislang hauptsächlich in den Bereichen Automatisierung und EDV tätig, aber auch bereits für mehrere Teilprojekte bei Brauereineubauten. Derzeit ist Doemens bei drei Brauereineubauten beteiligt, bei denen Urban als Projektleiter fungiert. Seine Position ist weiterhin in dem Geschäftsbereich Beratung, Seminare, Dienstleistungen von Dr.-Ing. Gerrit Blümelhuber angesiedelt.

Die Unterstützung seitens Doemens bei der Brauereiplanung erstreckt sich über das Maß der reinen technischen Planung hinaus. Insbesondere bei kleineren Brauereien benötigen die Gründer Hilfe in Bereichen, in denen ernstzunehmende Stolpersteine für das Gesamtprojekt liegen können.

Zum einen gibt es einige rechtliche Hürden, zum anderen lauern bei der Planung Gefahren, die ein Neubauprojekt schnell scheitern lassen können. Insbesondere bei der Dimensionierung von Tanks oder auch Betriebsmittelerzeuger wie Dampf, Luft und Kälte sollte ein angehender Inhaber ausreichend Kenntnis haben. Weiterhin ist es wichtig, die richtigen Biere auf den Markt zu bringen ¬ ein oft schwieriges Unterfangen, da die Produktpalette sich im Laufe der Zeit auch verändert. Eine gute Planung ist daher der wichtigste Grundstein für ein solches Vorhaben.

Ein „Businessplan“ hat bei der Vorbereitung enorme Wichtigkeit. Er hilft nicht nur dem Gründer, Orientierung und Struktur für seine Geschäftsidee zu gewinnen, sondern auch abzuschätzen, ob das Konzept in Zukunft rentabel sein kann. Außerdem hilft er mögliche Partner von seiner Idee zu überzeugen, da diese registrieren, dass man sich bereits intensiv mit dem Vorhaben beschäftigt hat.

Hat man planerische, rechtliche und bauliche Hürden überwunden, beginnt erst die eigentliche Arbeit. Die Umsetzung der Planung ist die aufwendigste Arbeit, aber auch die Zeit, die am meisten Spaß macht, da jetzt etwas entsteht, was man selbst aufbaut. Der Stolz, sein erstes gebrautes Bier zu genießen und eben auch dem begeisterten Kunden anzubieten, ist enorm. Aber dieser Triumph kann nur genossen werden, wenn der Erfolg nicht getrübt wird von den Gedanken an Fehler, die bei der Planung gemacht wurden. Deswegen empfiehlt sich hier kompetente und vielseitige Hilfestellung seitens der Doemens Akademie.

Zurück
Donnerstag 08. Februar 2018

Mitgliederversammlung des Bundes der Doemensianer mit vielseitigen Rahmenprogramm

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Bundes der...

Weiterlesen
Donnerstag 08. Februar 2018

Mitgliederversammlung des Bundes der Doemensianer mit vielseitigen Rahmenprogramm

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Bundes der Doemensianer war vom Veranstaltungsort gesehen etwas ganz Besonderes: Im Anschluss der „Doemens Impulse“ – die neue jährliche Leitveranstaltung der Doemens Akademie – fand vom 2. bis zum 4. Februar auf dem neuen Doemens-Grundstück an der Lohenstraße im Gräfelfinger Gewerbegebiet in einer urigen Almhütte der Begrüßungsabend, Festabend sowie die Verabschiedung am Sonntag statt.

Zur Mitgliederversammlung des Bundes der Doemensianer in der Doemens Akademie konnte Präsidentin Gisela Meinel-Hansen am 3. Februar rund 40 Mitglieder begrüßen. Das Präsidium wurde um Meinel-Hansen, Thomas Dummer (Vizepräsident), Thorsten Wülk (Schatzmeister) und den Präsidiumsmitgliedern Michael Schroll, Martin Urban, Maximilian Stör und Dr. Gerrit Blümelhuber bestätigt. Neben den Aktivitäten des Bundes wurde auch über die Schule und ausführlich über das Neubauprojekt „Doemens 2020“ berichtet.

Zur Mitgliederversammlung wurde ein ansprechendes Rahmenprogramm angeboten. Nach dem Begrüßungsabend in der Almhütte konnten die Mitglieder am nächsten Tag Schloss Nymphenburg besuchen. Großen Anklang fand auch ein Gin-Tasting und Destillation an der Destille im Doemens Technikum, durchgeführt von Dr.-Ing. Gerrit Blümelhuber. Wer mehr über Foodpairing mit verschiedenen Bieren wissen wollte, fand mit Doemens-Mitarbeiterin Marlene Speck die richtige Ansprechpartnerin.

Der Festabend mit musikalischer Umrahmung und Ehrung von Jubilaren fand am Abend in der Almhütte statt. Den Ausklang nahm dann am nächsten Vormittag ein Weißwurstfrühstück mit Bier.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Dienstag 06. Februar 2018

Doemens Impulse 2018 – eine außergewöhnliche Premiere

Die Intension der Doemens Impusle ist, ein jährlich...

Weiterlesen
Dienstag 06. Februar 2018

Doemens Impulse 2018 – eine außergewöhnliche Premiere

Die Intension der Doemens Impusle ist, ein jährlich stattfindendes Leitseminar der Braubranche anzubieten. Bei der Premiere am 1./2. Februar wurden wichtige Impulse gesetzt – und dies für alle Jung- und Altprofis! Der Mehrwert der Veranstaltung ist, dass sie praxisbezogene, aktuelle Themen aufgreift und diese durch Experten aus dem Hause Doemens und durch externe, kompetente Referenten vorstellt. Hervorzuheben ist die Diskussionskultur am Ende jeden Vortrags: Jedes Thema sorgte für lebendige Diskussionen und wichtige Anmerkungen/Ausführungen/Anstöße des Auditoriums.

Die praxisbezogene Fachtagung richtet sich an die gesamte Braubranche und griff zur Premiere das Thema „Craft- und Spezialitätenbiere“ auf, das aus unterschiedlichsten Blickwinkeln thematisiert wurde: Rohstoffe, besondere Maischverfahren, Marktbetrachtungen und Verkostungen. Eine Diskussionsrunde mit Craft-Bier-Braumeistern war zusätzlicher Bestandteil der zweitägigen Veranstaltung, die durch Praxisnähe und einer persönlichen Note bestach. Viele Teilnehmer sahen die „Impulse“ als Weiterbildung mit neuem Input für bspw. neue Ideen bei Produktentwicklungen bzw. bei der Umsetzung von Spezialbieren.

Ein weiterer Punkt, der die Veranstaltung einzigartig machte, war die Location: Das Event fand auf dem neuen Doemens-Grundstück an der Lohenstraße in Gräfelfing in einer eigens errichteten urigen Almhütte statt und schlug so den Bogen zum Neubauprojekt „Doemens 2020“. Die rund 80 Teilnehmer erhielten neue Ideen, Trends und konnten in der craftigen, familiären Atmosphäre viele neue Kontakte knüpfen, verbunden mit einem kommunikativen und informativen Austausch. Der Hauptnutzen für die Teilnehmer war neben dem Networking sicherlich, die gewonnenen Erkenntnisse direkt im eigenen Betrieb gewinnbringend anzuwenden und umzusetzen. Fazit: Die Premiere ist gelungen und bildet die Basis für die nächsten Impulse!

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Freitag 26. Januar 2018

Lust auf European Brewing Study Tour

Als Abschlussmodul des Diploma Kurses steht für die...

Weiterlesen
Freitag 26. Januar 2018

Lust auf European Brewing Study Tour

Als Abschlussmodul des Diploma Kurses steht für die Studierenden der World Brewing Academy (WBA) eine elftägige, abwechslungsreiche und informative „Bierreise“ durch Europa auf der Agenda, bei der Brauereien und Zulieferbetriebe besucht werden. Diese Reise wird nun als Weiterbildungsseminar auch für alle „Doemensianer“ angeboten, das heißt für Personen, die bei Doemens an einem Seminar teilgenommen oder eine Ausbildung absolviert haben.

Die European Brewing Study Tour startet in 2018 am 23. April bei Doemens und endet am 3. Mai. Auf ca. 3000 km geht die Exkursion durch Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Der Preis beläuft sich auf 990 Euro (zzgl. Umsatzsteuer) und beinhaltet die Tourplanung und die Buskosten. Die Hotelkosten müssen die Teilnehmer selbst bezahlen.

Interesse geweckt? Sichern Sie sich einen der zehn Plätze!

Kontakt und Anmeldung:
Michael Eder, eder@doemens.org, +49(0)89/85805-25

Zurück
Mittwoch 24. Januar 2018

Doemens 2020: Spende der Landesgruppe Südbayern des DBMB

Ende November 2017 überreichte Martin Zuber,...

Weiterlesen
Mittwoch 24. Januar 2018

Doemens 2020: Spende der Landesgruppe Südbayern des DBMB

Ende November 2017 überreichte Martin Zuber, Vorsitzender der Landesgruppe Südbayern des Deutschen Brau- und Malzmeisterbundes (DBMB), zusammen mit seinen Vorstandskollegen, Dr. Martina Gastl und Ortwin Niller einen Scheck über 5.000 Euro an Dr. Werner Gloßner, Geschäftsführer der Doemens Akademie. Die Spende ist für das Neubauprojekt „Doemens 2020“. Laut Satzung der Landesgruppe Südbayern ist es ein wichtiges Ziel, den Brauernachwuchs zu unterstützen und die Zusammenarbeit mit den Hoch- und Fachschulen zu fördern. Im Beirat der Landesgruppe Südbayern war man sich deshalb einig, dass diese Spende gut angelegt ist.

Der Neubau ist zukunftsweisend für eine qualitativ hohe Ausbildung der Brau- und Getränkebranche. „Viele Mitglieder des DBMB sind Doemensianer und hoffentlich viele, die in der neu errichteten Akademie ausgebildet werden, sollen es auch noch werden. Als Landesgruppe wollten wir auch Vorreiter sein, damit viele ‚Nachahmer‘ dieses Projekt unterstützen. Wir wünschen der Doemens Akademie viel Erfolg bei diesem herausfordernden Projekt“, so Zuber.

Zurück
Freitag 19. Januar 2018

Dritte Vorstandssitzung des Freundes- und Förderkreis Doemens 2020

Der Vorstand des seit letztem Jahr im Juli gegründeten...

Weiterlesen
Freitag 19. Januar 2018

Dritte Vorstandssitzung des Freundes- und Förderkreis Doemens 2020

Der Vorstand des seit letztem Jahr im Juli gegründeten Vereins „Freundes- und Förderkreis Doemens 2020 e.V.“ tagte diese Woche auf Einladung des Gründungsmitgliedes Michael Schmitt beim Fachverlag Hans Carl in Nürnberg. Der Verein ist ins Leben gerufen worden, um in den kommenden Jahren gezielt Spenden für den Doemens-Neubau an der Lohenstraße in Gräfelfing einzuwerben.

Mit dieser finanziellen Unterstützung soll die Aus- und Fortbildungsqualität der Doemens Akademie auf hohem Niveau weiter gewährleistet und ausgebaut werden. Damit die Fundraising-Kampagne in den nächsten Wochen auch erfolgreich gestartet wird, bedarf es eines koordinierten und zielgerichteten Konzepts. Dieses wurde in Nürnberg im Rahmen eines Workshops diskutiert und für eine erfolgreiche Kampagne festgelegt – unter Einbeziehung der dafür notwendigen Informationen, Durchführung von Spendengalas sowie Möglichkeiten der Darstellung potenzieller Spender in dem Neubau.

Zurück
Freitag 12. Januar 2018

Doemens International Sponsor der Beviale Family

Die NürnbergMesse Group kooperiert ab sofort mit der...

Weiterlesen

(v.l.) Peter Ottmann, CEO NürnbergMesse Group, Dr. Werner Gloßner, Geschäftsführer Doemens, Dr. Roland Fleck, CEO NürnbergMesse Group

Freitag 12. Januar 2018

Doemens International Sponsor der Beviale Family

Die NürnbergMesse Group kooperiert ab sofort mit der Doemens Akademie in Gräfelfing und der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB). Für die Beviale Family (www.beviale-family.com) unterzeichneten Vertreter der NürnbergMesse, der Doemens Akademie und der VLB Berlin anlässlich der Premiere der Craft Beer Italy den Rahmenvertrag zur Zusammenarbeit auf internationalem Parkett. Davon profitieren die Veranstaltungen BrauBeviale, Beviale Moscow, Craft Beer Italy, Craft Beer China und Feira Brasileira da Cerveja.

Mit dieser Kooperation stärkt die NürnbergMesse ihre Kompetenz in der Getränkeindustrie im weltweiten Markt. „Für die weitere internationale Ausgestaltung unseres Portfolios in Sachen Getränketechnologie ist das der ideale Schulterschluss“, so die CEOs der NürnbergMesse Group Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann. Auch bei Doemens erwartet man positive Synergien in der Zukunft. „Die Kooperation mit der Beviale Family auf internationalem Parkett unterstreicht die internationale Kompetenz der Doemens Akademie. Wir sind stolz, die Internationalisierungsstrategie der Beviale Family zu unterstützen und für alle Seiten gewinnbringend voranzutreiben“, berichtet Dr. Werner Gloßner, Geschäftsführer der Doemens Akademie.

Zurück
Donnerstag 21. Dezember 2017

Seminar mit Bier-Rundreise für russische EFES-Gruppe

Gleich zwei Gruppen aus den verschiedensten Braustätten...

Weiterlesen

Efes_Group I

Efes_Group II

Donnerstag 21. Dezember 2017

Seminar mit Bier-Rundreise für russische EFES-Gruppe

Gleich zwei Gruppen aus den verschiedensten Braustätten der russischen EFES konnten kurz vor Weihnachten an der Doemens Akademie zu einem dreitägigen Seminar inklusive Exkursion begrüßt werden. Unter der Leitung von Michael Eder wurde den beiden – jeweils 16 Personen umfassenden – Gruppen ein tieferer Einblick in die große Vielfalt internationaler Bierstile gewährt. Von deutschen, österreichischen und tschechischen bis hin zu belgischen und englischen Bierstilen führte das Seminar – selbstverständlich inklusive ausgiebiger sensorischer Verkostungen.

Die darauffolgende Exkursion zu bekannten Örtlichkeiten rund um das Brauwesen führte die Gruppe unter anderem nach Mainburg zu Hopsteiner, zur Brauerei Schneider in Kelheim und zu Österreichs einziger Stiftsbrauerei in Schlägl. Krönender Abschluss der Deutschland- und Österreich-Tour war ein ausgiebiges 5-Gänge Bierkulinarium im Biergasthaus Schiffner mit dem Biersommelier-Weltmeister Karl Schiffner.

Wir freuen uns bereits auf den nächsten Besuch der russischen EFES-Gruppe in diesem Jahr!

Zurück
Mittwoch 20. Dezember 2017

Ausbildung zum Alpirsbacher und Landskroner Bierbotschafter

Im Dezember haben Dr. Wolfgang Stempfl, freiberuflich...

Weiterlesen

Die neuen Bierbotschafter der Alpirsbacher Klosterbräu

Die neuen Bierbotschafter der Landskron Brau-Manufaktur

Mittwoch 20. Dezember 2017

Ausbildung zum Alpirsbacher und Landskroner Bierbotschafter

Im Dezember haben Dr. Wolfgang Stempfl, freiberuflich für Doemens tätig und Marlene Speck von der Doemens Genussakademie Inhouse-Schulungen bei der Alpirsbacher Klosterbräu, die für seine Bierspezialitäten weit über den heimischen Schwarzwald bekannt ist, und der Landskron Brau-Manufaktur, die durch seine handwerklicher Braukunst natürlich ausgereifte Meisterbiere in qualitativ hochwertiger Sortenvielfalt braut, durchgeführt.

Knapp 20 Mitarbeiter jeder Brauerei vorwiegend aus den Bereichen Gastronomie, Handel und Marketing erlangten durch die umfangreichen und vielseitigen Schulungsmaßnahmen ein herausragendes Produktgefühl und sind nun in der Lage, durch einen höheren Kenntnisstand die Wertigkeit der eigenen Biere im Dialog mit den Kunden besser zu vermitteln. Die Schulung war auf die spezifischen Bedürfnisse der Mitarbeiter zugeschnitten und wurde durch zahlreiche Verkosterschulungen unterschiedlicher Bierstile abgerundet.

Beide Brauereien zeigten sich rundum zufrieden mit den Schulungsmaßnahmen, sodass bereits im Januar 2018 die nächsten „Fortbildungen“ durchgeführt werden.

Zurück
Mittwoch 13. Dezember 2017

Doemens 2020: Status der Neubauplanungen

Als jemand, der bisher entweder privat gebaut hat oder...

Weiterlesen

(Foto: Schwinde Architekten )

Mittwoch 13. Dezember 2017

Doemens 2020: Status der Neubauplanungen

Als jemand, der bisher entweder privat gebaut hat oder Unternehmen, die bauen, begleitet hat, muss man sich erst daran gewöhnen, dass bauen mit direkter Beteiligung einer staatlichen Institution anders ist. Direkte Beteiligung heißt, Doemens braucht und will Fördergelder für den Anteil der Aus- und Weiterbildung und das bedeutet, dass hier nicht nur hohe Auflagen zu allen Ausschreibungsverfahren ins Spiel kommen, sondern dass auch intensivste Abstimmungen über Raumprogramm, Raumgrößen und vieles mehr notwendig sind.

Neben den eigentlichen Planungen wurde auch das Fundraising auf eine organisatorische Basis gesetzt. Es gab wichtige Abstimmungen mit den Persönlichkeiten des Vorstandes des neuen Vereines „Freundes- und Förderkreis Doemens 2020“.

Mit Abwicklung der Notarverträge, der letzte wurde im Februar unterschieben, war Doemens endgültig Eigentümer des Grundstücks an der Lohenstraße in Gräfelfing und es konnten die sogenannten VgV-Verfahren (Vergabeverordnung für Architekturleistungen) für die Auswahl des Planungsteams gestartet werden. Damit hängen genau vorgeschriebene Phasen zusammen, letztendlich stand das Planungsteam Anfang Juli und die Arbeit konnte beginnen.

Parallel dazu hat das Doemens-Team viel Zeit und Arbeit in das Raumprogramm gesteckt. Letztendlich muss das gesamte Paket aus Lehrsälen, Technikumsräumen mit Mälzerei, Brauerei, Abfüllung, Lebensmitteltechnikum, die Schulungslabore und einiges mehr mit allen damit verbunden Anforderungen entwickelt und dargestellt werden.

Nach einigen Vorschlägen, Korrekturschleifen stand Ende Oktober der Entwurf. Wir bei Doemens sind davon begeistert und auch das Präsidium war mehr als angetan, stimmte zu und damit konnten die Arbeiten an der Vorplanung von allen Fachplanern weiter vorangetrieben werden.

Im November erfolgte die Vorstellung des Entwurfes in einer Gemeinderatsitzung, auch hier hat Doemens große Zustimmung erfahren und das ist jetzt die Basis für die Erstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans. Nicht nebenbei, sondern sehr zeitintensiv und ständig, waren Sitzungen, Besprechungen, Formulare, Erläuterungen, Berechnungen mit den Abwicklungsstellen für die Förderungen in der Regierung von Oberbayern. Fazit Ende 2017: Es ist sehr viel erreicht und noch viel mehr zu tun!

Wie geht’s weiter. Wir werden 2018 die Planungen vorantreiben, mit Maschinenbauern die Planungen im Technikum entwickeln, die Genehmigungsverfahren begleiten, mit unseren Förderabwicklungsstellen in intensivsten Kontakt bleiben. Die Zielsetzung ist, dass Ende 2018 Doemens möglichst verzugs- und konfliktfrei die Förderbescheide hat, der Bebauungsplan veröffentlicht ist und die Baugenehmigung vorliegt.

Parallel dazu werden wir das Fundraising-Projekt vorantreiben, damit Doemens 2020 so gebaut werden kann, wie es die Doemens-Ausbildungen erfordern. Dann kann’s los gehen mit der Ausschreibung, auch wir sind jetzt schon gespannt auf den Tag in 2019, wenn nach dem Spatenstich der erste Bagger auf das Doemens-Grundstück fährt.

Zurück