Aktuelles

Doemens News
Montag 09. Dezember 2019

Neue Wege – Doemens und Kiesbye agieren bei der legendären Diplom Biersommelier Ausbildung ab Herbst 2020 eigenständig

Auf Initiative der Kiesbye Akademie wurde der im Sommer...

Weiterlesen
Doemens News
Montag 09. Dezember 2019

Neue Wege – Doemens und Kiesbye agieren bei der legendären Diplom Biersommelier Ausbildung ab Herbst 2020 eigenständig

Auf Initiative der Kiesbye Akademie wurde der im Sommer 2020 auslaufende Kooperationsvertrag mit der Doemens Akademie nicht verlängert. Beide Akademien werden im Herbst unabhängig voneinander hochwertige Diplom Biersommelier Ausbildungen anbieten, können sich aber für die Zukunft eine grundsätzliche Zusammenarbeit in bewährter Weise im Dienste der Förderung der Bierkultur weiterhin vorstellen.

Im ersten Halbjahr 2020 finden die geplanten Kurse zum Diplom Biersommelier noch in der bekannten Kooperation statt, die bereits angekündigten Herbstkurse werden selbstverständlich in der bewährten Qualität durch Doemens durchgeführt.

Doemens-Geschäftsführer Dr. Werner Gloßner und Geschäftsführer Axel Kiesbye sind sich einig: „Der Aufbau und die Etablierung der Ausbildung zum Diplom Biersommelier ist einzigartig und bahnbrechend gewesen. Beide Akademien werden diesen Weg in der bekannten und anerkannten Qualität fortsetzen und weiterhin höchste Standards im Biersommelierwesen erfüllen.“

Zurück
Montag 02. Dezember 2019

Filtrox sponsort Filtermodul

Die Filtration von Bieren ist in Brauereien ein...

Weiterlesen
Montag 02. Dezember 2019

Filtrox sponsort Filtermodul

Die Filtration von Bieren ist in Brauereien ein wichtiger Schritt im Herstellungsprozess und nimmt daher einen wichtigen Stellenwert ein. Um die Filtration auch in der Lehre noch verständlicher und transparenter zu machen, stellt das Schweizer Unternehmen Filtrox der Doemens Akademie ein Filtermodul zur Verfügung. Christoph Föhr (mitte), Global Market Manager Bier & Spirits, Filtrox, überreichte den Doemens-Filtrationsexperten Björn Bleier (li.) und dem stellvertretenden Doemens-Schulleiter, Dr. Andreas Brandl, Ende November das Modul.

Das Modul dient im Rahmen des Unterrichts und von Praktika den nationalen und internationalen Schülern zur Verdeutlichung der Filtration. Damit soll der Filteraufbau und die verschiedenen Möglichkeiten der Filtration anschaulich präsentiert und die Inhalte besser nähergebracht werden. „Das ist genau der Lehransatz, den Doemens seit Jahrzehnten erfolgreich umsetzt: Neben der theoretischen Wissensvermittlung erfolgt der praktische Umsetzung. Ein herzliches Dankeschön gebührt Filtrox für die Bereitstellung des Modulfilters“, so Bleier.

Zurück
Dienstag 26. November 2019

Mineralwasser-Schulung für „BioKristall“ bei der Neumarkter Lammsbräu

Die Neumarkter Lammsbräu produziert seit mehreren...

Weiterlesen
Dienstag 26. November 2019

Mineralwasser-Schulung für „BioKristall“ bei der Neumarkter Lammsbräu

Die Neumarkter Lammsbräu produziert seit mehreren Generationen sehr erfolgreich nachhaltige Bio-Getränke. Neben dem ersten Bio-Bier Deutschlands füllt das Unternehmen mittlerweile auch das Bio-Mineralwasser „BioKristall“ ab. Auch in diesem Bereich verpflichtet man sich komplett und kompromisslos den Themen der Nachhaltigkeit, des Wasserschutzes und der Regionalität.

Um das erste bio-zertifizierte Mineralwasser Deutschlands noch erfolgreicher vermarkten zu können, fand am 21. und 22. November in Neumarkt ein Inhouse-Seminar zum „Mineralwasserbotschafter“ statt, bei dem ein Großteil der Vertriebsmannschaft von Lammsbräu vom Doemens-Mineralwasserexperten Dr. Peter Schropp geschult wurde. Dabei standen Themen wie Sensorik von Mineralwasser mit allen Sinnen, ernährungsphysiologischer Nutzen von Mineralstoffen und die Abgrenzung von natürlichem Mineralwasser gegenüber anderen Wassergattungen im Vordergrund.

Zurück
Samstag 23. November 2019

Weitere „Members“ am Institute of Masters of Beer

Am 15. November 2019 wurden mit Dr. Markus Fohr und...

Weiterlesen
Samstag 23. November 2019

Weitere „Members“ am Institute of Masters of Beer

Am 15. November 2019 wurden mit Dr. Markus Fohr und Markus Ernst weitere zwei Biersommeliers feierlich in den Rang eines Certified Member of the Institute of Masters of Beer erhoben. Sie folgen Irina Zimmermann (Deutschland), Norbert Schmidl (Deutschland) Lukas Harpf (Italien), Madea Tapeiner (Italien) und Reini Schenkermeier (Österreich), die in den  letzten beiden Jahren den begehrten Titel erhielten.

Die im Jahr 2004 gestartete Ausbildung zum Diplom-Biersommelier hat sich von Anfang an sehr erfolgreich entwickelt und steht in der Bierbranche für eine anerkannte und hochwertige Ausbildung. Im Laufe der Zeit wurde aus den Reihen der Biersommeliers der Wunsch nach Möglichkeiten zur Weiterbildung und zur Vertiefung in Spezialgebiete immer lauter. Um diesem Wunsch nachzukommen, gründete Doemens 2013 das „Institute of Masters of Beer“ (IMB), welches ein professionelles Weiterbildungsprogramm für Biersommeliers und Braumeister anbietet.

Mittlerweils befinden sich über 100 Fachleute in diesem mehrjährigen Ausbildungsprogramm. Das Tempo der berufsbegleitenden Ausbildung bestimmt der Kandidat selbst. Es müssen aber mindestens drei Jahre dafür eingeplant werden. Je fünf Jahre investierten Dr. Markus Fohr und Markus Ernst in das facettenreiche und berufsbegleitende Programm mit einer Vielzahl von Seminaren kombiniert mit einem begleiteten Eigenstudium, zahlreichen theoretischen und praktischen Prüfungen sowie einer umfangreichen schriftlichen Abschlussarbeit.

Im einstündigen Kolloquium mussten beide Kandidaten Frage und Antwort zu ihrer Arbeit vor der dreiköpfigen Prüfungs-Kommission stehen und ihre Präsentations-technischen Fähigkeiten als Sommelier unter Beweis stellen. Sowohl Dr. Markus Fohr als auch Markus Ernst haben mit Bravour alle Prüfungen gemeistert und sind nun stolze Träger der goldenen Anstecknadel des IMB, die bisher weltweit nur sieben malverliehen wurde.

Weitere Informationen unter: www.mastersofbeer.org

Zurück
Montag 18. November 2019

GEA engagiert sich für Doemens

GEA hat Ende Oktober entschieden, das Technikum mit dem...

Weiterlesen
Montag 18. November 2019

GEA engagiert sich für Doemens

GEA hat Ende Oktober entschieden, das Technikum mit dem neuesten Stand der Technik auszurüsten und die Praxisorientierung der Weiterbildung zu unterstützen. Im Neubau wird von GEA die multifunktionale Abfüllanlage „All-in-One“, die die Abfüllung von Glas, PET und Dose erlaubt, eine Entalkoholisierungsanlage mit Membrantechnologie und eine Zentrifuge aus dem Plug & Win Programm aufgebaut.

Doemens-Präsident Georg Schneider zeigt sich begeistert: „Die Meisterausbildung bei Doemens wird auch zukünftig den wichtigen engen Bezug zwischen Theorie und Praxis haben, dank Unternehmen wie GEA, die erkannt haben, wie wichtig eine Investition in die Ausbildung ist.“ Doemens hat im Juni mit den Bauaktivitäten in Gräfelfing begonnen. Zentraler Bestandteil des Neubaus ist das Technikum, das auch eine komplette Abfülllinie enthalten wird. Die Einweihung des Doemens Neubaus ist in der zweiten Jahreshälfte 2021 geplant.

Zurück
Montag 18. November 2019

BrauBeviale 2019: Doemens rundum zufrieden

Vom 12. bis 14. November 2019 war die BrauBeviale...

Weiterlesen
Montag 18. November 2019

BrauBeviale 2019: Doemens rundum zufrieden

Vom 12. bis 14. November 2019 war die BrauBeviale wieder der Dreh- und Angelpunkt für die nationale und internationale Getränkebranche. Rund 40.000 Fachbesucher (2018: 40.882), davon etwa 18.000 aus dem Ausland, reisten zum Nürnberger Messezentrum. Sie informierten sich bei den 1.088 Ausstellern (54 Prozent international), rund um die Prozesskette der Getränkeherstellung.

Auch das Dienstleistungsangebot der Doemens Akademie in Halle 4, Stand 304, rund um Lehre, Genussakademie sowie Beratung, Seminare und Dienstleistungen wurde mit großer Intensität nachgefragt. Der Stand war allen drei Messetagen stark frequentiert. Das Standpersonal konnte viele ehemalige und aktuelle Schüler sowie zahlreiche Geschäftspartner und Interessierte begrüßen. Ebenso stieß das Doemens-Portfolio bei vielen internationalen Besuchern auf großes Interesse.

Stark nachgefragt wurden am Stand die Doemens-eigenen Flavourstandards für Bier und Wasser, die nationale und internationale Biersommelier-Ausbildung, der neu entwickelte Online Kurs „Basiswissen rund um das Bier“ für Mitarbeiter des Handels und der Gastronomie, die Laborangebote sowie die Weiterbildungsmöglichkeiten zum Braumeister und Brautechnologen. Eine hohe Nachfrage wurde weiterhin das mit dem Verlag Sachon in Doemens Versuchs- und Lehrbrauerei gemeinsam gebraute Messebier (Weißbier) zuteil; auch das Helle fand große Akzeptanz bei den Standbesuchern.

Nicht nur auf dem Doemens Stand waren die Mitarbeiter omnipräsent, sie brachten zudem ihre Expertise in der Craft Drinks Area ein, wo handwerklich hergestellte Getränke vorgestellt und sensorisch beurteilt wurden. Dr. Wolfgang Stempfl hat dabei auch dieses Jahr sein Organisationsgeschick unter Beweis gestellt. An insgesamt acht Bars wurden von unabhängigen Experten Verkostungen durchgeführt, darunter Dr. Peter Schropp, der zahlreiche nationale/internationale Wässer anbot. Im Rahmen der Speakers‘ Corner referierten darüber hinaus Julia Bär und Dr. Michael Zepf über Sensorik als wichtiges Instrument der Qualitätssicherung.

Fazit: Die BrauBeviale ist für Doemens eine wichtige Messe aus zweierlei Hinsicht: zum einen für die Stärkung bereits bestehender, zum anderen für die Generierung neuer Kontakte. Beides ist durch die am Stand zahlreich vertretenen Doemens Mitarbeiter hervorragend gelungen. Das Dienstleistungsangebot fand großen Anklang, ebenso die von Doemens konzipierte Craft Drinks Area. Das Doemens-Team freut sich schon darauf, weitere Aktivitäten bei der nächsten BrauBeviale (10. bis 12. November 2020) in Halle 4, Stand 304, zu präsentieren.

Hier geht es zur Bildergalerie

Zurück
Donnerstag 07. November 2019

Doemens akkreditiertes Prüflaboratorium für Schankanlagen

Doemens ist für seine jahrelange Schankanlagenexpertise...

Weiterlesen

Erfolgreiche Zertifizierung (v.l.) Dr. Werner Gloßner, Doemens, Dr. Daniel Podzimek, BGN, Achim Nieroda, Deutscher Brauer-Bund, Michael Böhm, BGN, Michael Eder, Doemens und Dr. Gerrit Blümelhuber, Doemens

Donnerstag 07. November 2019

Doemens akkreditiertes Prüflaboratorium für Schankanlagen

Doemens ist für seine jahrelange Schankanlagenexpertise bekannt – zahlreiche, mehrmals im Jahr durchgeführte Grund- und Fortbildungslehrgänge sowie Beratungen zeugen von der hohen Kompetenz der verantwortlichen Doemens-Mitarbeiter und der Akzeptanz der Getränkebranche. Neben der fachlichen Qualität mit Praxisbezug kommt den Seminarteilnehmern zugute, dass sich die theoretisch vermittelten Inhalte am Doemens-Schankanlagenzentrum transparent darstellen lassen. Neu zum „Schankanlagen-Portfolio“ der Doemens Akademie kommt die Funktion als Prüflaboratorium für Getränkeschankanlagen.

Der Bereich „Schankanlage“ nimmt bei vielen Brauereien und Getränkebetrieben einen hohen Stellenwert ein, denn die letzten Meter entscheiden, ob der Gast in der Gastronomie sein Bier in der gewohnten Qualität erhält. Für den richtigen Umgang mit Schankanlagen sind wichtige „Regeln“ zu beachten. Rund um Schanktechnik und Schankhygiene ist Doemens schon seit Jahren der wichtige Ansprechpartner. Nicht wenige Klein- und Großzapfanlagen wurden mit Doemens-Know-how konzipiert, ein Beispiel ist die Großzapfanlage in der Hamburger Elbphilharmonie.

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) weiß um die Fachkompetenz der Doemens Akademie und hat eine Anfrage gestartet, inwieweit Doemens als akkreditiertes Prüfungslaboratorium für Getränkeschankanlagen zukünftig zur Verfügung steht. Konkret geht es um die Prüfung von Bauteilen für Getränkeschankanlagen (Baumusterprüfung), die in Deutschland eine lange Tradition hat.

Die Prüfungen erstrecken sich von der technischen Sicherheit über Kompatibilität und Eignung bis zu allen Bereichen der erforderlichen Hygiene. Für die Zertifizierung und die Vergabe der SK-Kennzeichnung für verwendungsfertige Getränkeschankanlagen, sowie Bauteilgruppen und Bauteile von Getränkeschankanlagen muss zuerst ein Antrag bei der Prüf- und Zertifizierungsstelle Nahrungsmittel und Verpackung gestellt werden. Der Antragsteller beauftragt ein anerkanntes Prüflaboratorium für Getränkeschankanlagen mit der Durchführung der Prüfung des Baumusters. Nach Prüfung und positiver Beurteilung bekommt der Antragsteller durch die Zertifizierungsstelle ein Zertifikat.

In den letzten Wochen fand die Zertifizierung als Prüflaboratorium für Getränkeschankanlagen statt, die Michael Böhm, BGN, Dr. Daniel Podzimek, BGN, und Achim Nieroda, Deutscher Brauer-Bund, durchführten. Durch das Doemens-Schankanlagenzentrum war die Akademie bereits bestens gerüstet, hat die erforderlichen Punkte (u.a. QM-System, Räumlichkeiten für Prüfungen, Vorhandensein erforderlicher Prüfgerate/Prüfmittel bzw. das Fachwissen der Spezialisten) für eine erfolgreiche Zertifizierung erfüllt. Doemens erhielt damit die Akkreditierung als Prüflaboratorium für Getränkeschankanlagen. Die Verantwortung für das Prüflaboratorium übernimmt Doemens-Schankexperte Michael Eder, der außerdem im DIN-Normenausschuss und im Sachgebiet „Getränkeschankanlagen“ tätig ist.

Die Doemens Akademie bietet durch die Erweiterung des Portfolios im Bereich Getränkeschankanlage nun ein komplettes Leistungspaket an: von der Beratung, Aus- und Fortbildungsseminaren, individuellen Schulungen in den Betrieben bis hin zum Prüflaboratorium.

Zurück
Dienstag 05. November 2019

Michael Zepf 10 Jahre Doemens

Er ist in der Braubranche weit über die Grenzen...

Weiterlesen
Dienstag 05. November 2019

Michael Zepf 10 Jahre Doemens

Er ist in der Braubranche weit über die Grenzen Deutschlands bekannt und wird für seine kompetente, humorvolle Art geschätzt: Dr. Michael Zepf, Geschäftsbereichsleiter der Doemens Genussakademie, beging am 1. November zehnjähriges Firmenjubiläum bei der Doemens Akademie. In Bad Reichenhall aufgewachsen, absolvierte er nach einer Brauerlehre ein Studium an der TU München, das er als Diplom-Ingenieur Brauwesen und Getränketechnologie abschloss. Er blieb 13 Jahre in Weihenstephan und hat dort seine Liebe zum Lehrerberuf bzw. Referent entwickelt.

Nach seiner Promotion folgten neun Jahre als erster Braumeister bei einer oberbayerischen Mittelstandsbrauerei. Zepf zog es aber wieder zurück zur Lehrtätigkeit und wechselte 2009 zur Doemens Akademie. Er bezeichnet sich selbst als „Lehrer mit Überzeugung“ und bringt den Studierenden seine reichhaltige Expertise und vielseitigen Erfahrungen vor allem in den Themengebieten „Gärung, Lagerung und Sensorik“ näher. Weiterhin hat sich die Genussakademie unter seiner Regie zu einem hochangesehenen Geschäftsbereich entwickelt. Er hat es dabei auch geschafft, gerade die Biersommelier-Ausbildung zu internationalisieren sowie neue Themenfelder erfolgreich einzuführen.

Michael Zepf ist ein Genussmensch (fantastische Bier & Foodpairings!) und Visionär. Er versteht es seine Mitarbeiter von neuen Ideen zu überzeugen und setzt diese mit Leidenschaft und großen Engagement um. Er ist leidenschaftlicher Fahrradfahrer und Globetrotter, mittlerweile sind es 51 Länder, die er beruflich und geschäftlich bereist hat. Die Doemens Akademie dankt Michael Zepf für sein Wirken und für seinen großartigen Einsatz!

Zurück
Montag 04. November 2019

Jahrestreffen der Wassersommelier Union

Vom 24. bis 27. Oktober 2019 fand das 9. Jahrestreffen...

Weiterlesen
Montag 04. November 2019

Jahrestreffen der Wassersommelier Union

Vom 24. bis 27. Oktober 2019 fand das 9. Jahrestreffen der Wassersommelier Union auf Einladung von Tetra Pak inHochheim am Main und Limburg statt.Die knapp 50 Teilnehmer kamen unter anderem aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweiz, Lichtenstein, Lettland, Rumänien, Singapur, Russland, Portugal, Serbien und Taiwan, sodass dieses Treffen erstmals zweisprachig auf Deutsch und Englisch abgehalten wurde.

Auftakt war traditionsgemäß der Mineralwasser-Genusstag zur gezielten sensorischen Weiterbildung unter Leitung von Doemens-Wasserexperten Dr. Peter Schropp. Vom Sensorik-Trainingmit ausgewählten Mineralstoffen bis hin zu Food-Pairing erstreckte sich dieser Praxis-Workshop. Sehr interessante Einblicke in die Abfüllungvon Tetra Pak-Gebinden im Trainingszentrum Hochheim sowie in die Produktion der Kartonverpackungen im Betrieb Limburg gewährte den Teilnehmern die Firma Tetra Pak, die auch Fördermitglied der Wassersommelier Union ist. Am Samstagnachmittag war der Besuch des weltweit größten Kaltwasser-Geysirs in Andernach am Rhein nicht nur spektakulär, sondern auch ein gelungener, sprudelnder Abschluss desdiesjährigen Treffens.

Vielen Dank gebührt dem Unternemen TetraPak, insbesondere dem Organisator Timo Bausch und seinen Kollegen, fürdie herzliche Einladung.

Zurück
Samstag 02. November 2019

Neueste Generation der Velcorin® Dosieranlage als Dauerleihgabe im Doemens-Technikum

Im Zuge der langjährigen Zusammenarbeit zwischen der...

Weiterlesen
Samstag 02. November 2019

Neueste Generation der Velcorin® Dosieranlage als Dauerleihgabe im Doemens-Technikum

Im Zuge der langjährigen Zusammenarbeit zwischen der Doemens Academy GmbH und der Lanxess Deutschland GmbH wurde die neueste Generation der Velcorin®-Dosieranlage als Dauerleihgabe übergeben. Im Rahmen unterschiedlicher Praktika werden im Doemens Technikum regelmäßig alkoholfreie Erfrischungsgetränke auf einem konventionellen Bierfüller hergestellt. Um die mikrobiologisch sensiblen Getränke steril abfüllen zu können, wird das Kaltentkeimungsmittel Velcorin® verwendet. Es eliminiert mögliche mikrobiologische Sekundärkontaminationen.

Die Velcorin®-Dosieranlage besteht aus einem robusten mechanischen Aufbau. Das Herz der Anlage, die Membranpumpe, sorgt zuverlässig für eine präzise Eindüsung und homogene Verteilung der nötigen geringen Velcorin®-Mengen, unmittelbar vor dem Produktfüller. Die Dosieranlage arbeitet dank eines eigenen Getränkedurchflussmessers autark und kann somit einfach in neue aber auch in bestehende Anlagen integriert werden. Speziell für den Fall des Technikum-Betriebs bei Doemens wurde die Anlage mit einem zusätzlichen Transportwagen ausgestattet, um sowohl am Glas- als auch am PET-Füller positionierbar zu sein.

Vergleicht man die jetzige Anlagengeneration mit dem Vorgänger, so fällt zunächst das geänderte Gehäuse-Design ins Auge. Mechanik, Pneumatik und Elektronik befinden sich in einem geschlossenen Edelstahlschrank, welcher aufgrund seiner abgeschrägten Dachfläche auch von außen leicht zu säubern ist, ganz im Sinne von Hygienic-Design. Wichtig sind die Funktionen zur Aufzeichnung der Durchflüsse und Velcorin®-Verbräuche sowie zur Rückverfolgbarkeit aller etwaiger Unregelmäßigkeiten. Selbst einfache Flaschenwechsel-Meldungen werden hier angezeigt und abgespeichert und können nachträglich rückverfolgt werden. Besonders aus QM-Sicht dürften damit viele hilfreiche neue Funktionen hinzugekommen sein.

Der Getränkedurchfluss wird in den heutigen Geräten mit einem Massedurchflussmessgerät aufgenommen, um größtmögliche Genauigkeit und Zuverlässigkeit zu erreichen. Die Kupplungen zur Verbindung der Lanzen sind auf tropf-freie bzw. tropf-arme Versionen umgestellt worden. Durch die effiziente Konstruktion befindet sich in den Inneräumen der Kupplungsmechanik nur eine äußerst geringe Menge an Flüssigkeit.

Im Bereich der Innenraumbelüftung wurden ebenfalls Weiterentwicklungen zur Verbesserung eingeführt. Ein einziger, dafür aber sehr leistungsfähiger Lüfter, übernimmt die Temperierung und Reinigung der gesamten Innenluft. Neue Filter-Vliese aus Aktivkohle sorgen für eine noch effizientere sichere Deaktivierung von DMDC in der Innenluft des Dosiergerätes.

Selbst im Bereich der Velcorin®-Düse wurden Neuerungen eingeführt, um die Zuverlässigkeit weiter zu verbessern. So wird mittlerweile eine Komponente der Düsenmechanik aus Hochleistungskeramik gefertigt. Die Reibungs- und Härteverhältnisse von Keramik und Stahl ergänzen sich hierbei ideal und bieten bei hochbeanspruchten Flächen Vorteile bei der Standzeit.

Die Lanxess Deutschland GmbH freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Doemens Academy GmbH und hofft dass die neue Dosieranlage viel Freude bereitet und rege genutzt wird.

Zurück