Aktuelles

Startschuss für die Zukunft der Doemens Akademie

Das Doemens-Präsidium um Gisela Meinel-Hansen, Michael Ketterer (li.), Bernd Birkenstock (2.v.r.) und Präsident Georg Schneider stößt im Rahmen der Präsidiumssitzung auf das finale Finanzierungskonzept von "Doemens 2020" an

Liebe Freunde von Doemens,

wir leben in bewegten Zeiten. Die Weltwirtschaft scheint aus den Fugen zu geraten, der europäische Zusammenhalt wird immer mehr auf einen Prüfstand gestellt, in Bayern hat sich eine neue Regierungskoalition gebildet und wird das Land die kommenden Jahre regieren und die Digitalisierung steht als große Herausforderung vor uns allen.

Vor diesem Hintergrund ist der Neubau der Doemens – Akademie spannend wie ein Krimi. Die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage führt dazu, dass immer mehr Investoren im Immobilienbereich tätig werden Das führt zu rasant steigenden Baupreisen, vor allem im Großraum München. Die Konstitution der neuen bayerischen Regierung führt zu Verzögerungen bei der Erstellung des Staatshaushaltes und damit zu Verzögerungen bei Förderzusagen und die Anforderungen an das digitale Zeitalter verändern Lehrpläne und Lehrmethoden mit großer Geschwindigkeit.

Diese Faktoren bilden im Wesentlichen die Rahmenbedingungen unter denen das Neubauvorhaben Doemens 2020 realisiert wird. Vielen Unterstützern im Hintergrund und auf der Bühne ist es zu verdanken, dass der Startschuss für die Zukunft der Doemens Akademie an der Lohenstraße in Gräfelfing fallen durfte. Einer gründlichen Bedarfsermittlung folgte eine zukunftsweisende Planung und eine peinlich genaue Kostenkontrolle in Verbindung mit einer Finanzierung. Diese besteht aus Förderzusagen, Spenden aus der Branche und einem sehr flexiblen Bankdarlehen der örtlichen Sparkasse. Dadurch wird der zeitnahe Baubeginn und damit eine Minimierung des Baukostenrisikos ermöglicht.

Einige Hürden sind nun genommen, doch ein großer Teil der Wegstrecke liegt noch vor Doemens. Eine Wegstrecke, bei der es noch viel Wohlwollen und Unterstützung bedarf, aber auch klugen Entscheidungen und fleißiger Arbeit. An dieser Stelle darf ich allen an dieser Vision Beteiligten nur zurufen: „Nicht lockerlassen!“ Wir setzten uns für die Zukunft junger Menschen ein, zum Wohle unserer Branchen und zur Stärkung unserer Kompetenzen.

Damit gehen wir den bewegten Zeiten mit dem nötigen Vertrauen und der dazu gehörenden Kompetenz entgegen. Verbunden mit dem Dank und der Anerkennung an das bisher geleistete darf ich jeden einladen noch Teil dieser Vision zu werden. Trotz des Baubeginns, benötigt Doemens noch Spenden für die zeitgerechte Ausstattung der Akademie.  Dafür bedanke ich mich im Namen aller künftig Studierenden schon jetzt ganz herzlich!

Ihr

Georg Schneider
Präsident Doemens e.V.