Aktuelles

Weltmeisterschaft der Biersommeliers – ohne Sponsoren undenkbar

Petra Westphal

Dr. Christina Svhönberger

Die sechste Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier findet im italienischen Rimini statt. Ohne Sponsoren wäre die Durchführung der Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier undenkbar. Die Weltmeisterschaft wird von einem Sponsorenkreis unterstützt, der sich für Bierkultur und Biervielfalt einsetzt. Ein großer Dank gilt dabei den beiden Hauptsponsoren drinktec (Messe München) und Barth-Haas. Im Interview erläutern Petra Westphal, Geschäftsbereichsleiterin Messe München, und Dr. Christina Schönberger, Manager Technical Sales and Hops Academy, Barth Haas Group, die Hintergründe für ihr Engagement.

Frau Westphal, warum passen die Weltmeisterschaft der Biersommeliers und die drinktec so gut zusammen?

Petra Westphal: Sie beschäftigen sich mit dem gleichen Thema: Bier. Die drinktec hat ihre Wurzeln ja in der Brauindustrie, so fing in den 1950er-Jahren alles an, damals noch unter dem Titel „Deutsche Brau-ereiausstellung“. Und auch heute noch bieten 80 Prozent unserer Aussteller Lösungen und Technik für die Braubranche an. Fast die Hälfte unserer Besucher kommt aus dem Brauwesen. Deshalb unterstützen wir die WM gerne als Hauptsponsor.

Frau Dr. Schönberger, worin sehen Sie die Hauptgründe für Ihr Engagement bei der Weltmeisterschaft der Biersommeliers?

Dr. Christina Schönberger: Die Barth-Haas-Group hat die Weltmeisterschaft von Anfang an als Hauptsponsor unterstützt, aus einem einfachen Grunde: Sie steht für Leidenschaft für Hopfen, die Sommeliers stehen für Leidenschaft für Bier. Wir brauchen Botschafter und Dolmetscher für dieses wunderbare Produkt, brauchen Menschen, die ihre Begeisterung für Bier weitergeben.

Richtig! Das Bier hat in den letzten Jahren einen enormen Imagegewinn erhalten. Wie sehr profitiert die internationale Braubranche von Doemens ausgebildeten Biersommeliers weltweit?

Dr. Schönberger: Ich sehe (mindestens) zwei Gründe für die Imageveränderungen des Bieres. Das eine ist sicherlich die inzwischen weltweite Craft-Bier-Bewegung. Aber die Biere dieser Brauereien brauchten am Anfang auch „Dolmetscher“, sie brauchten Menschen, die andere für diese neuen Biere und damit auch für die traditionellen Biere begeisterten. Diese Rolle haben die Biersommeliers in hervorragender Weise weltweit übernommen …

…. und messen ihre Fähigkeiten alle zwei Jahre im Rahmen der Weltmeisterschaft. Welche Bedeutung nimmt die Weltmeisterschaft der Biersommeliers ein?

Dr. Schönberger: Weltmeisterschaften aller Art haben immer mindestens zwei Funktionen. Sie sind ein sportlicher Wettstreit, auch wenn nur eine/r gewinnen kann. Sie sind vor allem aber auch ein Treffen von Gleichgesinnten, ein Ort, um Erfahrungen auszutauschen, neue Freunde zu gewinnen, Neues zu lernen. Und wenn dann noch ein so wunderbares Produkt wie Bier im Mittelpunkt steht, dann ist der Erfolg fast schon vorprogrammiert.

Frau Westphal, welche Ausstrahlung hat die Weltmeisterschaft der Biersommeliers auf die drinktec?

Westphal: Durch die Werbung im Vorfeld der Weltmeisterschaft ist die drinktec in der Welt der Biersommeliers präsent. Das hilft uns, in dieser Szene im Gespräch zu bleiben, auch zwei Jahre vor der drinktec. Biersommeliers sind gut vernetzt. Wir hoffen natürlich, dass auch die 80 Sommeliers aus 18 verschiedenen Ländern, die in Rimini um den Titel kämpfen, die drinktec hinaus in die Welt tragen. Bessere Botschafter können wir uns kaum vorstellen.

Anderes herum gefragt: Warum ist gerade die Unterstützung der drinktec so wichtig für die Weltmeisterschaft der Biersommeliers?

Westphal: Die drinktec ist in der Welt des Bieres eine überall anerkannte und geschätzt Marke. Von ihrer Bekanntheit und Akzeptanz profitiert auch die Weltmeisterschaft. Und wir haben für Brauer und alle, die sich professionell mit Bier beschäftigen, ja auch eine Menge zu bieten. Auf der drinktec finden sie alles, was man zur Herstellung, Abfüllung und Verpackung von Bier braucht, und zwar für alle Abfüllvolu-men und Betriebsgrößen. Großkonzerne und mittelständische Unternehmen werden genauso fündig wie lokal und regional Produzierende, Craftbrauer, Microbrauer und Hobbybrauer.