Aktuelles

Dienstag 28. März 2017

Doemens präsentiert Neubau beim DBMB

Am 24. März 2017 fand auf Einladung der Landesgruppe...

Weiterlesen
Dienstag 28. März 2017 , von Andreas Hofbauer

Doemens präsentiert Neubau beim DBMB

Am 24. März 2017 fand auf Einladung der Landesgruppe Hessen des Deutschen Brau- und Malzmeisterbundes die Frühjahrstagung mit ordentlicher Hauptversammlung und Neuwahlen bei der Firma Smurfit Kappa in Hanau statt. In diesem Rahmen hatte Doemens-Vizepräsident Bernd Birkenstock, langjähriger technischer Geschäftsführer der Licher Privatbrauerei, die Möglichkeit, die über 30 anwesenden Teilnehmer von den Neubauplänen der Doemens Akademie zu informieren.

Für Doemens ist das Projekt „Doemens 2020“ der wegweisende Schritt in die Zukunft, um auch zukünftig die Kaderschmiede bzw. erste Adresse für den technischen Führungsnachwuchs der Brau-, Getränke- und Lebensmittelindustrie zu bleiben. „Nur mit einer starken Unterstützung der Industrie profitieren die Unternehmen auch weiterhin von der Einzigartigkeit der Doemens Akademie“ so Birkenstock und führte treffendes Zitat an: „Eine Branche, die in ihrem Nachwuchs und ihre Wissenschaft investiert, die glaubt an ihre Zukunft“.

Dies trifft durch den Neubau zu, der durch ein einzigartiges Technikum, praxisnahe Labore und adäquat ausgestattete Schulungsräume optimal das Zusammenspiel von Theorie und Praxis verkörpert. Wichtig sei, so Birkenstock, das der besondere Doemens-Flair erhalten bleibe.

Für die Realisierung des Projektes „Doemens 2020“ benötigt Doemens, ein gemeinnütziger Verein, die Unterstützung aus der Industrie. Die Unterstützer werden in dem im April 2017 gegründeten „Freundes- und Förderkreis Doemens 2020“ gebündelt. Das ambitionierte Projekt soll 2020/2021 an der Lohenstraße in München-Gräfelfing realisiert sein. „Damit bleibt die Doemens Akademie einer der bedeutenden Eckpfeiler des Images der nationalen und internationalen Brau- und Getränkebrache“, so das Fazit von Birkenstock.

Zurück
Freitag 24. März 2017

Erfolgreiches Craft-Bier-Seminar

Craft-Bier ist in aller Munde. Dieser Trend wirkt sich...

Weiterlesen
Freitag 24. März 2017 , von Andreas Hofbauer

Erfolgreiches Craft-Bier-Seminar

Craft-Bier ist in aller Munde. Dieser Trend wirkt sich auch auf den Seminarbereich der Doemens Akademie aus. Welche Punkte beim Abfüllen, Verpacken und Versenden von Craft-Bieren zu beachten sind, darüber gab das zweitägige Seminar „Abfülltechnik für Micro- und Craft-Brewer“ reichhaltig Auskunft. Die Inhalte boten Einblicke in die Grundlagen der Technologien und Techniken zum Abfüllen und Verpacken von handwerklich hergestellten Bieren in einem für die Micro- und Craft-Brewer passenden Maßstab. Dazu demonstrierten Maschinenhersteller „live“ vor Ort die mitgebrachten Maschinen. Ein wichtiger Seminarpunkt war auch das Thema Lohnabfüllung, das aus Sicht des Abfüllers und aus Sicht des Brauers aus Praxissicht näher vorgestellt wurde. Das Seminar zeichnete sich durch einen hohen Anteil an praktischer Wissensvermittlung aus, die die Seminarteilnehmer wiederum für ihre Belange gewinnbringend einsetzen können. Auch in 2018 wird sicherlich das ein oder andere Craft-Bier-Thema im Seminarprogramm der Doemens Akademie zu finden sein.

Zurück
Montag 20. März 2017

Doemens Genussakademie bekommt Verstärkung

Der Geschäftsbereich „Genussakademie“ unter Leitung von...

Weiterlesen

Fabian Staudinger (Bild Mitte) mit Dr. Michael Zepf (li.), Geschäftsbereichsleiter Genussakademie und Dr. Werner Gloßner, Geschäftsführer Doemens

Montag 20. März 2017

Doemens Genussakademie bekommt Verstärkung

Der Geschäftsbereich „Genussakademie“ unter Leitung von Dr. Michael Zepf hat seit dem 15. März 2017 mit Fabian Staudinger einen neuen Mitarbeiter in seinen Reihen. Der 29-jährige wird primär die nationalen und internationalen Aktivitäten der Genussakademie stärken und zudem in der World Brewing Academy und im Seminarbereich eingesetzt werden.

Staudinger ist kein Unbekannter bei Doemens, denn er hat sowohl seine Ausbildung zum Produktionsleiter für Brauwesen und Getränketechnologie (2009-2011) als auch die Ausbildung zum Biersommelier 2011 erfolgreich an der Doemens Akademie absolviert. Nach Lehr- und Gesellenzeit bei der Brauerei Falter in Regen folgten noch zwei weitere berufliche Stationen als Braumeister bei der Brauerei Osserbier in Lohberg und der Bräu zum Isar in Plattling. Seine Erfahrungen, sein Wissen und sein Bierenthusiasmus wird Staudinger diese Woche gleich bei seinem ersten großen Einsatz beim Frühjahrs-Biersommelierkurs zum Besten geben.

Das Doemens Team wünscht ihm dabei viel Erfolg sowie einen guten Start und gutes Gelingen bei allen weiteren folgenden Aufgaben!

Zurück
Donnerstag 16. März 2017

Ausbildung zum Fachhandels-Bier-Experten

Ein Getränkefachhandel muss seine Produkte stimmig...

Weiterlesen
Donnerstag 16. März 2017 , von Andreas Hofbauer

Ausbildung zum Fachhandels-Bier-Experten

Ein Getränkefachhandel muss seine Produkte stimmig positionieren und die sensorische Vielfalt und Wertigkeit der Produkte vermitteln. Speziell für den Fachhandel wurde eine neue Ausbildung initiiert. Die Doemens Akademie und die Verbundgruppe GES haben eine kompakte zweitägige Ausbildung zum Fachhandels-Bier-Experten entwickelt. Zur Premiere in der Brauerei Riegele in Augsburg haben sich nun über 20 Vertriebsmitarbeiter von Fachhandelsbetrieben und Brauereien fortbilden ließen.

Dr. Michael Zepf, Geschäftsbereichsleiter der Doemens Akademie hat es wieder einman geschafft, mit seinem enormen Wissen und mit seiner Begeisterungsfähigkeit die Grundlagen des Bierbrauens und der sensorischen Biervielfalt transparent zu verdeutlichen. Des Weiteren erhielten die Teilnehmer wertvolle Tipps von externen Referenten für die Positionierung von Bier im Fachhandel und was der gastroorientierte Fachhandel ausmacht. Zukünftig wird in verschiedenen Regionen Deutschlands in regelmäßigen Abständen diese neue und einzigartige Ausbildungsform angeboten.

Zurück
Dienstag 28. Februar 2017

5. Ricardo Molina Microbrewery Seminar in Sevilla

Im Februar fand zum fünften Mal das Microbrewery...

Weiterlesen
Dienstag 28. Februar 2017 , von Andreas Hofbauer

5. Ricardo Molina Microbrewery Seminar in Sevilla

Im Februar fand zum fünften Mal das Microbrewery Seminar von Ricardo Molina S.A.U., Weyermann Vertriebspartner für Spanien und Portugal, in Sevilla statt. Das Seminar wurde von Weyermann Malz, Doemens, Fermentis, TNS und Ashland gesponsert. Es war sehr erfolgreich und komplett ausgebucht.

Brauereivertreter aus ganz Spanien haben am Seminar teilgenommen und konnten über Neuigkeiten in Vorträgen aus den Bereichen Spezialmalze, Trockenhefe, Einsatz von Stabilisierungsmitteln speziell für Craft Brewer und Hopfenprodukte. Der Leiter der Doemens Genussakademie, Dr. Michael Zepf informierte in seinem Vortrag „The Beersommelier as an Ambassador of Beer“ umfassend über die Biersommelierausbildung.

Neben dem Team um Ricardo Molina S.A.U. spielte Xavier Galobart eine wichtige Rolle, der zum einen als Key Account Manager Food Ingredients bei Weyermann fungiert, und zum anderen für Doemens die Biersommelierausbildung in Spanien/Portugal organisiert und veranstaltet.

Zurück
Dienstag 21. Februar 2017

Italienischer Biersommeliermeister steht fest

Im Rahmen der Beer Attraction“ im italienischen Rimini,...

Weiterlesen
Dienstag 21. Februar 2017

Italienischer Biersommeliermeister steht fest

Im Rahmen der Beer Attraction“ im italienischen Rimini, der wichtigsten Biermess in Italien rund um Bierspezialitäten, Technologien und Rohstoffe, wurde die Italienische Meisterschaft der Biersommeliers ausgetragen. Dabei setzte sich von der Bozener Batzen Bräu der Braumeister Robert „Bobo“ Widmann in einem spannenden Wettkampf (Erkennen von Bierstilen und Bieraromen in der Vorrunde, Bierpräsentation im Finale) gegen 30 Kandidaten durch. „Ich habe an zahlreichen Kursen und Verkostungen teilgenommen. Natürlich ist eine solche Auszeichnung dann eine Bestätigung für die jahrelange Arbeit“, so Widmann.

Zweiter in diesem hochkarätigen Wettbewerb wurde Matteo Toso, dritter Lorenzo Devoto (Foto: Beer Attraction). Die besten fünf italienischen Biersommeliers werden zur Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier im September in München um den begehrten Titel kämpfen. Neben dem Italienischen Meister stehen bereits der Schweizer, der Deutsche und der österreichische Biersommeliermeister fest. Im Frühjahr folgen noch die Meisterschaften in Brasilien und Spanien.

Zurück
Montag 20. Februar 2017

Schweiz kürt neuen Biersommeliermeister

Eine Woche nach der Deutschen Meisterschaft fand in...

Weiterlesen
Montag 20. Februar 2017 , von Andreas Hofbauer

Schweiz kürt neuen Biersommeliermeister

Eine Woche nach der Deutschen Meisterschaft fand in Zürich nach 2015 zum zweiten Mal die Schweizer Meisterschaft der Biersommeliers statt. Insgesamt kämpften 33 Biersommeliers um den Title. Gewonnen hat der Patrick Thomi, zweiter Braumeister der Doppelleu Brauwerkstatt von Chopfab in Winterthur, der sich in einem spannenden Finale vor Fabian Albrecht, Martin Droeser und Kurt Althaus durchsetzen konnte (Foto: Schweizer Brauerei-Verband). Die vier Bestplatzierten werden die Schweiz bei der Weltmeisterschaft der Sommeliers von Bier am 10. September 2017 in München vertreten.

Die Schweizer Meisterschaft wurde organisiert vom Schweizer Brauerei-Verband in Zusammenarbeit mit der GastroSuisse und der Doemens Akademie. Nach einer theoretischen Prüfung wurde die praktischer Teil mit Erkennung von Bierstilen und Bieraromen durchgeführt. Im Finale mussten die Finalteilnehmer der vierköpfigen Jury um Carmen Wyss, Dr. Wolfgang Stempfl, Marcel Kreber, und Roger Brügger ein ausgewähltes Bier präsentieren hinsichtlich korrektem Ausschank, beschreibender Degustation, Hintergründe zum Bierstil sowie passender Essenskombinationen. Alle Präsentationen waren auf hohem Niveau und machten der Jury die Entscheidung nicht einfach.

Zurück
Dienstag 14. Februar 2017

3. Deutsche Meisterschaft der Biersommeliers

Zur Deutschen Meisterschaft der Biersommeliers sind 56...

Weiterlesen
Dienstag 14. Februar 2017 , von Andreas Hofbauer

3. Deutsche Meisterschaft der Biersommeliers

Zur Deutschen Meisterschaft der Biersommeliers sind 56 Experten aus ganz Deutschland angereist, um ihre sensorischen Fähigkeiten, ihr umfassendes Know-how im Bereich Bierstile und Sensorik sowie ihre Präsentationskünste unter Beweis zu stellen. Der Wettbewerb, der von der Doemens Akademie ausgerichtet wurde, erstreckte sich über zwei Vorrunden und ein ereignisreiches Finale.

Die Meisterschaft, die vom Deutschen Brauer-Bund e.V. und dem Bayerischen Brauerbund e.V. unterstützt wurde, spielte sich auf hohem Niveau ab: Die Teilnehmer mussten in zwei Vorrunden Bierstile erkennen und ihre sensorischen Fähigkeiten beim Erkennen von Aromen unter Beweis stellen. Die besten sechs Biersommeliers aus den Vorrunden bestritten das Finale. Dabei hat nicht nur das Fachwissen den entscheidenden Impuls gegeben, sondern auch Auftritt und Präsentation, mit dem die Biersommeliers die Bierkultur und ihre Begeisterung für das Produkt Bier zum Ausdruck gebracht haben.

Frank Lucas von der Rügener Inselbrauerei hat sowohl in der Vorrunde als auch im Finale mit seinem sensorischen Wissen und seiner stimmigen Präsentation glänzen können und ist verdient zum Dritten Deutschen Meister der Biersommeliers gekürt worden. Zusammen mit Vize-Meister Christoph Puttnies, Klaus Artmann als Drittplatzierten und weiteren 17 Biersommeliers, die die vorderen Rängen für sich beanspruchen konnten, wird Lucas Deutschland auf der Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier im September in München vertreten.

Bei seiner Finalpräsentation entschied sich Lucas für den Noctus 100 der Brauerei Riegele, dass er perfekt sensorisch beschrieb, die Hintergründe zum Bier und Brauerei hervorragend erläuterte und auch die passenden Speisen zu diesem Imperial Stout empfahl. „Für mich bedeutet der Titel eine große Verantwortung, Bier in seiner Gesamtheit mit dem großen Spektrum, das es zu bieten hat, zu präsentieren. Mein Auftrag als Deutscher Meister der Biersommeliers heißt Bier“, so der frisch gekürte Sieger.

„Die Teilnehmer waren alle durch die Bank bestens vorbereitet und hatten ein sehr fundiertes und umfassendes Fachwissen parat. Am Ende entscheidet nicht nur das Wissen, sondern auch das Talent, auf einer Bühne stehend das Publikum für Bierspezialitäten und Bierkultur begeistern zu können. Ein Biersommelier ist in erster Linie als Entertainer in Sachen Bier unterwegs und muss das Publikum durch seine Begeisterung mitreißen können“, betont Veranstalter Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführung der Doemens Akademie.

Hier kommen Sie zur Bildergalerie

Zurück
Mittwoch 01. Februar 2017

Doemens Neubau: Wegweisender Schritt in die Zukunft

Die Doemens Akademie hat die Weichen für das...

Weiterlesen

Doemens und die Gemeinde Gräfelfing sind stolz auf das ambitionierte Projekt "Doemens 2020": Uta Wüst, 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Gräfelfing, Georg Schneider (li.), Präsident Doemens, und Dr Werner Gloßner, Geschäftsführer Doemens

Mittwoch 01. Februar 2017

Doemens Neubau: Wegweisender Schritt in die Zukunft

Die Doemens Akademie hat die Weichen für das Neubauprojekt „Doemens 2020“ mit einem Grundstückskauf gestellt. Mit Unterstützung der Gemeinde Gräfelfing ist es möglich gewesen, am 16. Dezember 2016 den entsprechenden Notarvertrag zu unterzeichnen. Am 31. Januar 2017 hat der Gemeinderat der Kommune dem Grundstückskauf einstimmig zugestimmt. Die Investitionskosten für den Erwerb des über 5.000 qm großen Areals an der Lohenstraße belaufen sich auf etwa 3,3 Millionen Euro.

Doemens, eine der renommiertesten und weltweit anerkanntesten Aus- und Weiterbildungsstätten im Bereich der Bier-, Getränke- und Lebensmittelindustrie, verzeichnet seit Jahren in allen Unternehmensbereichen ein deutliches Wachstum. Allein in den letzten vier Jahrzehnten hat die Akademie über 3.000 Absolventen in Gräfelfing ausgebildet, die als Führungskräfte in der Getränke-Produktion, der Zulieferindustrie, im Handel, aber auch der Pharma- und Umweltbranche, weltweit hohe Anerkennung genießen.

Dies ist aber nur möglich, weil bei der Wissensvermittlung eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis gelebt wird. Hochqualifizierte Mitarbeiter schulen die Studierenden nicht nur theoretisch, sondern sorgen auch für eine zeitgemäße und praxisnahe Ausbildung in den umfangreichen Labor- und Technikumsanlagen.

Dafür ist aber ein hoher spezifischer Raumbedarf vonnöten, der in den jetzigen Räumen an der Stefanusstraße nicht mehr gegeben ist. „Die führende nationale und internationale Stellung in der Aus- und Weiterbildung technischer Führungskräfte kann Doemens nur dann einnehmen, wenn die Ausbildung mit neuesten Technikums- und Laboranlagen erfolgen kann. Eine Erweiterung der räumlichen Gegebenheiten ist damit notwendig und unabdingbar“ stellt Georg Schneider, Präsident des Doemens e.V., fest.

Im Rahmen des Projektes „Doemens 2020“ wurde eine umfassende Standortsuche für einen Neubau im Umland von München vorgenommen. Nachdem Anfang 2016 ein Grundstück an der Lohenstraße verkauft wurde, hat die Gemeinde Gräfelfing das Vorkaufsrecht für dieses Grundstück für Doemens gezogen. Dieser Schritt war die Basis für den Verbleib von Doemens in Gräfelfing. In nachfolgenden intensiven Verhandlungen zeigten sich sowohl der ursprüngliche Käufer des Grundstücks, die Stauch Wohnbau GmbH, als auch die Gemeinde Gräfelfing sehr kompromissbreit, was in einem erfolgreichen Abschluss eines gemeinsamen Notarvertrages mündete.

„Gräfelfing hatte für Doemens bei der Grundstückssuche oberste Priorität, denn unsere Studierenden, unsere Mitarbeiter und unsere Kunden fühlen sich hier sehr gut angenommen“, zeigt sich Präsident Georg Schneider zufrieden. Dem pflichtete Bürgermeisterin Uta Wüst vollumfänglich bei: „Es ist schon etwas Besonderes, mit Doemens eine internationale Institution seit über 100 Jahren bei uns im Ort zu haben. Da sind wir durchaus stolz als Gräfelfinger und das war für uns auch Antrieb, uns für den Verbleib von Doemens in Gräfelfing einzusetzen.“

Die Erweiterung der Nutzflächen stellt auch einen wesentlichen Erfolgsfaktor für den Ausbau der weiteren Doemens-Aktivitäten dar. Neben der Lehre bilden die Bereiche Seminare, Genussakademie (mit der Biersommelier- und Wassersommelier-Ausbildung) sowie Beratung und Dienstleistungen ein umfangreiches und werthaltiges Angebot, das durch den Neubau weiter intensiviert und ausgebaut wird.

Doemens 2020: Der weitere Zeitplan
Die weiteren Schritte bis zum Bezug des neuen Gebäudes sind zeitlich eng getaktet. 2017 starten die öffentlichen Ausschreibungen für die Architekten und Fachplaner. Bis zum Herbst soll eine Vorplanung erstellt sein, auf deren Basis die Gemeinde Gräfelfing die Aufstellung des Bebauungsplanes vornimmt. Auch diese Schritte werden „Hand-in-Hand“ zwischen Doemens und der Gemeinde Gräfelfing erfolgen.

Im zweiten Halbjahr 2018 soll der Bebauungsplan veröffentlicht werden und eine Baugenehmigung für den Neubau vorliegen. Dies bedeutet dann den Start für die Ausschreibungen und den Bau. Bei einem planmäßigen Verlauf ohne Verzögerungen ist ein Einzug in das neue Gebäude an der Lohenstraße inklusive hochmodern ausgestatteter Labor- und Technikumsanlagen Anfang 2021 realistisch.

Zurück
Doemens News
Mittwoch 18. Januar 2017

AMEG/Doemens Biersommelier-Kurs in Mexico

In Mexiko wird seit geraumer Zeit von der AMEG (AMEG -...

Weiterlesen
Doemens News
Mittwoch 18. Januar 2017

AMEG/Doemens Biersommelier-Kurs in Mexico

In Mexiko wird seit geraumer Zeit von der AMEG (AMEG - Academia Mexicana de Eno-Gastronomía) unter der Federführung von Eduardo Villegas sehr erfolgreich ein Biersommelier-Kurs durchgeführt. Vor zwei Jahren entwickelte Doemens zusammen mit Cilene Saorin, verantwortlich für die Doemens-Biersommelier-Ausbildung in Südamerika, ein Upgrade-Modul für den bestehenden Biersommelier-Kurs, der die Teilnehmer auf das gleiche Ausbildungsniveau des Diplom Biersommeliers bringt und auch bereits zwei Mal mit großem Erfolg durchgeführt wurde.

Damit nicht genug: Aufbauend auf den Basis-Biersommelier-Kurs und dem Upgrade-Modul wurde nun ein Konzept für einen gemeinsamen Kurs entworfen, der ab sofort als AMEG/Doemens Biersommelier Kurs angeboten wird. Doemens freut sich sehr über dieses neue Kapitel in der erfolgreichen Zusammenarbeit mit AMEG in Mexico und der weiteren Internationalisierung des Biersommelier Gedankens.

Zurück