Aktuelles

Donnerstag 31. Mai 2018

Doemens Wassersommelier-Kurs goes Austria

Die Wassersommelier-Ausbildungsmöglichkeiten an der...

Weiterlesen

Erfolgreiche Zusammenarbeit: Gerlinde Mock und Dr. Peter Schropp

Donnerstag 31. Mai 2018

Doemens Wassersommelier-Kurs goes Austria

Die Wassersommelier-Ausbildungsmöglichkeiten an der Doemens-Akademie werden zunehmend vielfältiger. Startete diese weltweit einzigartige Ausbildung im Jahr 2010 mit einem zweiwöchigen Kurs in deutscher Sprache, können interessierte Wasserenthusiasten seit 2015 diese Ausbildung alternativ auch in 3 x 3-tägigen Kursen (Mineralwassersensoriker, Mineralwasserbotschafter, Mineralwasserexperte) absolvieren. Seit 2016 bietet Doemens darüber hinaus diese Ausbildung mindestens einmal jährlich auch in englischer Sprache an, um dem großen Interesse internationaler Teilnehmer aus der ganzen Welt nachzukommen.

Anfang 2019 wird nun zusätzlich die Wassersommelier-Ausbildung auch in Österreich stattfinden. In Zusammenarbeit mit dem Schulungszentrum Fohnsdorf (Steiermark) und der dortigen Trainerin, Gerlinde Mock, wurde ein Konzept entwickelt, welches vor allem interessierte Personen aus Österreich ansprechen soll. Hierzu wurden die Ausbildungsinhalte auf österreichische Begebenheiten angepasst. So stehen bei den sensorischen Verkostungen vor allem die Mineral- und Heilwässer der Alpenrepublik im Fokus. Darüber hinaus wird explizit auf den Wassermarkt in Österreich und die sich daraus ergebenden Trends eingegangen.

Der Lehrgang wird in bewährter Weise von Dr. Peter Schropp und Nicola Buchner, den beiden Doemens-Dozenten im Bereich Mineralwasser, durchgeführt, ergänzt durch Gerlinde Mock, die im Bereich Gastronomie vielseitige Erfahrungen mitbringt. So hat sie neben der erfolgreichen Ausbildung zur Wassersommelière auch die Ausbildung zur Weinakademikerin, diplomierten American Bartender sowie zur diplomierten Bier-, Tee-, Kaffee- und Käsesommelière absolviert.

Bereits kurz nach Veröffentlichung des österreichischen Kurses lagen zahlreiche Anmeldungen vor, die belegen, dass in diesem Gastronomie-orientierten Land großer Bedarf an dieser Ausbildung besteht. Das erste Modul (Mineralwasserexperte) startet am 14. Januar 2019. Es folgend die Module „Mineralwassersensoriker“ vom 4. bis 6. Februar und „Mineralwasserbotschafter“ vom 11. bis 13. März 2019.

Zurück
Mittwoch 30. Mai 2018

Mineralwasserbotschafter Kurs für Hijos de Rivera

Die Doemens Wassersommelier-Aktivitäten werden auch im...

Weiterlesen
Mittwoch 30. Mai 2018

Mineralwasserbotschafter Kurs für Hijos de Rivera

Die Doemens Wassersommelier-Aktivitäten werden auch im Ausland immer bekannter. Bereits seit 2016 gibt es spanische Wassersommeliers, die an den ersten internationalen, in englischer Sprache durchgeführten Water Sommelier-Kursen in München teilnahmen. Durch diesen vergrößerten Bekanntheitsgrad greifen auch immer mehr Mineralbrunnen auf maßgeschneiderte Inhouse-Schulungen im Bereich Mineralwasser-Genuss zurück.

So fand nun erstmals auch in Spanien ein dreitägiges Seminar bei Hijos de Rivera statt. Das bekannte galizische Getränkeunternehmen, welches im Bier-, Wein-, Cider- und Mineralwasserbereich überaus erfolgreich tätig ist, möchte die Kompetenz im Zukunftsbereich Mineralwasser weiter stärken und hat daher seine Mitarbeiter zu „Mineral Water Ambassadors“ ausbilden lassen.

Dr. Peter Schropp, Initiator und Leiter der Wassersommelier Ausbildung bei der Doemens Akademie, führte die 16 Teilnehmer in die sensorischen Feinheiten von Mineralwasser ein, selbstverständlich auch unter Berücksichtigung der eigenen Marken, wie Cabreiroá, Magma de Cabreiroá, Agua de Cuevas sowie Agua Fontarel. Neben der Sensorik spielten aber auch Vorträge über die Vorzüge von Mineralwasser gegenüber Leitungswasser, Möglichkeiten der Positionierung von Mineralwasser in der Gastronomie sowie aktuelle und zukünftige Trends auf dem spanischen Mineralwassermarkt eine große Rolle.

Mit diesem Wissen sind die Teilnehmer nun bestens gerüstet, das neue Projekt „Il Mondo del Agua“ in Angriff zu nehmen und die eigene Marken auf dem heimischen Getränkemarkt noch weiter zu stärken.

Zurück
Montag 28. Mai 2018

Bund der Doemensianer: 50 Jahre Sektion Schweiz!

Die Sektion Schweiz des Bundes der Doemensinaer wurde...

Weiterlesen
Montag 28. Mai 2018

Bund der Doemensianer: 50 Jahre Sektion Schweiz!

Die Sektion Schweiz des Bundes der Doemensinaer wurde am 25. Mai 1968 von Robert Wild in der Brauerei Hürlimann in Zürich unter der Anwesenheit von 32 Doemensianern gegründet. Mittlerweile zählt die Sektion über 100 Mitglieder.

Fast auf den Tag genau 50 Jahre nach der Gründung wurde am 26./27. Mai das 50-jährige Bestehen bei der Brauerei Locher in Appenzell gebührend gefeiert.Die Obmannschaft um Markus Stoll und Manfred Schaumberger stellte ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für den ersten Tag zusammen, einerseits sportlich und kulinarisch, andererseits kulturell und gemütlich. Viele Teilnehmer nahmen sogar am Jodelkurs mit Talerschwingen teil!

Am Festabend beglückwünschten die Präsidentin des Bundes, Gisela Meinel-Hansen, und Doemens-Geschäftsführer, Dr. Werner Gloßner, in ihren Grußworten die „schlagkräftige“ und „unternehmungslustige“ Sektion zu ihrem 50-jährigen Bestehen. Am Sonntag erfolgte dann die Besichtigung des Neubaus der Brauerei Locher, sowie die Mitgliederversammlung. Mit einem gemeinsamen Mittagessen im Sudhaus der Brauerei Locher fand der Tag des Sektionsjubiläums mit ca. 40 Teilnehmern seinen harmonischen Ausklang.

Zurück
Mittwoch 23. Mai 2018

Ausbildung zum Getränkebetriebsmeister mit neuer Lehrgangsleitung

Seit über 30 Jahren werden an der Doemens Akademie...

Weiterlesen

Dr. Richard Plapperer

Mittwoch 23. Mai 2018

Ausbildung zum Getränkebetriebsmeister mit neuer Lehrgangsleitung

Seit über 30 Jahren werden an der Doemens Akademie Studierende des Lehrgangs „Getränkebetriebsmeister“ erfolgreich für die Abschlussprüfung zum/zur Getränkebetriebsmeister/in (IHK) vorbereitet. Bereits 1982 zum Start dieser einzigartigen Ausbildungsform erkannte Doemens das Potenzial einer „Stufenausbildung und einer berufsbegleitenden Information, die den Bildungsweg erleichtern und ein zu langes Entfernen aus dem Betrieb verhindern“.

Die Betreuung der Ausbildung obliegt seit Mai dieses Jahres Doemens-Mitarbeiter Dr. Richard Plapperer, der neben verwaltungstechnischen Aufgaben vor und während des Lehrgangs auch einen reibungslosen Ablauf der Präsenzphasen zu seinen primären Aufgaben zählt. Die Planung und Konzeption des jeweils aktuellen sowie der zukünftig startenden Lehrgänge liegt ebenfalls bei dem promovierten Chemiker, der seit 2013 bei Doemens als Lehrkraft für Chemie, Biotechnologie und CTA tätig ist. Er wird als Schnittstelle zwischen Schülern und Fachlehrkräften sowie zwischen Doemens und der IHK fungieren. Weiterhin gehören zu seinen Aufgaben eine stärkere und effizientere Vernetzung in der Zusammenarbeit mit dem „Bund der Getränkebetriebsmeister e.V.“, also der Ehemaligenvereinigung aller Getränkebetriebsmeister.

Dr. Plapperer: „Zu meinen Zielen zählt ein gut strukturierter, perfekt organisierter und hoch angesehener Lehrgang zum Getränkebetriebsmeister. Die Studierenden sollen nach zwei Jahren an der Doemens Akademie sagen können, dass die Organisation und der Ablauf des Lehrgangs perfekt waren.“ 

Zurück
Mittwoch 09. Mai 2018

Doemens-Ausbildung bei Roche: Abschluss Lehrgang Labortechniker

Anfang dieses Jahres fand im Rahmen einer feierlichen...

Weiterlesen
Mittwoch 09. Mai 2018

Doemens-Ausbildung bei Roche: Abschluss Lehrgang Labortechniker

Anfang dieses Jahres fand im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung die Abschlussfeier des 25. berufsbegleitenden Lehrgangs zum/zur IHK-Labortechniker/-in Fachrichtung Biotechnologie statt. Einschlägig beschäftigten Mitarbeitern der Firma Roche Diagnostics GmbH aus Penzberg wurden über zwei Jahre, an zwei Unterrichtsabenden pro Woche, Inhalte der Labortechniker-Ausbildung vermittelt.

Ein Großteil der prüfungsrelevanten Inhalte wird dabei von Doemens-Mitarbeitern gelehrt. Zusätzlich vermitteln Roche-interne Spezialisten das firmeneigene Know-how, um die Lehrgangsteilnehmer für anspruchsvolle Tätigkeiten zu qualifizieren und ihr Wissen im Bereich Biotechnologie zu erweitern.

Alle 20 Teilnehmer/-innen freuten sich über die bestandene Prüfung und gaben, trotz der zum Teil entbehrungsreichen Zeit, durchwegs positives Feedback zum Lehrgang. Doemens gratuliert den Absolventen und bedankt sich bei den Teilnehmern und der Firma Roche Diagnostics für das entgegengebrachte Vertrauen.

Der Lehrgang zum Labortechniker ist bei den Roche-Mitarbeitern sehr gefragt. Aktuell laufen die Jahrgänge 26 und 27 und die Wartelisten für die folgenden Kurse bis 2021 sind bereits voll.

Zurück
Montag 07. Mai 2018

Inhouse Workshop bei Appenzeller

Im schweizerischen Dorf Appenzell, direkt am Fuße des...

Weiterlesen
Montag 07. Mai 2018

Inhouse Workshop bei Appenzeller

Im schweizerischen Dorf Appenzell, direkt am Fuße des Alpsteins, braut die Familie Locher bereits in fünfter Generation besondere Biere mit Wasser aus dem Alpstein, direkt ab der Quelle. Die Innovationsfreude der Spezialitätenschmiede ist die Quelle für die enorme Vielfalt und die hohe Qualität.

Damit der Außendienst diese Wertigkeit auch nach außen kompetent kommuniziert, wurden Anfang Mai in einem dreitägigen Workshop 15 Mitarbeiter der Brauerei ein Basiswissen rund ums Bier durch Doemens-Mitarbeiter Fabian Staudinger vermittelt. In der auf die Brauerei spezifisch zugeschnittenen Inhalte wurde im Besonderen auf die Braukunst, Biervielfalt, Biersprache sowie Bier & Speisen eingegangen. Umfangreiche sensorische Verkostungen rundeten die gelungene Schulung ab.

Zurück
Donnerstag 03. Mai 2018

Zweiter Kurs Industriemeister Basisqualifikation

Im Rahmen der Neuordnung der Neuordnung der Ausbildung...

Weiterlesen
Donnerstag 03. Mai 2018

Zweiter Kurs Industriemeister Basisqualifikation

Im Rahmen der Neuordnung der Neuordnung der Ausbildung zum „Industriemeister Fachrichtung Lebensmittel (IHK), musste der Lehrgang komplett neu konzipiert werden. Die Ausbildung gliedert sich seit 2018 in die zwei Hauptteile Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation“ und „Handlungsspezifische Qualifikation“.

Bereits zum zweiten Mal führt Doemens seit Anfang Mai nun die „Fachübergreifende Basisqualifikation“ durch, zu der sich 20 Teilnehmer angemeldet haben. Die Basisqualifikation vermittelt die Grundlagen für die nicht-technischen Fächer wie Betriebswirtschaft, Recht, Kommunikation, Zusammenarbeit im Betrieb und naturwissenschaftliche und technische Gesetzmäßigkeiten. Doemens bietet diese Weiterbildung in Form eines halbjährigen „Blended learning“-Kurses an. Das bedeutet, dass der Teilnehmer die Grundlagen der fünf Module zu Hause über e-learning sich aneignet und dann in einer kurzen Präsenzphase von zwei Tagen pro Modul vor Ort das Wissen vertieft.

„Wir freuen uns, dass zum einem der erste Lehrgang reibungslos gelaufen ist und die Teilnehmer uns ein positives Feedback gegeben haben. Und zum anderen, dass der neue Lehrgang erfolgreich gestartet ist.“, so Lehrgangsleiter Dr. Peter Schropp von der Doemens Akademie. Die Teilnehmer des zweiten Kurses werden ihre IHK-Prüfung Anfang November 2018 absolvieren und dann anschließend an der Doemens Akademie in vier Blöcken die Inhalte der Handlungsspezifischen Qualifikation vermittelt bekommen. Hierbei werden Kenntnisse und Fertigkeiten für den gesamten Bereich der industriellen Herstellung von Lebensmitteln durch die Doemens-Fachlehrkräfte nähergebracht.

Weitere Information zur Basisqualifikation und zum Industriemeister Lebensmittel unter: https://www.doemens.org/lehre/lebensmittelmeister.html

Zurück
Donnerstag 26. April 2018

Doemens gibt Genießerprobe in der Bayerischen Vertretung in Berlin

Auf Einladung des Bayerische Staatsministeriums für...

Weiterlesen

Marlene Speck (re.), Doemens Genussakademie mit der Bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber

Viele Gäste folgten der Einladung in die Bayerische Vertretung

Kompetent mit begeisternden Ausführungen: Marlene Speck

Donnerstag 26. April 2018

Doemens gibt Genießerprobe in der Bayerischen Vertretung in Berlin

Auf Einladung des Bayerische Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gemeinsam mit dem Bayerischen Brauerbund und den Privaten Brauereien Bayerns fand am 24. April das „Bayerische Craft-Beer-Festival" in der Bayerischen Vertretung in Berlin statt, bei dem acht Brauereien aus jedem Regierungsbezirk des Freistaates und der Landeshauptstadt ihre Kreativität und Vielfalt bayerischer Biere unter Beweis gestellt haben.

Zahlreiche Gäste konnten bei einem Bierparcours der Brauereien und einer Craft-Bier-Verkostung 24 verschiedene Spezialitäten mit den unterschiedlichsten Geschmacksnoten entdecken - vom kernigen Kellerbier bis hin zum Weizenbock mit Aromen von Mandarine, Mango und Aprikose. Doemens-Mitarbeiterin Marlene Speck führte dazu in mehreren Verkostungsrunden durch die Welt der bayerischen Braukunst. Begleitet wurde sie dabei von Dr. Regina Rosner der Genussakademie Bayern, die wunderbare Pairings mit bayerischem Käse zum Bier präsentierte.

Zurück
Freitag 20. April 2018

Intensivschulung für Privatbrauerei Hoepfner

Die Privatbrauerei Höpfner aus dem badischen Karlsruhe...

Weiterlesen
Freitag 20. April 2018

Intensivschulung für Privatbrauerei Hoepfner

Die Privatbrauerei Höpfner aus dem badischen Karlsruhe ist ein Traditionsunternehmen, das die Unternehmensphilosophie „Qualität, Kontinuität und Partnerschaft“ lebt. Diese Leitlinie zeigt sich nun auch deutlich in der Intensivschulung für das zukünftige Gastro-Service-Team durch die Doemens Akademie. Um die hohen Qualitätsansprüche zu gewährleisten hat die Privatbrauerei die Doemens Genussakademie beauftragt, ein viertägiges Inhouse-Seminar mit maßgeschneiderten Inhalten in zwei Modulen à zwei Tagen durchzuführen.

Im ersten Modul führte Mitte April der Schankexperte der Doemens Akademie, Michael Eder, die 16 Teilnehmer in Technik und Hygiene von Schankanlagen ein. Denn, so Brauereigeschäftsführer Willy Schmidt, „frisch gezapfte Bierspezialitäten stellen die Visitenkarte der Brauerei dar. Allerdings sind mögliche Qualitäts-beeinflussende Fehlerquellen vielfältig und auf sehr unterschiedliche Ursachen zurückzuführen. Die Vielfalt der Höpfner-Biere stellen deshalb besondere Anforderungen an die Schanktechnik und Schankanlagenreinigung dar“.

Ein weiterer Schlüssel zur perfekten Präsentation der Hopfner Bierspezialitäten (insgesamt 17 Sorten) ist der kompetente Service und die Bierkarte. Im zweiten Modul wird Dr. Michael Zepf, Geschäftsbereichsleiter der Doemens Genussakademie, das Gastro-Service-Team im Juni hinsichtlich Biervielfalt, Biersprache, Flavor-Schulung, Bierservice, Bierkarte sowie Bier & Speisen schulen, damit dann die Gastronomen durch umfassende, kompetente Beratung unterstützt werden können. 

Zurück
Dienstag 17. April 2018

Craft-Bier-Festival in Bozen

Das Internationale Craft Beer Meeting „Beer Craft“ ist...

Weiterlesen
Dienstag 17. April 2018

Craft-Bier-Festival in Bozen

Das Internationale Craft Beer Meeting „Beer Craft“ ist der Termin für alle Bier-Enthusiasten, die sich vor allem auf das Bierbrauen als Handwerk zurückbesinnen und neu aufleben lassen. Mitte April war Schloss Maretsch in Bozen wieder das Mekka der Craft-Szene vor allem aus Südtirol, Italien, Deutschland, Östereich, Belgien und den USA. Besucher erlebten daher auch viele Braumethoden und -stile aus den einzelnen Kulturkreisen.

Auch die Doemens Akademie ist mit der Südtiroler Bierszene stark vernetzt und war mit einem eigenen Stand vor Ort. Dr. Werner Gloßner und Dr. Wolfgang Stempfl informierten über die vielfältigen Angebote aus dem Hause Doemens – von der Ausbildung zum Biersommelier bis hin zu maßgenschneiderten Schulungen für Handel und Gastronomie. „Die „Craft Beer“-Welle hat auch Südtirol in vollem Tempo erreicht, das Interesse an unsere Aus- und Fortbildungsangebote war entsprechend groß“, berichtet Dr. Werner Gloßner, Geschäftsführer der Doemens Akademie.

Zurück