Aktuelles

Freitag 09. August 2019

Erfolgreicher Abschluss des ersten Wassersommelier-Kurses in Taiwan

Am 5. August 2019 ging der erste Wassersommelier-Kurs...

Weiterlesen
Freitag 09. August 2019

Erfolgreicher Abschluss des ersten Wassersommelier-Kurses in Taiwan

Am 5. August 2019 ging der erste Wassersommelier-Kurs auf asiatischem Boden zu Ende. Eine Gruppe aus verschiedenen Regionen Taiwans nahm an dem Kurs, der von der international bekannten Kai Ping Culinary School in Taipei angeboten wurde, teil. Nach mehreren schriftlichen sowie praktischen Prüfungen, die alle Facetten rund um das Thema Wasser betraf, konnten 15 Teilnehmer den Kurs erfolgreich beenden und freuten sich, die begehrten Wassersommelier-Urkunden von Howard Hsia, Yvonne Wu und Dr. Peter Schropp in Empfang nehmen zu dürfen.

Verantwortlich für die Umsetzung der Wassersommelier-Ausbildung waren dabei Yvonne Wu und Howard Hsia, die bereits 2017 ihren Wassersommelier erfolgreich bei Doemens absolvierten, und die von Doemens-Wasserexperte Dr. Peter Schropp tatkräftig unterstützt wurden. Aufgrund sprachlicher Barrieren und dem enormen Reiseaufwand erfolgt die Ausbildung vor Ort in Taipeh in Mandarin.

Die Ausbildungsinhalte sind sehr eng an die Inhalte des englischsprachigen Kurses der Doemens Academy angelehnt und werden durch landesspezifische bzw. regionenspezifische Besonderheiten ergänzt, ebenso die umfangreichen und vielfältigen sensorischen Übungen. Besonderes Hauptaugenmerk wurden auf gastronomische Themen gelegt (beispielsweise Foodpairing), die intensiv in den gastronomischen Trainingseinrichtungen der Kai Ping Culinary School praktiziert werden konnten. Die sensorischen Verkostungen fanden in den neuen Räumlichkeiten, die speziell für Sensorik eingerichtet wurden, statt.

Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Absolventen und viel Erfolg mit den zukünftigen Wasser-Projekten!!! Ein großes Kompliment an Yvonne Wu und Howard Hsia für die exzellente und fachlich fundierte Durchführung dieses Kurses! Wir freuen uns auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Zurück
Freitag 02. August 2019

Doemens mit neuem Präsidium

Auf der Mitgliederversammlung des Doemens e.V. wurde am...

Weiterlesen
Freitag 02. August 2019

Doemens mit neuem Präsidium

Auf der Mitgliederversammlung des Doemens e.V. wurde am 26. Juli 2019 im Münchner Hofbräuhaus das Präsidium gewählt und zum Teil neu besetzt. Für die kommende Wahlperiode standen Präsidiumsmitglied Bernd Birkenstock und Schatzmeister Michael Ketterer aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung, auf die Positionen rückten einstimmig Wilhelm Resanovic und Jens Geimer nach.

Die Dachorganisation von Doemens bildet der gemeinnützige Verein Doemens e.V., oberstes Organ ist dabei das ehrenamtlich tätige und von der Mitgliederversammlung alle drei Jahre gewählte Präsidium. Seit 2007 bestimmt das damals neu gewählte Präsidium um Präsident Georg Schneider maßgeblich in seiner Funktion als „Aufsichtsrat“ die Eckpunkte der strategischen Neuausrichtung der Doemens Akademie.

Mit großem Engagement haben sich dabei Bernd Birkenstock, Doemensianer und ehemals Technischer Direktor der Licher Privatbrauerei, sowie Michael Ketterer, Doemensianer und Inhaber der Privatbrauerei M. Ketterer eingebracht. Beide haben sich in einer damaligen schwierigen Führungssituation in die Pflicht nehmen lassen, haben Verantwortung übernommen und haben ihre Sachkompetenz und ihren Erfahrungsschatz für Doemens investiert.

Birkenstock und Ketterer sind über zwölf Jahre aktive Mitglieder des Präsidiums gewesen. In Zahlen ausgedrückt: 78 Präsidiumssitzungen, 14 ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlungen, nicht zählbare Stunden für Besprechungen, Telefonate und Vor-Ort-Termine, sowie tausende Kilometer auf der Straße und auf Bahngleisen nach Gräfelfing … und das alles für die erfolgreiche Entwicklung der Doemens Akademie.

„Es waren zwölf spannende und erfolgreiche Jahre für Doemens. Mein Dank gebührt Bernd Birkenstock und Michael Ketterer für ihr Engagement und Handeln. Ohne die beiden würde Doemens so nicht dastehen, wo wir heute sind. Jetzt ist es aber auch an der Zeit, das Präsidium zu verjüngen und auch hier an den Generationswechsel zu denken und umzusetzen. Sie haben die Latte für ihre Nachfolger hochgelegt“, betont Schneider.

Als Nachfolger wurden bei der Mitgliederversammlung am 26. Juli im Münchner Hofbräuhaus einstimmig

  • Wilhelm Resanovic, Doemensianer und Strategic Account Manager Symrise, als Präsidiumsmitglied sowie
  • Jens Geimer, geschäftsführender Gesellschafter der Westerwald Brauerei, als Schatzmeister

gewählt. Sie komplementieren das Präsidium um den erneut gewählten Präsidenten Georg Schneider, seinem Stellvertreter Marcus Schoebel und dem Präsidiumsmitglied Gisela Meinel-Hansen und sollen für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Doemens Akademie in der Zukunft stehen.

Zurück
Donnerstag 01. August 2019

Mitgliederversammlung und Meisterfeier 2019

Im Rahmen der Meisterfeier unserer Braumeister und...

Weiterlesen
Donnerstag 01. August 2019

Mitgliederversammlung und Meisterfeier 2019

Im Rahmen der Meisterfeier unserer Braumeister und Brautechnologen wurde die Mitgliederversammlung des Doemens e.V. ausgetragen. Im Zentrum der Versammlung stand ein Rück- und Ausblick von Doemens-Präsident Georg Schneider, das Neubauprojekt „Doemens 2020“ sowie die Wahl des Präsidiums. Die erste Phase der bis dato zwölfjährigen Präsidiumstätigkeit mit der Sicherung des Standortes in Gräfelfing sei laut Schneider abgeschlossen, die nächste Phase sei die Realisierung des Neubauprojektes sowie der personelle Wechsel im Präsidium, um Doemens weiterhin in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

Schatzmeister Michael Ketterer und der Stellvertreter des Präsidenten Bernd Birkenstock standen aus Altersgründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Bei der Wahl des Doemens-Präsidiums wurden als Nachfolger Jens Geimer, geschäftsführender Gesellschafter der Westerland Brauerei sowie Wilhelm Resanovic, Strategic Account Manager bei Symrise, bestimmt. Das Präsidium komplettiert Georg Schneider, Präsident, Marcus Schoebel, stellvertretender Präsident und Gisela Meinel-Hansen als Präsidiumsmitglied.

Dr. Werner Gloßner, Geschäftsführer der Doemens Akademie, informierte über den Status und nächste Schritte des Bauvorhabens „Doemens 2020“. Die Finanzierung geht gesamt von Kosten in Höhe von ca. 28 Mio. Euro aus und erfolge durch Eigenmittel, Förderungen, Fundraising und Bankendarlehen. Für die Ausstattung des Technikums liefen/laufen Gespräche mit der Zulieferindustrie, teils mit Zusagen bzw. mit offenem Ausgang, berichtet Dr. Gloßner. Der Bau startete am 4. Juni 2019, der Aushub wurde am 25. Juli fertiggestellt, am 19. August begannen die Baumeisterarbeiten. Der Umzugstermin erfolge Anfang bzw. Mitte Quartal 4/202.

Dr. Wolfgang Stempfl, erster Vorsitzender des Freundes- und Förderkreises Doemens 2020 e.V., berichtete über die Aktivitäten des im Juli 2017 gegründeten Vereins, der für v.a. für eine Professionalisierung der Einwerbung von Spenden für den Neubau stehe. Bis dato seien ca. 1,2 Mio. Euro an Zusagen eingegangen, Dr. Stempfl rechnet mit einen Spendenaufkommen in Höhe von 2,0 Mio. Euro.

Die Meisterfeier fand dieses Jahr mit ca. 350 Gästen erstmals im Festsaal des Hofbräuhauses statt – ein besonderes Erlebnis für jeden Absolventen der Akademie. Die Meisterfeier ist nach einer lehrreichen und -intensiven Zeit an der Akademie der krönende und glanzvolle Abschluss. Der Festsaal des Hofbräuhauses bildete dafür den würdigen Rahmen für die Absolventen der Fachakademie für Brau- und Getränketechnologie und der Fachschule für Braumeister sowie des Master Courses der World Brewing Academy. Ein lebendiger Programmablauf sorgte für ein hervorragendes, ausgelassenes Ambiente.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Montag 22. Juli 2019

Doemens 2020: Doemens erhält Förderbescheid des Bayerischen Wirtschaftsministeriums

Eine zeitgemäße Ausbildung erfordert auch das...

Weiterlesen
Montag 22. Juli 2019

Doemens 2020: Doemens erhält Förderbescheid des Bayerischen Wirtschaftsministeriums

Eine zeitgemäße Ausbildung erfordert auch das Vorhandensein passender Räume und Einrichtungen. „Doemens 2020“ lautet der Titel des ambitionierten Neubauprojektes der Doemens Akademie, um auch in Zukunft Fachkräfte der Getränke- und Lebensmittelbranche nach neuestem Stand der Technik ausbilden zu können. Aber ohne finanzielle Unterstützung wäre das 28-Millionen-Projekt nicht umsetzbar. Neben Eigenmitteln und Zuwendungen der Branche fördert die Bayerische Staatsregierung über zwei Förderbescheide dieses wichtige Vorhaben.

Damit die Qualität der Aus- und Weiterbildung auf einem hohen Level auch zukünftig gesichert ist, wird bis 2021 das Neubauprojekt „Doemens 2020“ realisiert. Ein wichtiger Baustein der Finanzierung sind staatliche Mittel durch den Freistaat Bayern.

Neben der Schulförderung in Höhe von 2,1 Mio. Euro durch das Bayerische Kultusministerium stand die Förderung der Beruflichen Weiterbildung durch das Bayerische Wirtschaftsministerium im Fokus der finanziellen Unterstützung. Mitte Juli überreichte im Namen des Wirtschaftsministeriums Ministerialrätin Sabine Maurer einen Förderbescheid in Höhe von 4,6 Mio. Euro für den Neubau der Doemens Schulungsstätte und Ausstattung des Doemens Technikums.

„Aus- und Weiterbildung geht uns alle an. Der Wirtschaftsstandort Bayern mit seiner mittelständisch geprägten Unternehmensstruktur kann sich nur dann behaupten, wenn auf die Erfordernisse der Betriebe hin aus- und weitergebildet wird. Der Doemens-Neubau mit dem über 5300 qm große Grundstück bietet optimale Voraussetzungen, um Fachkräfte der Getränke- und Lebensmittelindustrie bestens aus- und weiterzubilden“, erklärt Sabine Maurer.

Im Juni 2019 erfolgte der Baubeginn auf dem Grundstück an der Lohenstraße. Nach zweijähriger Bauphase soll der Bau des Gebäudes sowie die Ausstattung der Lehr- und Versuchsmälzerei und -brauerei, des Abfüll- und Verpackungs-Technikums und der Lehr- und Dienstleistungs-Labore realisiert sein. 2021 ist der Auszug aus dem bisherigen Stammhaus an der Stefanusstraße geplant sowie der Bezug der neuen Doemens-Heimat und die Inbetriebnahme des Technikums.

Zurück
Montag 22. Juli 2019

Doemens mit Online Kurs für Gastronomie

Um gerade das große Bierspektrum dem Kunden im...

Weiterlesen
Montag 22. Juli 2019

Doemens mit Online Kurs für Gastronomie

Um gerade das große Bierspektrum dem Kunden im Getränkefachhandel kompetent zu vermitteln, ist ein gewisses Maß an Bier-Know-how vonnöten. Dies setzt eine Beratungskompetenz mit einem qualifizierten Personal voraus. Durch fundierte Kenntnisse des Personals in Bezug auf die Genusswelt des Bieres entsteht eine bessere Kundenbindung und dadurch eine wirtschaftliche Sicherung des Unternehmens.

Oft sind externe Schulungsmaßnahmen mit erheblichem Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Damit sich das Fachpersonal mit der notwendigen Lust und Leidenschaft weiterbilden lässt, bietet die Doemens Akademie einen kostengünstigen und in der Freizeit zu absolvierenden Online-Kurs „Basiswissen rund um das Bier“ an. Durch freie Zeiteinteilung wird dem Lernenden spielend „Spaß an der Sache“ vermittelt.

Flexibel und zielgruppenorientiert

Der Online-Kurs bietet den Teilnehmern absolute Flexibilität, da die Kurseinhei-ten jederzeit absolviert werden können. Für den Kurs ist keinerlei Vorwissen zum Thema „Bier“ nötig und somit stellt er den idealen Einstieg für Mitarbeiter im Handel dar.

Theoretische Grundkenntnisse werden hierbei mit einfach durchzuführenden Übungen verknüpft, um das Gelernte in der Praxis zu erfahren und umzusetzen. Kurzweilig und spielerisch wird sowohl nützliches Hintergrundwissen vermittelt als auch die Begeisterung für Bier in all seinen Facetten geweckt.

Inhalte

Es sind elf verschiedene Online-Unterrichtseinheiten zu absolvieren. Eine Einheit setzt sich aus jeweils 20- bis 30-minütiger Theorie und einer praktischen Übung zusammen:

  • Einführung – was macht Bier so besonders?
  • Geschichte des Bieres
  • Rohstoffe
  • Bierherstellung
  • Sensorik
  • Biersprache
  • Deutsche Bierstile
  • Internationale Bierstile
  • Bierpflege / Schankanlage
  • Kundengespräch führen
  • Reise durch die Bierwelt – und jetzt?


Einfach durchzuführende Selbsttests am Ende jeder Unterrichtseinheit vertiefen das Wissen und führen zu mehr Transparenz für die Theorie.

Zielsetzungen / Benefit

Der  Grundgedanke dieser neuen, realitätsnahen Ausbildungsform ist, Grundlagen und Wissen für Mitarbeiter im Getränkehandel zu vermitteln. Der  Online-Kurs ist gerade für die Personen bestimmt, die sich berufsbegleitend Basiswissen rund um das Bier aneignen und verinnerlichen wollen. Dabei werden die Inhalte „spielerisch“ und einfach nach dem Motto „Die Sendung mit der Maus“ vermittelt.

Durch den Online-Kurs sollten Begeisterung, Wertschätzung und Sensibilisierung für das Produkt Bier hervorgerufen und entwickelt werden. Die Teilnehmer des   Kurses sollen durch das Bier-Grundwissen die Vielfalt und Wertigkeit von Bierspezialitäten in ihren jeweiligen Besonderheiten verstehen sowie kompetent  im Handel an den Kunden weitergeben und vermitteln. Der Online-Kurs steht ab Anfang August für interessiertes Personal des Getränkehandels zur Verfügung. Ab Anfang September wird das Online-Angebot auch für Mitarbeiter der Gastronomie ausgeweitet.

Weitere Informationen über Marlene Speck per E-Mail unter speck@doemens.org oder telefonisch unter + 49 (0) 89 / 8 58 05 21

Zurück
Montag 01. Juli 2019

Erster Wassersommelier-Kurs in Taiwan

Die Internationalisierung der...

Weiterlesen
Montag 01. Juli 2019

Erster Wassersommelier-Kurs in Taiwan

Die Internationalisierung der Wassersommelier-Ausbildung der Doemens Akademie hat nun Taiwan erreicht. Taiwan ist ein kleiner Inselstaat 180 km östlich von China gelegen. Die Konzeption des Kurses sowie die Durchführung der Ausbildung geschieht in enger Kooperation mit der Kaiping Culinary School, die in der Hauptstadt Taipeh beheimatet ist und die bereits Genusskurse für die Gastronomie veranstalten.

Verantwortlich für die Umsetzung der Wassersommelier-Ausbildung sind dabei Yvonne Wu und Howard Hsia, die bereits 2017 ihren Wassersommelier erfolgreich bei Doemens absolvierten, und die von Doemens-Wasserexperte Dr. Peter Schropp tatkräftig unterstützt wurden. Aufgrund sprachlicher Barrieren und dem enormen Reiseaufwand erfolgt die Ausbildung vor Ort in Taipeh in Mandarin. Die Ausbildungsinhalte sind sehr eng an die Inhalte des englischsprachigen Kurses der Doemens Academy angelehnt und werden durch landesspezifische bzw. regionenspezifische Besonderheiten ergänzt, ebenso die umfangreichen und vielfältigen sensorischen Übungen.

Beim ersten Kurs, der im August endet, verdeutlichte Seminarleiterin Wu den 14 Teilnehmern, dass Wasser nicht gleich Wasser ist: „Wasser ist gut für die Gesundheit, kann zu einem Gericht das passende Begleitgetränk liefern sowie einen gesunden Lebensstil fördern!“ Für das nächste Jahr ist der zweite Kurs bereits in Planung.

Zurück
Dienstag 18. Juni 2019

Doemens Neubau: Es geht los!

Es ist zwar nur eine symbolische Handlung, für die...

Weiterlesen

Gaben den Startschuss für das Neubauprojekt „Doemens 2020“: Doemens-Präsident Georg Schneider (li.) und Doemens-Geschäftsführer Dr. Werner Gloßner

Dienstag 18. Juni 2019

Doemens Neubau: Es geht los!

Es ist zwar nur eine symbolische Handlung, für die Doemens Akademie aber von enormer Bedeutung: Im Juni erfolgte der „Spatenstich“ auf dem neuen Gelände an der Lohenstraße. Doemens-Präsident Georg Schneider und Doemens-Geschäftsführer Dr. Werner Gloßner gaben den Startschuss für die Bauarbeiten der neuen Heimat der Doemens Akademie. Nach zweijähriger Bauzeit sollen die Räumlichkeiten des nach modernsten Gesichtspunkten gestalteten Gebäudes im Herbst 2021 bezogen werden. Danach sind die Voraussetzungen geschaffen, die Qualität der Aus- und Weiterbildung für nationale und internationale technische Fach- und Führungskräfte der Getränke- und Lebensmittelindustrie auch zukünftig auf einem hohen Level zu sichern.

Es war für einen Spatenstich und dem damit verbundenen Start des Neubauprojektes „Doemens 2020“ der würdige Rahmen: bei Sonnenschein wurde der symbolische Akt durch Georg Schneider und Dr. Werner Gloßner vollzogen. „Vielen Unterstützern im Hintergrund und auf der Bühne ist es zu verdanken, dass der Startschuss für die Zukunft der Doemens Akademie an der Lohenstraße in Gräfelfing fallen durfte. Einer gründlichen Bedarfsermittlung folgte eine zukunftsweisende Planung und eine peinlich genaue Kostenkontrolle in Verbindung mit einer Finanzierung. Dadurch wird der zeitnahe Baubeginn und damit eine Minimierung des Baukostenrisikos ermöglicht“, erklärt Schneider.

Im Juni starteten mit der Abtragung der Asphaltschicht des Parkplatzes und des Rasens des über 5.300 qm großen Grundstücks die Arbeiten auf dem neuen Grundstück an der Lohenstraße. Bis Mitte August soll die Baugrube komplett ausgehoben und der Verbau erstellt sein. Bis 2021 soll der Bau des Gebäudes sowie die Ausstattung der Lehr- und Versuchsmälzerei und -brauerei, des Abfüll- und Verpackungs-Technikums und der Lehr- und Dienstleistungs-Labore erfolgen. Mitte 2021 ist der Auszug aus dem bisherigen Stammhaus an der Stefanusstraße geplant sowie der Bezug der neuen Doemens-Heimat und die Inbetriebnahme des Technikums.

Das Neubauprojekt wird präzise geplant und ist auf einem guten Weg zur Realisierung. „Ich freue mich nach der Fertigstellung des Bauprojektes für die Studierenden, die dann in einem unserer Branche angemessenen Umfeld unterrichtet werden, und ich freue mich für unsere Branche, dass wir es geschafft haben, auch mit dieser Ausbildungsstätte die Bedeutung unseres Wirtschaftssektors zu unterstreichen“, betont Dr. Gloßner. 

Zurück
Donnerstag 13. Juni 2019

Jahrestreffen 20 Jahre Lehrgang Getränkebetriebswirt

Die Zeit vergeht und die Erinnerung an Doemens bleibt....

Weiterlesen
Donnerstag 13. Juni 2019

Jahrestreffen 20 Jahre Lehrgang Getränkebetriebswirt

Die Zeit vergeht und die Erinnerung an Doemens bleibt. Vor gut 20 Jahren haben zehn Absolventen des damals zweijährigen Lehrgangs zum „Staatlich geprüften Getränkebetriebswirt 1996-1998“ ihre Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen. Fast alle haben sich zu einem Jahrestreffen in München zusammengefunden.

Das zweitägige Treffen startete in der Doemens Akademie in Gräfelfing. Bei einer Führung durch die Räumlichkeiten wurden alte Erinnerung wach und waren die Grundlage für unterhaltsame Stunden. „Ich kann es kaum glauben, dass es schon 20 Jahre her ist“, war ein Satz, der sehr oft zu hören war. Auch wenn nicht mehr alle Teilnehmer in der Getränkebranche tätig sind, so fühlt sich jeder weiterhin mit Doemens verbunden. Und somit war die Begeisterung für das Neubauprojekt „Doemens 2020“ groß.

Ebenso wurde das neue Konzept und die Durchführung des neu gestalteten Lehrgangs mit nur 65 Tagen Präsenzzeit und Wissensvermittlung über e-learning von zwischenzeitlich zu Getränkeexperten gereiften Absolventen aus dem Jahr 1998 als sehr praxisrelevant, auf die Bedürfnisse der Getränkebranche zugeschnitten, bewertet. Für den im September 2019 beginnenden neuen Kurs wünschten alle dem Kursleiter Heinrich Franz Egerer viel Erfolg.

Das gelungene Treffen endete mit dem Versprechen, sich in zwei Jahren wieder in München einzufinden, und die Erinnerung an die gemeinsame Zeit bei Doemens am Leben zu halten.

Zurück
Dienstag 04. Juni 2019

Doemens mit neuer Lehrkraft im Fachgebiet CTA

Seit 3. Juni ist Florian Burkhardt (im Bild rechts mit...

Weiterlesen
Dienstag 04. Juni 2019

Doemens mit neuer Lehrkraft im Fachgebiet CTA

Seit 3. Juni ist Florian Burkhardt (im Bild rechts mit Doemens-Geschäftsführer Dr. Werner Gloßner) bei der Doemens Akademie und wird vor allem als Lehrkraft im Fachgebiet CTA tätig sein. Der gebürtige Münchner hat vor seinem Studium der Brau- und Getränketechnologie an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf eine Ausbildung zum Chemisch-Technischen Assistenten absolviert. Zu seinem umfangreichten CTA-Wissen mit praxisorientierter Laborerfahrung kommt eine Weiterbildung zur Qualitätsmanagement-Fachkraft hinzu. 

Zurück
Donnerstag 30. Mai 2019

Die ersten erfolgreich ausgebildeten Fruchtsaft-Sommeliers!

Die Doemens Akademie und das confructa colleg starteten...

Weiterlesen
Donnerstag 30. Mai 2019

Die ersten erfolgreich ausgebildeten Fruchtsaft-Sommeliers!

Die Doemens Akademie und das confructa colleg starteten im Januar 2019 mit einer weltweit einzigartigen Schulung: Die ersten 18 Teilnehmer ließen sich in dem dreimoduligen, ausgebuchten Intensivkurs (á drei Tage) zum Experten in Sachen Fruchtsaft, Gemüsesaft und Smoothies ausbilden. Los ging es mit dem ersten Modul „Frucht- und Gemüsesaftherstellung“, im März folgte das Modul „Sensorik von Frucht- und Gemüsesaft“, Ende Mai endete das dritte Modul „Vermarktung von Frucht- und Gemüsesaft“. Nach bestandener Prüfung erhielten die Absolventen das Zertifikat „Fruchtsaft-Sommelier“ und sind nun die ersten Sommeliers ihrer Zunft. Doemens und das confructa colleg gratulieren herzlich den ersten 18 Absolventinnen und Absolventen!

Zurück